DGUV Regel 112-190 - Benutzung von Atemschutzgeräten (bisher: BGR/GUV-R 190)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
DGUV Regel 112-190 - Benutzung von Atemschutzgeräten
DGUV Regel 112-190 - Benutzung von Atemschutzgeräten (bisher: BGR/GUV-R 190)
Titel: Benutzung von Atemschutzgeräten (bisher: BGR/GUV-R 190)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Regel 112-190
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Benutzung von Atemschutzgeräten
(bisher: BGR/GUV-R 190)

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung

Stand der Vorschrift: Dezember 2011

InhaltsübersichtAbschnitt
  
Anwendungsbereich1
Begriffsbestimmungen2
Maßnahmen zur Verhütung von Gefahren für Leben und Gesundheit bei Arbeit und Rettung sowie Flucht 3
Bereitstellung 3.1
Gefährdungsbeurteilung3.1.1
Gefährdungsermittlung3.1.1.1
Gefährdungsbewertung3.1.1.2
Rangfolge der Schutzmaßnahmen3.1.2
Einteilung der Atemschutzgeräte3.1.3
Filtergeräte - Abhängig von der Umgebungsatmosphäre wirkende Atemschutzgeräte3.1.3.1
Isoliergeräte - Unabhängig von der Umgebungsatmosphäre wirkende Atemschutzgeräte3.1.3.2
Atemanschlüsse3.1.3.3
Kennzeichnung 3.1.4
CE-Kennzeichnung3.1.4.1
Weitere Kennzeichnungen3.1.4.2
Auswahl von Atemschutzgeräten3.1.5
Allgemeine Voraussetzungen3.1.5.1
Auswahlprinzipien3.1.5.2
Ergonomie und individuelle Anpassung3.1.5.3
Auswahl von Filtergeräten3.1.5.4
Auswahl von Isoliergeräten3.1.5.5
Auswahl von Selbstrettern und Fluchtgeräten3.1.5.6
Benutzung3.2
Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung3.2.1
Tragezeitbegrenzung3.2.2
Betriebsanweisung3.2.3
Unterweisung 3.2.4
Allgemeines3.2.4.1
Träger von Filtergeräten 3.2.4.2
Theoretische Unterweisung3.2.4.2.1
Praktische Übungen3.2.4.2.2
Dauer der Unterweisung3.2.4.2.3
Träger von Isoliergeräten 3.2.4.3
Theoretische Unterweisung3.2.4.3.1
Praktische Übungen3.2.4.3.2
Dauer der Unterweisung3.2.4.3.3
Mit Atemschutz zur Flucht oder Selbstrettung ausgerüstete Personen 3.2.4.4
Theoretische Unterweisung3.2.4.4.1
Praktische Übungen3.2.4.4.2
Dauer der Unterweisung3.2.4.4.3
Maßnahmen zur Sicherung von Gerätträgern3.2.5
Kombination von mehreren persönlichen Schutzausrüstungen3.2.6
Ordnungsgemäßer Zustand3.2.7
Benutzung von Filtern 3.2.8
Partikelfilter und partikelfiltrierende Halbmasken3.2.8.1
Gasfilter3.2.8.2
AX-Filter3.2.8.2.1
SX-Filter3.2.8.2.2
CO-Filter3.2.8.2.3
Reaktorfilter3.2.8.2.4
Kombinationsfilter3.2.8.3
Nutzungsbeschränkungen von Filtern und filtrierenden Halbmasken3.2.8.4
Benutzung von Filtergeräten3.2.9
Filtergeräte ohne Gebläse3.2.9.1
Partikel- und gasfiltrierende Halbmasken3.2.9.2
Filtergeräte mit Gebläse3.2.9.3
Benutzung von Isoliergeräten3.2.10
Benutzung von Schlauchgeräten3.2.10.1
Frischluft-Schlauchgeräte3.2.10.1.1
Druckluft-Schlauchgeräte3.2.10.1.2
Atemschutzgeräte für Strahlarbeiten (Strahlerschutzgeräte)3.2.10.1.3
Benutzung von frei tragbaren Isoliergeräten3.2.10.2
Isoliergeräte mit Druckluft (Pressluftatmer)3.2.10.2.1
Regenerationsgeräte3.2.10.2.2
Atemschutzgeräte für Flucht und Selbstrettung3.2.11
Fluchtgeräte abhängig von der Umgebungsatmosphäre3.2.11.1
Fluchtgeräte unabhängig von der Umgebungsatmosphäre3.2.11.2
Kontrolle von Atemschutzgeräten für Arbeit und Rettung vor Gebrauch3.2.12
Atemanschluss3.2.12.1
Weitere Kontrollen3.2.12.2
Wartungs-, Reparatur- und Ersatzmaßnahmen3.3
Überwachung der Druckgasflaschen3.3.1
Instandhaltungs- und Prüffristen3.3.2
Füllen von Druckgasflaschen3.3.3
Befüllen mit Druckluft3.3.3.1
Befüllen mit Sauerstoff3.3.3.2
Transport von Druckgasflaschen3.3.3.3
Lagerung von Atemschutzgeräten3.3.4
Lagerung am Verwendungsort3.3.4.1
Lagerfristen3.3.4.2
Entsorgung3.3.5
  
AtemschutzgeräteAnhang 1
TragezeitbegrenzungAnhang 2
Erläuterungen zu den Vorsorgeuntersuchungen nach der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) und zur Gruppeneinteilung nach den "Auswahlkriterien für die spezielle arbeitsmedizinische Vorsorge nach dem Berufsgenossenschaftlichen Grundsatz G 26 "Atemschutz" (BGI/GUV-I 504-26)Anhang 3
Vorschriften, Regeln, InformationenAnhang 4
Beispielhafte BetriebsanweisungenAnhang 5
StichwortverzeichnisAnlage

Vorbemerkung

Diese Regel erläutert die Unfallverhütungsvorschrift "Grundsätze der Prävention" (BGV/GUV-V A1) hinsichtlich der Benutzung von Atemschutz.

In dieser Regel sind die Vorschriften des Arbeitsschutzgesetzes und der PSA-Benutzungsverordnung berücksichtigt.

Die in dieser Regel enthaltenen technischen Lösungen schließen andere, mindestens ebenso sichere Lösungen nicht aus, die auch in technischen Regeln anderer Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder der Türkei oder anderer Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum ihren Niederschlag gefunden haben können. Sind zur Konkretisierung staatlicher Arbeitsschutzvorschriften von den dafür eingerichteten Ausschüssen technische Regeln aufgestellt worden, sind diese vorrangig anzuwenden.

Diese Regel wurde in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis "Anwendung" des Arbeitsausschusses "Atemgeräte für Arbeit und Rettung" im DIN-Normenausschuss Feinmechanik und Optik erarbeitet. Dabei wurden die DIN- und EN-Normen über Atemschutz sowie die DIN EN 529 "Anleitung zur Auswahl und Anwendung von Atemschutzgeräten" berücksichtigt.