DGUV Information 213-512 - Verfahren zur Bestimmung von Vinylchlorid (VC) (bishe...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 2.1.2, 2 Geräte, Chemikalien und Lösungen
Abschnitt 2.1.2
Verfahren zur Bestimmung von Vinylchlorid (VC) (bisher: BGI 505-12)
Titel: Verfahren zur Bestimmung von Vinylchlorid (VC) (bisher: BGI 505-12)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-512
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 2.1.2 – 2 Geräte, Chemikalien und Lösungen

  1. 2.1

    Geräte

    Für die Probenahme und Probeaufbereitung:

    Pumpe,

    Adsorptionsröhrchen mit Aktivkohle, Typ NIOSH

    (standardisiert, bestehend aus zwei durch poröses Polymermaterial getrennten Aktivkohlefüllungen von ca. 0,9 g bis 1 g),

    10 ml-Meßkolben mit Schliffstopfen.

    Für die analytische Bestimmung:

    Gaschromatograph mit Flammenionisations-Detektor.

  2. 2.2

    Chemikalien und Lösungen

    Schwefelkohlenstoff p.a.,

    Vinylchlorid (VC), Reinheit ≥99 %.

    Vinylchlorid-Stammlösung:

    2,58 mg Vinylchlorid in 10 ml Schwefelkohlenstoff gelöst Dazu werden 10 ml Schwefelkohlenstoff in einem Fläschchen mit Septum und Schraubverschluß in Trockeneis gekühlt. In einem evakuierten Plastikbehälter wird 1 l VC eingeleitet und 1 ml hiervon mit einer gasdichten Spritze bei 20 C und 1013 mbar entnommen und durch das Septum in das Fläschchen mit dem gekühlten Schwefelkohlenstoff injiziert Danach wird gründlich geschüttelt.

    Vinylchlorid-Kalibrierlösungen:

    Aus der VC-Stammlösung werden mit Schwefelkohlenstoff Kalibrierlösungen hergestellt, die in 10 ml z.B. 1290, 516 und 51,6 μg VC enthalten.

    Gase zum Betrieb des Gaschromatographen:

    Stickstoff, Wasserstoff, synthetische Luft.