DGUV Regel 113-014 - Maschinelle Hohlglasherstellung (bisher: BGR 230)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 4.4, 4.4 Biologische Gefährdungen
Abschnitt 4.4
Maschinelle Hohlglasherstellung (bisher: BGR 230)
Titel: Maschinelle Hohlglasherstellung (bisher: BGR 230)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Regel 113-014
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 4.4 – 4.4 Biologische Gefährdungen

Gefährdungen durch biologische Einwirkungen können sich durch das Vorhandensein von Umlaufkühlsystemen, wie Scherenkühlung, Scherbenrückführung, Formenkühlung an Rundläufern, ergeben.

Die Wasserkreisläufe sind so zu unterhalten, dass eine Gefährdung der Versicherten durch Mikroorganismen, z.B. Keime, Pilze, Bakterien und Legionellen, nicht wirksam werden kann.

Dazu ist es erforderlich:

  • die Kühlkreisläufe von Verunreinigungen sauber zu halten,

  • sie regelmäßig hinsichtlich ihrer Belastungen zu prüfen,

  • die Kühlschmierstoffe gegebenenfalls auszutauschen.

Wasser ohne Zusätze ist kein Kühlschmierstoff im Sinne der Vorschriften und Regeln. Für wassergemischte und nichtwassermischbare Kühlschmierstoffe gelten die Inhalte der BG-Regel "Tätigkeiten mit Kühlschmierstoffen" (BGR 143) sowie der BG-Information "Keimbelastung wassergemischter Kühlschmierstoffe" (BGI 762).