DGUV Information 213-512 - Verfahren zur Bestimmung von Vinylchlorid (VC) (bishe...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 2.1.6, 6 Berechnen des Analysenergebnisses
Abschnitt 2.1.6
Verfahren zur Bestimmung von Vinylchlorid (VC) (bisher: BGI 505-12)
Titel: Verfahren zur Bestimmung von Vinylchlorid (VC) (bisher: BGI 505-12)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-512
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 2.1.6 – 6 Berechnen des Analysenergebnisses

  1. 6.1

    Aufstellen der Kalibrierkurve

    Je nach Konzentration der VC-Kalibrierlösung (siehe Abschnitt 2.2) werden 1 bis 4 μl in den Gaschromatographen eingespritzt und die aus dem Chromatogramm nach der Basislinienmethode entnommenen Peakhöhen oder die Peakflächen über den VC-Massen aufgetragen.

  2. 6.2

    Methode Extener Standard

    Mit Hilfe der Kalibrierkurve wird aus der VC-Peakfläche oder Peakhöhe der Probelösung unter Berücksichtigung des Leerwertes die Masse des VC in der Probe bestimmt.

    Die VC-Konzentration der Probeluft cm in mg/m3 errechnet sich nach:

    Für die Errechnung der Volumenkonzentration cV in ml/m3 aus cm gilt, wenn cm bezogen ist auf 20 C und 1013 mbar:

    cV = 0,38 cm

    Es bedeuten:

    cm= Massenkonzentration von VC in der Probeluft in mg/m3,
    cV= Volumenkonzentration von VC in der Probeluft in ml/m3 (ppm),
    m= Die aus der Kalibrierkurve ermittelte und um den Leerwert korrigierte Masse an VC in der Probelösung in μg,
    V= Probeluftvolumen in l.