DGUV Regel 112-191 - Benutzung von Fuß- und Knieschutz (bisher: BGR 191)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Anhang 3, Auswahl, Beschaffung und Bereitstellung von Kniesc...
Anhang 3
Benutzung von Fuß- und Knieschutz (bisher: BGR 191)

Anhangteil

Titel: Benutzung von Fuß- und Knieschutz (bisher: BGR 191)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Regel 112-191
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Anhang 3 – Auswahl, Beschaffung und Bereitstellung von Knieschutz

1
Auswahl

Knieschutz ist bei Arbeiten erforderlich, die überwiegend in kniender Haltung ausgeführt werden. Er soll vor Verletzungen und vor allem vor Schleimbeutel- und Hauterkrankungen schützen.

Typische Folgen bei Nichtbenutzung können z.B. sein: chronische Erkrankungen der Schleimbeutel durch ständigen Druck, Meniskusschäden nach mehrjährigen andauernden oder häufig wiederkehrenden, die Kniegelenke überdurchschnittlich belastenden Tätigkeiten.

Bei der Auswahl von geeignetem Knieschutz ist unter anderem darauf zu achten, dass

  • er ergonomischen Anforderungen entspricht (z.B. Passform, Befestigung, Druckentlastung),

  • Knieschutzpolster hinsichtlich der Druckverteilung mindestens die Kniescheibe und den Schienbeinhöcker ausreichend bedecken,

Der Knieschutz muss so ausgewählt werden, dass punktförmige Einwirkungen gleichmäßig verteilt werden, z.B. durch eine harte äußere Oberfläche.

  • er für die vorgesehene Arbeitsaufgabe geeignet ist und insbesondere ausreichenden Schutz bietet; bestehende Einsatzbereiche und -beschränkungen sind in der Herstellerinformation aufgeführt,

Um die Eignung im Einzelfall festzustellen, empfehlen sich Trageversuche (z.B. Passform, Befestigung, Positionierung am Knie).

Der Knieschutz darf gegebenenfalls keine Flüssigkeit aufnehmen können, z.B. Schwammeffekt bei Be- und Entlastung.

Dies soll verhindern, dass schädigende Stoffe durch die Feuchtigkeit mit der Haut in Berührung kommen und z.B. zu Hautreizungen oder Verätzungen führen können.

  • jegliche Oberflächen, die mit der Haut des Benutzers in Berührung kommen oder auf das Knie einwirken frei von scharfen Kanten, Graten oder anderem sind,

  • die verwendeten Werkstoffe nicht dafür bekannt sind eine gesundheitsschädigende Auswirkung auf den Benutzer zu haben.

2
Typisierung und Leistungsstufen von Knieschutz nach DIN EN 14404

Knieschutz für Arbeiten in kniender Haltung wird nach DIN EN 14404 in vier Typen unterteilt:

  • Knieschutz Typ 1:

    Knieschutz, der von anderer Kleidung unabhängig ist und am Bein befestigt wird.

  • Knieschutz Typ 2:

    Knieschutz, der ständig an der Hose befestigte oder in Taschen an den Hosenbeinen einzusteckende Polster beinhaltet.

  • Knieschutz Typ 3:

    Knieschutz, der ein oder beide Knie schützt und nicht am Körper befestigt wird, sondern bei den Bewegungen des Benutzers am jeweiligen Ort ist.

  • Knieschutz Typ 4:

    Knieschutz, der ein oder beide Knie schützt, am Körper befestigt sein kann und Teil von Vorrichtungen mit zusätzlichen Funktionen ist.

Falls der Knieschutz nicht am Körper befestigt ist und vor Arbeitsbeginn erst positioniert wird, z.B. beim Knieschutz Typ 3 und gegebenenfalls beim Knieschutz Typ 4, handelt es sich gemäß GPSG um ein Kniegerät/Knieprodukt und nicht um eine persönliche Schutzausrüstung.

In Abhängigkeit von der Größe der Gegenstände auf dem Untergrund sind die Leistungsstufen des Knieschutzes auszuwählen. Bei der Leistungsstufe 1 handelt es sich um Knieschutz, der für eine ebene Bodenoberfläche geeignet ist, auf der keine Gegenstände liegen, die höher als 1 cm sind, z.B. bei Fliesenarbeiten oder Estricharbeiten. Knieschutz der Leistungsstufe 2 ist für den Gebrauch unter schwierigen Bedingungen geeignet, z.B. bei Arbeiten in Bergwerken oder Steinbrüchen.

In der Tabelle 13 sind die wesentlichen Anforderungen an den Knieschutz nach DIN EN 14404 aufgeführt.

Tabelle 13: Anforderungen an den Knieschutz für Arbeiten in kniender Haltung nach DIN EN 14404
AnforderungenKnieschutztyp
Allgemeine Anforderungen 
- Unschädlichkeitalle
Spezifische Anforderungen 
- Größenbezeichnung und Kennzeichnungalle
- Maße alle
- Stichfestigkeit (Leistungsstufen 1 und 2)alle
- Druckverteilung alle
- Spitzenwert der übertragenen Kraftalle
- Allgemeine Anforderungen an die Befestigung1,2,4 1)
- Befestigung mit Bändern oder vergleichbaren Systemen1,4 1)
- in Taschen an den Hosenbeinen oder ständig an der Hose befestigter Knieschutz2
Zusatzanforderung 
- Wasserdichtheitalle
Ergonomie 
- Befestigung und Komfort bei der Benutzungalle
- Nachgiebigkeit der Bänder1,4 1)
1)

Anforderungen gilt auch für Knieschutz Typ 4, falls dieser ähnlich konstruiert ist wie der Typ 1 oder 2.