DGUV Information 213-513 - Verfahren zur Bestimmung von Beryllium und seinen ano...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 1.2, Chemikalien und Lösungen
Abschnitt 1.2
Verfahren zur Bestimmung von Beryllium und seinen anorganischen Verbindungen (bisher: BGI 505-13)
Titel: Verfahren zur Bestimmung von Beryllium und seinen anorganischen Verbindungen (bisher: BGI 505-13)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-513
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 1.2 – Chemikalien und Lösungen

Reinstwasser (spezifischer Widerstand ≥ 17,0 MΩ cm, bei 25 C).

Salpetersäure (65 %), metallarm, z.B. Suprapur, Merck KGaA, 64271 Darmstadt.

Salzsäure (30 %), metallarm, z.B. Suprapur, Merck KGaA.

Standard-Säureaufschlussgemisch nach DFG [1], hergestellt aus 1400 ml Salpetersäure, 570 ml Salzsäure und 130 ml Reinstwasser (entspricht 2 Vol.-Teilen Salpetersäure (65 %) und 1 Vol.-Teil Salzsäure (25 %)).

Beryllium-Stammlösung 1: c = 1000 μg/ml, z.B. Alfa Aesar GmbH & Co. KG, 76185 Karlsruhe, Produkt Nr.: 13848 (plasma standard solution).

Beryllium-Stammlösung 2: c = 10 μg/ml, z.B. Alfa Aesar GmbH & Co. KG, Produkt Nr.: 45248 (plasma standard solution).

Beryllium-Stammlösung 3: c = 1000 μg/l (1000 μl Stammlösung 1 werden in einem 1000-ml-Messkolben mit Reinstwasser bis zur Marke aufgefüllt).

Beryllium-Kalibrierlösung: c = 0,20 μg/l (20 μl Stammlösung 2 werden in einem 1000-ml-Messkolben mit Reinstwasser bis zur Marke aufgefüllt); diese Lösung dient der Kalibrierung und ist vor Gebrauch stets neu anzusetzen.

Matrixmodifier:

  • Magnesiumnitrat-Stammlösung: c = 10,0 g/l, Magnesium-Matrixmodifier für die Graphitofen-AAS, z.B. Merck KGaA.

  • Magnesiumnitrat-Lösung: c = 0,1 g/l (1 ml Magnesiumnitrat-Stammlösung werden in einem 100-ml-Messkolben mit Reinstwasser bis zur Marke aufgefüllt).

Argon (Reinheit mindestens 99,996 %).