DGUV Regel 101-021 - Schornsteinfegerarbeiten (bisher: BGR 218)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 2, 2 Begriffsbestimmungen
Abschnitt 2
Schornsteinfegerarbeiten (bisher: BGR 218)
Titel: Schornsteinfegerarbeiten (bisher: BGR 218)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Regel 101-021
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 2 – 2 Begriffsbestimmungen

Im Sinne dieser BG-Regel werden folgende Begriffe bestimmt:

  1. 1.

    Bezirksschornsteinfegermeister/Bezirksschornsteinfegermeisterin ist der/die Unternehmer/in im Sinne des § 1 der Unfallverhütungsvorschrift "Grundsätze der Prävention" (BGV A1) und § 4 Abs. 1 der Unfallverhütungsvorschrift "Bauarbeiten" (BGV C22). Er/Sie wird im Nachfolgenden "BSM" genannt.

  2. 2.

    Abgasanlagen bestehen aus Schornstein, Abgasleitung und den Verbindungsstücken.

    Siehe

    DIN 18160-1 "Hausschornsteine Anforderungen, Planung und Ausführung",

    DIN 1056 "Freistehende Schornsteine in Massivbauart",

    DIN 4133 "Schornsteine aus Stahl".

  3. 3.

    Feuerstätten sind ortsfest benutzbare Anlagen oder Einrichtungen, die dazu bestimmt sind, durch Verbrennung Wärme zu erzeugen. Zu den Feuerstätten zählen auch Röst- und Räucheranlagen sowie ortsfeste Verbrennungsmotoren.

    Siehe Bauordnungen der Bundesländer (LBO) und DIN 18160-1.

  4. 4.

    Feuerungsanlagen bestehen aus der Feuerstätte und der Abgasanlage.

    Siehe Bauordnungen der Bundesländer (LBO).

  5. 5.

    Dunstabzugsanlagen sind Anlagen zum Filtern und Abführen oder Umwälzen fetthaltiger Luft von Koch- und Grilleinrichtungen.

  6. 6.

    Lüftungsanlagen sind Anlagen mit Lüftungsfunktionen ohne bzw. mit einer thermodynamischen Behandlungsfunktion.

  7. 7.

    Abnahme ist die Tätigkeit zur Erstellung einer Bescheinigung über die Brandsicherheit der Feuerungsanlage oder Lüftungsanlage und über die sichere Abführung der Verbrennungsgase oder Ähnliches bzw. die Funktionssicherheit der Lüftungsanlage.

    Siehe auch Bauordnungen der Bundesländer (LBO).

  8. 8.

    Überprüfung ist die regelmäßig wiederkehrende Maßnahme zur Feststellung und Beurteilung des Ist-Zustandes von Technischen Anlagen. Hierzu gehören auch eventuell erforderliche Messungen.

    Siehe DIN 31051 "Instandhaltung, Begriffe und Maßnahmen".

  9. 9.

    Reinigung ist die Maßnahme zur Wiederherstellung des Soll-Zustandes z.B. Entfernen von Verbrennungsrückständen, Fremdkörpern, Fettablagerungen und Stäuben aus Feuerungs-, Dunstabzugs- und Lüftungsanlagen. Hierzu zählt nicht das Auswechseln von Verschleißteilen oder vergleichbare Wartungsarbeiten.

  10. 10.

    Gefährliche Arbeiten sind z.B. solche, bei denen eine erhöhte oder besondere Gefährdung aus dem Arbeitsverfahren (in engen Räumen oder Behältern), der Art der Tätigkeit, den verwendeten Stoffen sowie aus der Umgebung gegeben sein kann.

  11. 11.

    Behälter und enge Räume sind allseits oder überwiegend von festen Wandungen umgebene Arbeitsbereiche, z.B. Heizkessel, Flammrohre, Röstkammern oder besteigbare Schornsteine, in denen auf Grund ihrer räumlichen Enge oder in ihnen befindlicher Stoffe, Zubereitungen oder Einrichtungen besondere Gefahren bestehen oder entstehen können, die über das üblicherweise an Arbeitsplätzen herrschende Gefahrenpotential deutlich hinausgehen.