DGUV Information 203-036 - Laser-Einrichtungen für Show- oder Projektionszwecke ...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 4, Definitionen
Abschnitt 4
Laser-Einrichtungen für Show- oder Projektionszwecke (bisher: BGI 5007)
Titel: Laser-Einrichtungen für Show- oder Projektionszwecke (bisher: BGI 5007)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 203-036
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 4 – Definitionen

Für die Anwendung dieser Information gelten u.a. die folgenden Definitionen:

4.1
Befähigte Person zur Prüfung des Show- und Projektions-Lasers

Die befähigte Person zur Prüfung von Show- und Projektions-Lasern ist eine Person, die durch ihre Berufsausbildung, z.B. abgeschlossenes Studium der Physik, der Ingenieur-Wissenschaften, ihre Berufserfahrung, z.B. einschlägige Arbeit beim Laserhersteller, und ihre zeitnahe berufliche Tätigkeit über die erforderlichen Fachkenntnisse zur Prüfung der Lasersicherheit des Show- und Projektions-Lasers verfügt. Ferner muss sie auch mit den einschlägigen staatlichen Arbeitsschutzvorschriften, Unfallverhütungsvorschriften und allgemein anerkannten Regeln der Technik (z.B. BG-Regeln, DIN Normen, VDE-Bestimmungen) vertraut sein.

4.2
Bedienbereich

Der Bedienbereich ist der Bereich, von dem aus der Laser bedient wird und bei dem die MZB-Werte im Normalbetrieb unterschritten sind.

4.3
Laser

Der Laser ist eine im Show- und Projektions-Laser verwendete "Lichtquelle".

4.4
Laserpointer

Laserpointer sind handgehaltene Laser zu Projektionszwecken, die die Anforderung der Klasse 1 oder 2 erfüllen.

4.5
Laserschutzbeauftragter

Laserschutzbeauftragter ist, wer auf Grund seiner fachlichen Ausbildung oder Erfahrung ausreichende Kenntnisse über die zum Einsatz kommenden Laser erworben hat und so eingehend über die Wirkung der Laserstrahlung, über die Schutzmaßnahmen und Schutzvorschriften unterrichtet ist, dass er die notwendigen Schutzvorkehrungen beurteilen und auf ihre Wirksamkeit prüfen kann.

Anmerkung 1:

Im Anhang 3 der Unfallverhütungsvorschrift "Laserstrahlung" (BGV B2/GUV-VB2) sind die Inhalte und der Umfang der Ausbildung festgelegt. Es wird empfohlen Schulungen zu besuchen, die speziell auf die Gefährdungen und Schutzmaßnahmen im Showlaser- und Projektionslaserbereich eingehen. Hinweise auf Veranstalter können zum Beispiel bei den zuständigen Fachausschüssen erfragt werden.

Anmerkung 2:

Laserschutzbeauftragte, die auch die Laser-Einrichtung in Bezug auf Lasersicherheit prüfen, sind im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung "Befähigte Personen".

4.6
Maximale Werte für die Bestrahlung von Auge und Haut mit Laserstrahlen

Die maximal zulässigen Bestrahlungswerte (MZB-Werte) stellen die maximalen Werte der Bestrahlungsstärke bzw. der Bestrahlung dar, denen das Auge oder die Haut ausgesetzt werden dürfen, ohne dass es zu Schädigungen kommen kann.

Die MZB-Werte hängen von der Wellenlänge der Laserstrahlung, der Einwirkungsdauer der Wiederholfrequenz von Pulsfolgen und von der Größe des Bildes auf der Netzhaut ab. Sie sind in der Unfallverhütungsvorschrift "Laserstrahlung" (BGV B2/GUV-VB2) und der BG-Information "Betrieb von Laser-Einrichtungen" (BGI 832) beschrieben.

Im Anhang 3 sind Zeitkriterien zur Einhaltung der MZB-Werte aufgeführt.

4.7
Projektionslaser

Laser-Einrichtung, deren sichtbare Strahlung auf Gegenstände oder Flächen zum Zweck der Projektion (keine Materialbearbeitung) gerichtet ist.

4.8
Sicherheitsabschaltung

Eine Vorrichtung nahe am Laser zur Unterbrechung des Strahlweges oder zum Abschalten der Strahlung, die durch eine Strahlüberwachung ausgelöst wird.

Anmerkung 1:

Showlaser müssen gemäß DIN 56912 "Showlaser und Showlaseranlagen; Sicherheitsanforderungen und Prüfung" mindestens eine manuelle Sicherheitsschaltung aufweisen, die es ermöglicht, den Strahlaustritt jederzeit zwangsläufig unterbrechen zu können. Ist ferner eine Strahlüberwachung erforderlich, so muss eine automatische Strahlunterbrechung gemäß DIN 56912 innerhalb von 100 ms erfolgen.

4.9
Show- und Projektions-Laser

Laser-Einrichtung, deren sichtbare Strahlung zum Erzeugen von Lichteffekten und Lichtmustern dient.

Der Show- und Projektions-Laser besteht in der Regel aus einem oder mehreren Lasern, Ablenkeinheiten sowie aus einer oder mehreren Steuereinheiten für Effekte und Sicherheitseinrichtungen.

4.10
Show- und Projektions-Laserbereich

Der Show- und Projektions-Laserbereich ist der Bereich, in dem die MZB-Werte überschritten werden können.

Im folgenden Bild sind die verschiedenen Bereiche graphisch dargestellt:

4.11
Strahlüberwachung

Eine Strahlüberwachung ist ein System, das die Abweichung er kennt und meldet, wenn die Laserstrahlung vom bestimmungsgemäßen Betriebszustand abweicht.

4.12
Zuschauerbereich

Der Zuschauerbereich ist der Bereich, in dem sich Personen während der gesamten Show aufhalten können. Hier wird der MZB-Wert unterschritten.

Im folgenden Bild ist die Abgrenzung zwischen dem Zuschauerbereich und dem Showlaserbereich graphisch dargestellt:

Anmerkung:

Die Schutzabstände von einem Meter im 1. Geschoss auf dem Bild beziehen sich auf Geländer, die durchgreifbar sind bzw. nur eine Höhe von ca. 1 m haben, z.B. bei einer Glaswand mit ausreichender Höhe entfällt dieser Abstand.