DGUV Information 208-026 - Sicherheit von kraftbetätigten Karusselltüren (bisher...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Anhang 2, Prüfkörper zur Abschätzung von Quetsch- und Scherk...
Anhang 2
Sicherheit von kraftbetätigten Karusselltüren (bisher: BGI 5043)

Anhangteil

Titel: Sicherheit von kraftbetätigten Karusselltüren (bisher: BGI 5043)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 208-026
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Anhang 2 – Prüfkörper zur Abschätzung von Quetsch- und Scherkräften an Karusselltüren

A.1
Fertigungsanleitung

Das Material Styrodur(r) mit der Bezeichnung 2800 C (Styrodurkörper 1) bzw. 3035 CS (Styrodurkörper 3) kann im Fachhandel als Platten mit den Abmessungen 600 x 1250 mm erworben werden. Das Styrodur(r) Typ 2800 C besitzt als Oberfläche eine thermisch geprägte Rautenstruktur.

Tabelle 1:
Abmessungen und Kraftwerte der Styrodurkörper

StyrodurkörperMaße (Höhe x Breite) [mm]Ca. Kraftwerte [N]
120 x 65105
22 x Styrodurkörper 1 übereinander gelegt260
360 x 65350
4Styrodurkörper 1 und 3 übereinander gelegt580

Mithilfe einer Metallschiene und eines Teppichmessers werden die Styrodurkörper in der benötigten Breite (siehe Tabelle 1) von der Platte abgetrennt. Hierbei ist bei Styrodurkörper 1 zu beachten, dass sich das Rautenmuster auf dem Styrodurkörper, wie in Abbildung 1 zu sehen ist, darstellt. Um eine gute Handhabbarkeit zu gewährleisten, sollte die Länge des Styrodurkörpers mindestens 350 mm betragen.

Abbildung 1: Rautenmuster auf dem Prüfkörper

A.2
Anwendung

Der Styrodurkörper wird bei maximalem Drehmoment der Karusselltür, also nicht in der Anlaufphase, im rechten Winkel von Hand an der Gegenschließkante angelegt und ragt somit in die Quetsch-/Scherstelle hinein. Dabei muss der Styrodurkörper so weit in die Gefahrstelle hineingehalten werden, dass er von der sich nähernden Hauptschließkante des Türflügels erfasst werden kann. Damit der Styrodurkörper sich nicht verkantet (siehe Abbildung 2) und sein Hebelarm mittig wirkt, muss der Abstand zwischen Gegenschließkante und der Hand als Widerlager ca. 100 mm betragen. Dies verdeutlichen die Abbildungen 3 und 4.

Abbildung 2: Fehltest! Der Styrodurkörper hat sich zwischen Haupt- und Gegenschließkante verkantet.

Kommt es dann zum Bruch des Styrodurkörpers, wurden die in Tabelle 1 genannten Kraftwerte überschritten.

Abbildung 3: Richtige Anwendung, Bruch des Styrodurkörpers. Die Scherkraft des Türflügels ist größer als 105 N.

Abbildung 4: Richtige Anwendung, kein Bruch des Styrodurkörpers. Die Scherkraft des Türflügels ist kleiner als 105 N.