DGUV Information 214-021 - Biologische Arbeitsstoffe beim Umgang mit Verstorbene...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 3, 3 Allgemeine Anforderungen an die Beschaffenhei...
Abschnitt 3
Biologische Arbeitsstoffe beim Umgang mit Verstorbenen (bisher: BGI 5026)
Titel: Biologische Arbeitsstoffe beim Umgang mit Verstorbenen (bisher: BGI 5026)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 214-021
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 3 – 3 Allgemeine Anforderungen an die Beschaffenheit von Räumen

Für Räume, in denen Verstorbene gelagert und versorgt werden, empfehlen sich folgende bauliche Voraussetzungen:

  • Schwarz/Weiss-Prinzip vorsehen (belastete und unbelastete Bereiche trennen),

  • pflegeleichte Oberflächen sicherstellen (keine Teppiche, kein Holz),

  • das Eindringen von Ungeziefer muss verhindert werden,

  • Bodenabflüsse mit Geruchsverschluss vorsehen,

  • die Räume müssen gegen den Zugang durch Unbefugte gesichert sein,

  • die Räume und Durchgänge müssen ausreichend groß bemessen und belüftbar sein,

  • Kühlräume sollten eine Temperatur von maximal 5 C aufweisen.

Zusätzliche Anforderungen - Versorgungsräume:

Zusätzlich zu den Allgemeinen Anforderungen sind für Versorgungsräume folgende Anforderungen zu stellen:

  • Die Oberflächen sollen beständig gegenüber den verwendeten Reinigungsmitteln und Desinfektionsmitteln sein,

  • Fußböden und Wandflächen müssen wasserdicht verfugt, abwaschbar und desinfizierbar sein,

  • diese Anforderung kann durch fachgerechten Anstrich mit Beschichtungsstoffen oder Beschichtungssystemen für Innen der Nassabriebbeständigkeit Klasse 2 (früher scheuerbeständig) nach DIN EN 13300 "Wasserhaltige Beschichtungsstoffe und Beschichtungssysteme für Wände und Decken im Innenbereich" erfüllt werden. Schadhafte oder korrodierte Oberflächen erfüllen diese Anforderungen nicht,

  • eine Waschgelegenheit mit fließendem warmen und kalten Wasser ist zur Verfügung zu stellen,

  • Handwaschbecken sind darüber hinaus mit Armaturen auszustatten, die ohne Handberührungen bedienbar sind (Abbildung 8),

  • der Behandlungstisch sollte höhenverstellbar sein,

  • Versorgungsräume müssen über eine wirksame Lüftung verfügen (Abbildung 9).

    Abbildung 8: Handwaschbecken mit berührungslos zu betätigender Armatur

    Abbildung 9: techn. Lüftung mit Absaugung im Bodenbereich