DGUV Vorschrift 11 DA - Durchführungsanweisungen zur BG-Vorschrift Laserstrahlun...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Anhang 6 , Auswahl von Abschirmungen für Laserarbeitsplätze ...
Anhang 6
Durchführungsanweisungen zur BG-Vorschrift Laserstrahlung (bisher: BGV B2 DA)

Anhangteil

Titel: Durchführungsanweisungen zur BG-Vorschrift Laserstrahlung (bisher: BGV B2 DA)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Vorschrift 11 DA
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Anhang 6 – Auswahl von Abschirmungen für Laserarbeitsplätze zum Schutz gegen zufällige Bestrahlung nach DIN EN 12 254

1
Allgemeines

Vor der Auswahl einer geeigneten Abschirmung sollte eine Gefährdungsanalyse durchgeführt werden, um die maximal auftretende Bestrahlung zu bestimmen (siehe auch Anhang B der DIN EN 12 254).

Die folgenden Empfehlungen für die Verwendung von Abschirmungen für Laserarbeitsplätze setzen regelmäßige Beobachtungen der Abschirmungen voraus, deren zeitlicher Abstand sich aus der Gefährdungsanalyse ergibt.

Die Auswahl der Abschirmungen ist in Tabelle 1 angegeben, die Bedeutung der Symbole D, I, R und M zeigt Tabelle 2.

Tabelle 1: Schutzstufen für Laserabschirmungen
SchutzstufeMaximaler spektraler Transmissionsgrad bei den Laser-Wellenlängen
τ(λ)
Verwendund bis zu einer maximalen mittleren Leistungs- und Energiedichte im Wellenlängenbereich
180 nm bis 315 nm>315 nm bis 1050 nm1050 nm bis 1400 nm> 315 nm bis 1400 nm> 1400 nm bis 106 nm
für die Laserbetriebsart / Betriebsdauer in s
D
 
> 0,25
I, R
> 10-9 bis 0,25
M
 
≤ 10-9
D
 
> 5  10-3
D
 
> 2  10-3
I, R
> 10-9 bis 0,01
M
 
≤ 10-9
D
 
> 0,1
I, R
> 10-9 bis 0,1
M
 
≤ 10-9
ED
W/m2
HI,R
J/m2
EM
W/m2
ED
W/m2
ED
W/m2
HI,R
J/m2
H
J/m2
ED
W/m2
HI,R
J/m2
EM
W/m2
A 110-10,013  1023  1011102,5  1020,050,00151041031012
A 210-20,13  1033  10121022,5  1030,50,0151051041013
A 310-313  1043  10131032,5  10450,151061051014
A 410-4103  1053  10141042,5  105501,51071061015
A 510-51023  1063  10151052,5  1065  1021,51081071016
A 610-61033  1073  10161062,5  1075  1031,5  1021091081017
A 710-71043  1083  10171072,5  1085  1041,5  10310101091018
A 810-81053  1093  10181082,5  1095  1051,5  104101110101019
A 910-91063  10103  10181092,5  10105  1061,5  105101210111020
A 1010-101073  10113  102010102,5  10115  1071,5  106101310121021

2
Gepulste Laser

Für gepulste Laser mit Wellenlängen größer oder gleich 400 nm sollte die Gesamtanzahl N der Impulse für 100 s bestimmt werden.

Danach ist die für den Einzelimpuls errechnete Energiedichte H des einzelnen Impulses mit N1/4 zu multiplizieren (H` = H N1/4). Mit dem so berechneten Wert H‚ kann die erforderliche Schutzstufe aus Tabelle 1 entnommen werden.

Für gepulste Laser mit Wellenlängen kleiner als 400 nm sollte die Energiedichte des Einzelimpulses für die Auswahl der Abschirmung verwendet werden.

Ferner sollte für alle Impulsfolgen die mittlere Leistung berechnet und mit den Werten der zutreffenden Spalte von Tabelle 2, die mit D gekennzeichnet ist, verglichen werden. Ergibt sich dabei eine höhere Schutzstufe, so muss diese verwendet werden.

Tabelle 2: Erläuterung der Symbole D, I, R, M
SymbolLaserbezeichnungTypische Impulsdauer in s
DDauerstrichlaser (CW)> 0,25
IImpulslaser10-6 bis 0,25
RRiesenimpulslaser10-9 bis 10-6
MModengekoppelter Impulslaser< 10-9