DGUV Regel 109-007 - Wärmebehandlung von Metallen in Salzbädern (bisher: BGR/GUV...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 5.20, 5.20 Rüst- und Instandhaltungsarbeiten
Abschnitt 5.20
Wärmebehandlung von Metallen in Salzbädern (bisher: BGR/GUV-R 153)
Titel: Wärmebehandlung von Metallen in Salzbädern (bisher: BGR/GUV-R 153)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Regel 109-007
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 5.20 – 5.20 Rüst- und Instandhaltungsarbeiten

5.20.1

Der Unternehmer hat für Rüst- und Instandhaltungsarbeiten an und über Salzbädern oder Behältern, in Lagerräumen und -bereichen, die erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen schriftlich festzulegen und den Versicherten auszuhändigen.

Sicherheitsmaßnahmen sind z.B. das Entleeren oder Abdecken von Behältern.

5.20.2

Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass bei Rüst- und Instandhaltungsarbeiten über Salzbädern die Versicherten nicht durch Wärmestrahlung, Spritzer oder andere Einwirkungen in ihrer Gesundheit gefährdet werden.

Dies wird z.B. erreicht, wenn geeignete Abschirmung oder persönliche Schutzausrüstungen nach Abschnitt 5.18 verwendet werden.

5.20.3

Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass bei Rüst- und Instandhaltungsarbeiten unabhängig von der Absturzhöhe ein Hineinstürzen in die Bäder verhindert wird.

Ein Hineinstürzen in die Bäder wird z.B. verhindert, wenn Arbeitsbühnen benutzt werden.

Weitere Maßnahmen gegen Hineinstürzen siehe sinngemäß die §§ 6, 7 und 12 Abs. 1 und 2 Unfallverhütungsvorschrift "Bauarbeiten" (BGV/GUV-V C22).

5.20.4

Rüst- und Instandhaltungsarbeiten sind so zu gestalten, dass keine Fremdkörper in offene Salzbäder fallen können.

Fremdkörper sind z.B. Werkzeuge, Werkstücke, Arbeitsstoffe.