Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Transport

Kring, Arbeitssicherheitsjournal 2010, 17

Thema: Transport
Zeitschrift: arbeitssicherheits.journal
Autor: Dr. Friedhelm Kring
Rubrik: arbeitssicherheit.branche
Referenz: Arbeitssicherheitsjournal 2010, 17 (Heft 4)

Transport

Dr. Friedhelm Kring
Kring: Transport - Arbeitssicherheitsjournal 2010 Heft 4 - 17

Zurrnetze erstmals GS-geprüft

Zurrnetze sind wichtige Hilfsmittel bei der Sicherung von Ladung. Sie bestehen meist aus Gurtband in einer flächigen Maschenkonstruktion plus Haken und Spannelementen. Für Zurrnetze fehlt bislang eine Grundlage für die Sicherheitsanforderungen, wie sie DIN EN 12195 für die Sicherheit von Zurrketten, Zurrgurten und Zurrseilen regelt. Daher hat der Fachausschuss Verkehr – Prüf- und Zertifizierungsstelle im BG-Prüfzert einen neuen Prüfgrundsatz entwickelt, nach dem praxisnahe Belastungstests von Zurrnetzen aus Gurtband durchgeführt werden. Die ersten Zurrnetze haben die GS-Prüfungen inzwischen erfolgreich bestanden und erhielten das GS-Zeichen („Geprüfte Sicherheit“).

Wichtig:

Zurrnetze (Ladungssicherungsnetze) dürfen keinesfalls mit Abdecknetzen verwechselt werden. Letztere sind weit weniger belastbar und können allenfalls das Herausfallen von Gegenständen oder das Aufwirbeln loser Ladung im Fahrtwind auf offenen Ladeflächen, Pritschen oder Anhängern verhindern.

Geplantes EU-Reifen-Label patzt in Sachen Sicherheit

Die von der EU für 2012 geplante Kennzeichnungspflicht für Reifen muss im Bereich Sicherheit nachgebessert werden. Darauf lassen die Ergebnisse eines Sommerreifen-Tests schließen, den der Automobilclub ACE gemeinsam mit der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) erstmals anhand der Kriterien des EU-Labels durchgeführt hat. Als Hilfe zur Kaufentscheidung soll das neue Öko-Siegel künftig über Rollwiderstand, Kraftstoffeffizienz und Abrollgeräusch informieren. So weit, so gut. Der leiseste Reifen im Test war jedoch gleichzeitig der unsicherste bei Nässe. Das Fazit der GTÜ-Sachverständigen: Das geplante Reifen-Label erfasst die Gebrauchseigenschaften der Reifen nur unzureichend, eine gezielte Kaufentscheidung ist aufgrund der erfassten Kriterien kaum möglich.

Übersicht zu Sozialvorschriften im Straßenverkehr

Verkehrsunternehmen und Berufskraftfahrer haben eine Fülle von Rechtsbestimmungen zu beachten: Mehrere EU-Verordnungen, dazu Fahrpersonalgesetz und Fahrpersonalverordnung regeln nicht nur Lenk- und Ruhezeiten im regulären Fahrbetrieb, sondern auch viele Ausnahmen und Spezialfälle wie selbstfahrende Arbeitsmaschinen, land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen, Müllabfuhr, Tiertransporte, Verkaufswagen, Geldtransporte u.v.a. Ein neuer Leitfaden des Bundesamtes für den Güterverkehr (BAG) bietet zum weiten Feld der Sozialvorschriften im Straßenverkehr eine übersichtliche Zusammenstellung der relevanten Regelungen. Ein zweiter Leitfaden befasst sich mit Fragen rund um die Kontrollgerätekarten (Fahrerkarte, Werkstattkarte, Unternehmenskarte) von der Beantragung bis zur Ersatzausstellung bei Diebstahl oder Verlust.

Links zu den Meldungen im Bereich „Transport“ finden Sie unter www.arbeitssicherheit.de, Webcode 13005