DGUV Information 214-017 - Sicherer Einsatz von Abroll- und Abgleitkippern (bish...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 2.8, 2.8 Hydraulische Einrichtungen
Abschnitt 2.8
Sicherer Einsatz von Abroll- und Abgleitkippern (bisher: BGI 5005)
Titel: Sicherer Einsatz von Abroll- und Abgleitkippern (bisher: BGI 5005)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 214-017
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 2.8 – 2.8 Hydraulische Einrichtungen

Bei hydraulischen Einrichtungen muss sichergestellt sein, dass z.B.

  • Schlauchleitungen nicht auf Zug, Torsion oder Stauchung beansprucht sind,

    DIN EN 982

  • Schlauchleitungen gegen vibrationsbedingte Beschädigungen gesichert sind,

    BGR 237

  • Druckschlauchleitungen, die in der Nähe von Bedienständen verlaufen, so verlegt bzw. gesichert sind, dass der Bediener nicht durch herausspritzende Flüssigkeiten gefährdet wird,

    Nr. 1.5.3 Anhang I 98/37/EG

  • eine Überbeanspruchung durch Druckbegrenzungsventile vermieden wird,

  • Druckbegrenzungsventile entsprechend Herstellerangaben eingestellt und auf Funktion geprüft sind,

  • unbeabsichtigtes Einfahren des Schubarmes bzw. Gelenkarmes bei Schlauch- oder Rohrbrüchen durch entsperrbare Rückschlagventile verhindert ist,

    Nr. 1.3.2 Anhang I 98/37/EG

  • am Filter der Hydraulikanlage eine Verschmutzungsanzeige vorhanden ist,

    § 22 BGV D29

    Nr. 1.7.0 Anhang I 98/37/EG

  • Schlauchleitungen nicht lackiert sind.

Werden hydraulisch betätigte Anbauteile am Behälter, z.B. Entladeklappen, Ladekrane, über das Abrollkipperfahrzeug versorgt, sind diese Einrichtungen auszurüsten mit

  • Sensoren, die bei angeschlossenen Verbindungsleitungen das Einleiten des Absetzvorganges verhindern oder

  • Kupplungen, die beim Absetzen des Behälters die Verbindungsleitungen notfalls selbsttätig trennen, wenn das Trennen der Kupplungen vom Fahrzeugführer nicht durchgeführt wurde.