DGUV Information 214-017 - Sicherer Einsatz von Abroll- und Abgleitkippern (bish...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Anhang 2, Muster-Prüfliste: Sachkundigenprüfung von Abroll- ...
Anhang 2
Sicherer Einsatz von Abroll- und Abgleitkippern (bisher: BGI 5005)

Anhangteil

Titel: Sicherer Einsatz von Abroll- und Abgleitkippern (bisher: BGI 5005)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 214-017
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Anhang 2 – Muster-Prüfliste: Sachkundigenprüfung von Abroll- und Abgleitbehältern

Hinweis zum Prüfbefund über die regelmäßige Prüfung von Abroll- u. Abgleitbehältern

Die folgenden Erläuterungen sollen eine Hilfestellung bei der mindestens einmal jährlich durchzuführenden Prüfung von Abroll- und Abgleitbehältern durch Sachkundige gemäß "BG-Regel: Austauschbare Kipp- und Absetzbehälter" (BGR 186, vorherige ZH 1/589) darstellen und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

1.
Gesamtzustand

  • Hält der Behälter den betriebsmäßigen Beanspruchungen stand? (Überbeanspruchungen zeigen sich z.B. durch Verformungen, Ausbeulungen, Löcher, Risse)

  • Sind alle Bauteile ausreichend dimensioniert?

  • Werden geeignete Werkstoffe verwendet?

  • Ist die Lackierung (als Korrosionsschutz) unbeschädigt?

2.
Schweißnähte

Sind Schweißnähte

  • ordnungsgemäß hergestellt?

  • frei von An- oder Einrissen?

3.
Kennzeichnungen

  • Ist ein Fabrikschild vorhanden?

  • Sind die Angaben vollständig?

    • Hersteller

    • Baujahr

    • Typenbezeichnung

    • Fabriknummer

    • Fassungsvermögen in m3

    • Leergewicht in kg

    • zul. Gesamtgewicht in kg

Sind Behälter versehen mit

  • reflektierender Sicherheitskennzeichnung und Betriebsanschrift?

    (zum Abstellen im öffentlichen Straßenraum)

  • Warnhinweisen auf den Inhalt?

    (z.B. bei Gefahrguttransporten)

  • Warnhinweisen für die Bedienung?

    (z.B. Behälter mit Deckeln)

  • Hinweisen auf die Bedienung?

    (z.B. Kurzbedienungsanleitung)

4.
Aufnahmebügel

Sind Aufnahmebügel

  • nicht deformiert? (< 10 % Abweichung ist zulässig)

  • nicht eingerissen?

  • nicht abgenutzt? (< 5 % Abweichung ist zulässig)

  • mind. aus dem Werkstoff St 52-3 gefertigt? (DIN 30722-1)

  • so angeordnet, dass der Abstand von 175 mm zwischen Anschlagvorderkante und Mitte Aufnahmebügel eingehalten ist? (DIN 30722-1)

  • so angeordnet, dass das Höhenmaß von 1570 mm (Mitte Aufnahmebügel bis Unterkante I-Träger) eingehalten ist? (DIN 30722-1)

5.
Verriegelungsösen

Sind Verriegelungsösen

  • nicht deformiert? (< 10 % Abweichung ist zulässig)

  • nicht eingerissen?

  • nicht abgenutzt? (< 5 % Abweichung ist zulässig)

  • mind. aus dem Werkstoff St 52-3 gefertigt? (DIN 30722-1)

  • so angeordnet, dass das Behälterverriegelungsmaß (Abstand zwischen Mitte Aufnahmebügel und Verriegelungsöse) eingehalten ist? (DIN 30722-1)

6.
Ladungssicherung

  • Sind Einrichtungen zur Sicherung der Ladung, z.B. Zurrpunkte innerhalb des Behälters, vorhanden und funktionstüchtig? (z.B. zum Sichern von Erdbaumaschinen)

  • Können Netze oder Planen von sicheren Standplätzen aus angebracht und entfernt werden?

  • Sind ausreichend Haken zur Befestigung von Netzen und Planen vorhanden?

  • Sind die Längsträger (I-Träger) so beschaffen (nicht deformiert), dass die Verriegelung sicher eingreifen kann?

7.
Bewegliche Anbauteile

7.1
Deckel

  • lassen sich leicht öffnen und schließen?

    (Bedienkräfte < 100 N)

  • stehen im geöffneten Zustand nicht im Kopfbereich?

  • lassen sich gegen unbeabsichtigtes Zuschlagen sichern, z.B. Gewichtsausgleich durch Federspeicher oder Gasdruckfedern?

  • lassen sich gegen unbeabsichtigtes Hochschlagen sichern, z.B. durch Verschluss mit Öffnungsdruckerkennung?

  • sind gekennzeichnet mit einem Hinweisschild, das vor dem unter Öffnungsdruck stehenden Deckel warnt?

  • mit Bauteilen, wie z.B. Drehstabfedern, Gasdruckfedern, sind im ordnungsgemäßem Zustand?

7.2
Türen

  • lassen sich leicht öffnen und schließen?

    (Bedienkräfte < 100 N)

  • lassen sich gegen unbeabsichtigtes Zuschlagen sichern?

  • sind mit Verschlüssen ausgerüstet, die sich außerhalb des Gefahrbereiches bedienen lassen, wenn auf diese Ladungsdruck wirken kann?

7.3
Verschlüsse

  • lassen sich leicht öffnen und schließen?

    (Bedienkräfte minimieren)

  • haben keine Quetsch- und Scherstellen?

  • sind nicht deformiert, scharfkantig?

  • verhindern ein unbeabsichtigtes Öffnen von Deckeln und Türen?

8.
Sonstige Ausrüstungen

8.1
Aufstiege

(siehe auch Anhang 2 BGV D29)

Sind Aufstiege

  • nicht beschädigt?

  • mit einer Fußraumtiefe von mind. 150 mm versehen?

  • mit einer Auftrittstiefe der Sprossen von mind. 20 mm versehen?

  • mit einer Auftrittsbreite (lichter Holmabstand) von mind. 300 mm versehen?

  • mit Sprossenabständen von 280 mm versehen?

  • mit einem Schutz gegen seitliches Abrutschen von den Sprossen ausgerüstet?

  • mit Sprossen versehen, die rutschhemmende Oberflächen aufweisen?

8.2
Rollen

Sind Rollen

  • im Bewegungsablauf störungsfrei?

  • nicht beschädigt?

  • nicht übermäßig abgenutzt?

8.3
Seilhaken

Sind Seilhaken

  • nicht aufgebogen?

  • nicht eingerissen?

8.4
Weitere Ausrüstungen

sind z.B.

  • Ladekrane,

  • Verdichtungseinheiten von mobilen Behälterpressen,

  • zusätzliche Anschlagpunkte zum Aufnehmen oder Absetzen von Wechselsilos.