DGUV Information 209-067 - Ladeeinrichtungen für Fahrzeugbatterien (bisher: BGI ...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 10.4, Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln
Abschnitt 10.4
Ladeeinrichtungen für Fahrzeugbatterien (bisher: BGI 5017)
Titel: Ladeeinrichtungen für Fahrzeugbatterien (bisher: BGI 5017)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 209-067
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 10.4 – Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln

  • Aufladen, Austauschen usw. nur durch unterwiesene Mitarbeiter.

  • Während der Arbeiten für eine gute Lüftung sorgen, vorhandene Absauganlage einschalten.

  • Benutzung geeigneter Hebevorrichtungen zum sicheren Heben, Tragen und Transportieren.

  • Entnehmen und Einsetzen von Flurförderzeug-Batterien nur mit dafür vorgesehenen Lasttraversen und Lastaufnahmemitteln.

  • Hinweise geben für das An- und Abklemmen gemäß Bedienungsanleitung (nur im stromlosen Zustand und allpolig!).

  • Polarität an den Anschlussstellen der Batterien und Ladegeräte sowie der Ladeleitungen beachten (polrichtiges Anschließen).

  • Auf festen Sitz von Anschlüssen, wie Verbinder und Anschlussklemmen, achten.

  • Verbot für offenes Feuer, offenes Licht, glühende Teile usw.

  • Verbot für Rauchen, Essen und Trinken.

  • Schutzbrille mit Seitenschutz (Korbbrille) oder Gesichtsschutzschirm und säurebeständige Schutzhandschuhe, Schürze sowie Sicherheitsschuhe tragen.

  • Kleidung, Material, Sicherheitsschuhe und Handschuhe müssen antistatische Eigenschaften besitzen.

  • Ärmel der Arbeitsjacke nicht hochkrempeln.

  • Trageverbot für leitfähige Uhren, Armbänder, Finger- und Armringe, evtl. Ketten, Piercings usw.

  • Bei Gefahr durch Elektrolyten: Schutzmaßnahmen/Verhaltensregeln gegen Säureverätzung erforderlich.

  • Gründliche Handreinigung nach der Arbeit.

  • Hautreinigungs-, -schutz- und -pflegemittel anwenden.

  • Vergossener oder ausgelaufener Elektrolyt ist umgehend zu beseitigen.