DGUV Regel 101-018 - Umgang mit Reinigungs- und Pflegemitteln (bisher: BGR 209)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 3.1, 3 Pflichten des Unternehmers 3.1 Allgemeines
Abschnitt 3.1
Umgang mit Reinigungs- und Pflegemitteln (bisher: BGR 209)
Titel: Umgang mit Reinigungs- und Pflegemitteln (bisher: BGR 209)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Regel 101-018
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 3.1 – 3 Pflichten des Unternehmers

3.1 Allgemeines

3.1.1

Die nachfolgenden Abschnitte erläutern im Rahmen des Anwendungsbereiches nach Abschnitt 1 die in Unfallverhütungsvorschriften, Gesetzen und Verordnungen sowie weiteren in Vorschriften beschriebenen Pflichten und Aufgaben des Unternehmers beim Umgang mit Reinigungsund Pflegemitteln.

3.1.2

Der Unternehmer hat vor bzw. beim Umgang mit Reinigungs- und Pflegemitteln

  • Gefahrstoffe und von ihnen ausgehende Gefährdungen zu ermitteln,

  • Ersatzverfahren und Ersatzstoffe zu prüfen,

  • ein Gefahrstoffverzeichnis zu führen,

  • die Einhaltung der Grenzwerte zu überwachen,

  • Betriebsanweisungen zu erstellen,

  • die Versicherten anhand der Betriebsanweisungen zu unterweisen,

  • die Versicherten in besonderen Fällen zu unterrichten und anzuhören,

  • persönliche Hygienemaßnahmen zu treffen

sowie erforderlichenfalls

  • technische und organisatorische Schutzmaßnahmen zu treffen,

  • arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen durchführen zu lassen,

  • geeignete persönliche Schutzausrüstungen zur Verfügung zu stellen.

    Siehe Fünfter Abschnitt der Gefahrstoffverordnung.

3.1.3

Da verschiedene Arbeitsplätze auch verschiedene Gefährdungen aufweisen können, hat der Unternehmer die Gefährdungen arbeitsplatzoder tätigkeitsbezogen zu ermitteln. Bei gleichartigen Arbeitsbedingungen ist allerdings die Beurteilung eines Arbeitsplatzes oder einer Tätigkeit ausreichend.

Siehe § 5 Arbeitsschutzgesetz.

Die in Anhang 3 enthaltenen Umgangsregelungen geben Hinweise auf typische Gefährdungen beim Einsatz von Reinigungsund Pflegemitteln. Typische Gefährdungen sind insbesondere

  • Exposition gegenüber Gefahrstoffen,

  • Feuchtarbeiten,

  • Brand- und Explosionsgefahren.

3.1.4

In Anhang 3 werden für wesentliche Gruppen der Reinigungs- und Pflegemittel die zu ergreifenden Maßnahmen beschrieben. Zudem werden für die Ermittlung des gesundheitlichen Risikos, die Prüfung des Einsatzes von Ersatzstoffen und Ersatzverfahren sowie die messtechnische Überwachung der Arbeiten entscheidende Hilfen gegeben. Werden die angegebenen Maßnahmen durchgeführt, kann ein sicherer Umgang mit Reinigungs- und Pflegemitteln erreicht werden.