DGUV Grundsatz 301-004 - Aubildung von Netzmonteuren für die Montage von Schutz-...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 1, 1 Begriffe
Abschnitt 1
Aubildung von Netzmonteuren für die Montage von Schutz- und Arbeitsplattformnetzen (bisher: BGG 965)
Titel: Aubildung von Netzmonteuren für die Montage von Schutz- und Arbeitsplattformnetzen (bisher: BGG 965)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Grundsatz 301-004
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 1 – 1 Begriffe

Im Sinne dieses BG-Grundsatzes werden folgende Begriffe bestimmt:

  1. 1.

    Netzmonteure sind Personen, die für die Montage von Schutznetzen, Arbeitsplattformnetzen und Randsicherungen eingesetzt werden; sie können auch Aufgaben des Aufsichtführenden übernehmen, sofern sie dazu beauftragt wurden.

  2. 2.

    Schutznetze sind Netze nach DIN EN 1263 Teil 1, die abstürzende Personen auffangen können.

  3. 3.

    Arbeitsplattformnetze sind Systeme, bestehend aus Schutznetzen nach DIN EN 1263-1 der Klasse B1 und zusätzlich eingefädelten Spanngurttraversen, die als Arbeitsplätze und Verkehrswege verwendet werden können.

  4. 4.

    Aufhängepunkte sind geeignete Festpunkte an Bauwerksteilen, z. B. Träger oder Stützen, die eine sichere Aufnahme von Verbindungsmitteln zum Netz ermöglichen.

  5. 5.

    Netzzubehör sind Teile, die für die bestimmungsgemäße Befestigung des Netzes erforderlich sind, z. B. Aufhängeseile, Kopplungsseile, Karabinerhaken, Spanngurte.

  6. 6.

    Prüfmaschen sind Maschen, die zur Bestimmung des Alterungsverhaltens in das Schutznetz eingezogen sind und dem Schutznetz entnommen werden können, ohne dass die Funktionsfähigkeit beeinträchtigt wird.

  7. 7.

    Randsicherungen sind Einrichtungen, die den Absturz von Personen an Decken- und Dachkanten von Flächen mit einem Neigungswinkel = 20 verhindern. Sie bestehen aus Randsicherungspfosten, Schutznetzen und Seilen.