DGUV Grundsatz 301-004 - Qualifizierung von Personen für die Montage von Schutz-...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 4, 4 Qualifikation der Ausbildenden, Auswahl des O...
Abschnitt 4
Qualifizierung von Personen für die Montage von Schutz- und Arbeitsplattformnetzen sowie Randsicherungen (DGUV Grundsatz 301-004)
Titel: Qualifizierung von Personen für die Montage von Schutz- und Arbeitsplattformnetzen sowie Randsicherungen (DGUV Grundsatz 301-004)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Grundsatz 301-004
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 4 – 4 Qualifikation der Ausbildenden, Auswahl des Orts für den praktischen Teil und Gruppengrößen

Der theoretische und der praktische Teil der Qualifizierung müssen durch fachlich qualifizierte Personen erfolgen. Diese müssen mindestens folgende Anforderungen erfüllen:

  • ausreichende Kenntnisse in Theorie und Praxis auf den Gebieten der Schutznetze, der Arbeitsplattformnetze, der Randsicherungen und Hubarbeitsbühnen haben

  • mit den einschlägigen staatlichen Arbeitsschutzvorschriften und -regeln (z. B. Arbeitsschutzgesetz, Betriebssicherheitsverordnung, Arbeitsstättenverordnung, Baustellenverordnung), mit den Vorschriften, Regeln und Informationen der DGUV, mit den anerkannten Regeln der Technik (z. B. Normen) vertraut sein

  • einschlägige Erfahrungen in der Vermittlung von Ausbildungskonzepten besitzen (dies gilt als erfüllt, wenn z. B. die Ausbildereignungsprüfung abgelegt wurde oder ein gleichwertiger Qualifikationsnachweis vorliegt)

Zur Durchführung des praktischen Teils müssen geeignete Schutznetze, ein geeignetes Arbeitsplattformnetz, unterschiedliche Randsicherungssysteme und eine geeignete Übungshalle zur Montage und Demontage der Netze zur Verfügung stehen.

Bei der Festlegung der Gruppengröße zur Qualifizierung sind die örtlichen Bedingungen für den praktischen Teil besonders zu berücksichtigen. Es ist für jeden Teilnehmer und jede Teilnehmerin verpflichtend, Übungen durchzuführen.

In der Praxis haben sich Gruppengrößen von 12 - 15 teilnehmenden Personen bewährt.