DGUV Regel 108-001 - Umgang mit Zahlungsmitteln in Verkaufsstellen (bisher: BGR/...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 6, 6 Prüfungen und Wartung
Abschnitt 6
Umgang mit Zahlungsmitteln in Verkaufsstellen (bisher: BGR/GUV-R 141)
Titel: Umgang mit Zahlungsmitteln in Verkaufsstellen (bisher: BGR/GUV-R 141)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Regel 108-001
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 6 – 6 Prüfungen und Wartung

6.1
Der Unternehmer muss dafür sorgen, dass Überfallmeldeanlagen nach Bedarf, mindestens jedoch einmal jährlich, gewartet und von einem Sachkundigen geprüft werden.

Sachkundiger ist, wer aufgrund seiner fachlichen Ausbildung und Erfahrung ausreichend Kenntnisse auf dem dem Gebiet der Überfallmeldeanlagen hat und mit den einschlägigen staatlichen Arbeitsschutzvorschriften, Unfallverhütungsvorschriften, Richtlinien sowie allgemein anerkannten Regeln der Technik (z. B. DIN-Normen, DIN VDE-Bestimmungen, technische Regeln anderer Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder anderer Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum) soweit vertraut ist, dass er den arbeitssicheren Zustand von Überfallmeldeanlagen beurteilen kann. Diese Anforderungen erfüllen z. B. die einschlägig ausgebildeten und erfahrenen Monteure der Hersteller oder Wartungsfirmen sowie entsprechend ausgebildete betriebszugehörige Personen. Siehe auch § 37 Abs. 1 UVV "Kassen" (BGV/GUV-V C9), DIN VDE 0833 -1 "Gefahrenmeldeanlagen für Brand, Einbruch und Überfall", "Allgemeine Festlegungen", DIN VDE 0833-3 "Gefahrenmeldeanlagen für Brand, Einbruch und Überfall", "Festlegungen für Einbruch- und Überfallmeldeanlagen". Bei VdS-zertifizierten Anlagen sind die geforderten Wartungsintervalle zu beachten.

6.2
Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass Überfallmeldeanlagen und akustische Raumüberwachungsanlagen mindestens einmal vierteljährlich und optische Raumüberwachungsanlagen mindestens monatlich auf ihre Funktionsfähigkeit geprüft werden.

Die Prüfungen auf Funktionsfähigkeit können durch entsprechend unterwiesene betriebszugehörige Personen erfolgen.

Siehe auch § 37 Abs. 2 und 3 UVV "Kassen" (BGV/GUV-V C9).