DGUV Grundsatz 313-001 - Prüfbuch für Zentrifugen (bisher: BGG 934)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 2.2.3, 2.2.3 Prüfung im zerlegten Zustand
Abschnitt 2.2.3
Prüfbuch für Zentrifugen (bisher: BGG 934)
Titel: Prüfbuch für Zentrifugen (bisher: BGG 934)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Grundsatz 313-001
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 2.2.3 – 2.2.3 Prüfung im zerlegten Zustand

Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass Zentrifugen bei Bedarf, jedoch mindestens alle drei Jahre, im zerlegten Zustand auf Arbeitssicherheit geprüft werden. Dabei ist die Zentrifuge so weit zu zerlegen, dass eine Prüfung derjenigen Teile, die die Arbeitssicherheit gewährleisten, möglich ist.

Die Prüfung der Produktionszentrifugen im zerlegten Zustand soll sich im Wesentlichen auf folgende Punkte erstrecken:

TeilePrüfumfang
GehäuseStandsicherheit
Beschilderung, Fabrikschild, DrehrichtungspfeilBefestigung, Daten, Lesbarkeit
tragende Teile (Rahmen, Gehäuse), mechanische Befestigung auch der Hilfsaggregate, Gehäusedeckel, Abdeckungen, Verkleidungen, Dichtungen, Spritzbleche und dergleichen im Inneren, Schutzdeckel(-mechanismus, Scharniere, Dichtungen), Deckelverriegelung, Deckelzuhaltung, Produktzulauf und -ablaufBefestigung
Zustand
Korrosion, Erosion
Schäden infolge mechanischer Beanspruchung und Abnutzung Funktion
SchwingfundamentZustand und Befestigung
AntriebZustand
HydraulikDichtheit, Zustand und Alter der Schläuche
Trommelwelle 
Trommelsitz und Befestigung, Lagersitze und Getriebe, Wellendichtungen, WelleZustand,
Korrosion,
mechanische Schäden,
Rissbildung
Trommel 
Trommelkörper, Trommeleinsätze
(z.B. Sieb, Filtertuch, Schnecke, Schubboden), Auskleidungen, Niet- und Schweißverbindungen,
Trommelbefestigung und ihre Elemente
Trommeldeckelsicherung (Bordring)
Kennzeichnung,
zulässige Trommeldrehzahl
Zustand, Wandstärke
Korrosion, Erosion
Rissbildung,
Schleifspuren
Funktion, Zustand
Elektrische Ausrüstung 
Schalter
Kontrollleuchten
Leitungen, Leitungsanschlüsse,
Sicherungen
Zustand, fester Sitz, Funktion Leitungsführung (Verdrehung, Knickung, scharfe Kanten)
Isolationszustand
Ex-BetriebsmittelEx-Kennzeichnung, Zustand
Probelauf (nach dem Zusammenbau)Deckelverriegelung
Deckelzuhaltung
Trommeldeckelsicherung
Bremseinrichtung
Schwingungsmessung
Drehzahlkontrolle
Inertisierung
Programmablauf
Sicherheitsabschaltsysteme
(Unwuchtsensor)
Not-Aus-Funktion
Probelauf mit und ohne Beschickungsgut
Funktionsprüfungen:

An diskontinuierlich betriebenen Zuckerzentrifugen sind zusätzlich zu der Prüfung im zerlegten Zustand an den Trommeln Oberflächen-Rissprüfungen an den Ablauflöchern, an den Schweißnähten und an der Nabe mit einem zerstörungsfreien Prüfverfahren vorzunehmen. Nach Erreichen der rechnerischen Lebensdauer der Trommeln sind Oberflächen-Rissprüfungen an den Sieblöchern innerhalb der von der befähigten Person im Einzelfall festzulegenden Frist vorzunehmen.

Die Prüfung der Laborzentrifugen im zerlegten Zustand soll sich im Wesentlichen auf folgende Punkte erstrecken:

TeilePrüfumfang
GrundgerätStandsicherheit, Nivellierung, Befestigung
Beschilderung, Fabrikschild, DrehrichtungspfeilBefestigung, Daten, Lesbarkeit
tragende Teile
(Rahmen, Gehäuse),
mechanische Befestigung, auch der Hilfsaggregate,
Abdeckungen, (Spritzbleche u. dergleichen im Inneren),
Rotorkammer,
Schutzdeckel,
(-mechanismus, Scharniere, Schlösser),
Deckelverriegelung, Deckelzuhaltung
Befestigung,
Zustand,
Korrosion,
Erosion,
Schäden infolge mechanischer Beanspruchung und Abnutzung
Antrieb 
Antriebsachse,
Antriebsaufhängung,
Läuferantriebskupplung,
Schmiersystem bei Ultrazentrifugen,
Schwingungsdämpfer
Schlag, fester Sitz,
Schleifspuren, Abnutzung,
Beschädigung, Funktion
Vakuumsystem bei UltrazentrifugenZustand und Dichtigkeit
Läufer, Becher, Gehänge 
aller, der lt. Prüfbuch der Maschine zugeordneten Läufer, Becher, GehängeZustand, Vollständigkeit,
Funktion, Korrosion, Erosion,
mechanische Beschädigungen,
ggf. Rissprüfung
Elektrische Ausrüstung 
Schalter Kontrollleuchten Leitungen, Leitungsanschlüsse, SicherungenZustand, fester Sitz, Funktion, Leitungsführung (Verdrehung, Knickung, scharfe Kanten),
Isolationszustand
Probelauf (nach dem Zusammenbau) 
Funktionsprüfungen:Deckelverriegelung,
Deckelzuhaltung,
Drehzahlregelung,
Drehzahlanzeige,
Überdrehzahlsicherung, Sicherheitsabschaltsysteme,
Zonalschalter maximal 5000 min-1,
Zonalfülleinrichtung,
abnormale Laufgeräusche,
Bremseinrichtung,
Not-Aus-Funktion,
Inertisierung