DGUV Regel 114-016 - Straßenbetrieb Straßenunterhalt (bisher: BGR/GUV-R 2108)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 4.5, 4.5 Tätigkeiten im Freien
Abschnitt 4.5
Straßenbetrieb Straßenunterhalt (bisher: BGR/GUV-R 2108)
Titel: Straßenbetrieb Straßenunterhalt (bisher: BGR/GUV-R 2108)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Regel 114-016
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 4.5 – 4.5 Tätigkeiten im Freien

Werden Beschäftigte infolge Sichtbehinderung oder Witterungseinfluss, wie z.B. Dunkelheit, Nebel, starke Niederschläge, Glätte, Dampf oder Rauch gefährdet, sind die Arbeiten zu unterbrechen. Muss dennoch gearbeitet werden, sind besondere Schutzmaßnahmen erforderlich.

Besondere Maßnahmen sind z.B.:

  • Ausleuchten des Arbeitsbereiches,

  • Absperren,

  • Warnsignale,

  • Beschränken der Zahl der Beschäftigten auf erfahrene und unbedingt notwendige Personen,

  • Warnkleidung der Klasse 3 nach DIN EN 471 und

  • Tragen von Wetterschutzkleidung nach DIN EN 343 (siehe § 23 Unfallverhütungsvorschrift "Grundsätze der Prävention" (BGV/GUV-V A1) und Regel "Benutzung von Schutzkleidung" (BGR/GUV-R 189)).

Bei Arbeiten mit Bitumen und ähnlichen Bindemitteln sind durch Sonnenbestrahlung erwärmte Fässer langsam und vorsichtig zu öffnen, um einen gefahrlosen Druckausgleich herbeizuführen.

Soweit die Gefährdungsermittlung für die Arbeiten im Freien biologische Gefährdungen ergibt, können diese Gefährdungen mit den im Abschnitt 3.3 dieser Regel beschriebenen Maßnahmen vermieden oder reduziert werden. Auch Hinweise zum Schutz vor UV-Strahlung sind in diesem Abschnitt zu finden.