DGUV Regel 109-007 - Wärmebehandlung von Metallen in Salzbädern (bisher: BGR/GUV...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 4.13, 4.13 Schutz gegen artfremde Flüssigkeiten
Abschnitt 4.13
Wärmebehandlung von Metallen in Salzbädern (bisher: BGR/GUV-R 153)
Titel: Wärmebehandlung von Metallen in Salzbädern (bisher: BGR/GUV-R 153)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Regel 109-007
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 4.13 – 4.13 Schutz gegen artfremde Flüssigkeiten

Durch Einrichtungen muss sichergestellt sein, dass artfremde Flüssigkeiten nicht in die Salzschmelzen gelangen können.

Das Hineingelangen von artfremden Flüssigkeiten in die Salzbäder kann zu unkontrollierten Ausbrüchen des Badinhaltes führen.

Artfremde Flüssigkeiten sind z.B. Kondenswasser, Abschreckmittel oder Hydraulikflüssigkeiten. Das Hineingelangen artfremder Flüssigkeiten in die Salzbäder wird z.B. verhindert, wenn

  • Gebäudeteile, betriebliche Einrichtungen, Versorgungs-, Steuer- und Messleitungen mit Auffangrinnen oder Schutzdächern versehen sind,

  • zwischen Salz- und Abschreckbad ein ausreichender Abstand oder eine Trennwand vorhanden sind,

  • durch Filterung sichergestellt ist, dass nur trockene und ölfreie Gase in die Salzschmelze eingeleitet werden.