Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Weiterbildung/Qualifizierung

Arbeitssicherheitsjournal 2009, 23

Thema: Weiterbildung/Qualifizierung
Zeitschrift: arbeitssicherheits.journal
Autor: [keine Angabe]
Rubrik: arbeitssicherheit.training
Referenz: Arbeitssicherheitsjournal 2009, 23 (Heft 3)

Weiterbildung/Qualifizierung

Weiterbildung/Qualifizierung - Arbeitssicherheitsjournal 2009 Heft 3 - 23

Brandschutz-Trainingscenter

Das Medizin- und Sicherheitstechnikunternehmen Dräger betreibt in Rheinmünster die sogenannte „Mobile Übungsanlage für Brandbekämpfungstechnik und -taktik (MÜB)“. Neben einer Brandübungsanlage umfasst das Weiterbildungszentrum u.a. einen Fitnessraum für Belastungsübungen, einen Trainingscontainer für das Absuchen unter Nullsicht sowie einen Seminarraum. Unternehmen können hier ihre Mitarbeiter zu verschiedenen Themen rund um die betriebliche Gefahrenabwehr schulen lassen. Die Ausstattung erlaubt auch Flashover-, Notfallrettungs- und Wärmebildkamera-Trainings.

(ms)

www.draeger.com/academy

Messtechnik-Kurs zur Laser-Anwendung

Der Schutz vor den Gefahren optischer Strahlung ist der Kernpunkt der EU-Richtlinie 2006/25/EG. Um das am Arbeitsplatz vorhandene Gefährdungspotenzial optischer Strahlung richtig beurteilen zu können, ist eine sorgfältige und korrekte Messung der Eigenschaften der optischen Strahlung erforderlich. Die uvex-academy bietet dazu ab sofort einen speziellen, eintägigen Messtechnik-Kurs an. Ziel ist die Qualifikation zum „Messtechniker EU-Richtlinie 2006/25/EG – Schutz vor optischer Strahlung“. Das Kursprogramm umfasst das praktische Vermessen von Lichtquellen und die Analyse von Messwerten. Anschließend werden die Ergebnisse diskutiert und Rückschlüsse auf das Gefährdungspotenzial gezogen.

Der Kurs richtet sich an Beauftragte und verantwortliche Mitarbeiter von Unternehmen und Forschungseinrichtungen mit konkreter Anwendung von Lasern oder Hochleistungslichtquellen. Für Fachkräfte für Arbeitssicherheit ist er als Fortbildung im Sinne des § 5 Abs. 3 AsiG geeignet. Die Teilnahmegebühr liegt bei 580 € inkl. Mehrwertsteuer. Teilnehmer erhalten nach der Schulung ein Zertifikat. Der Messtechnik-Kurs ist mit zwei Punkten VDSI/VÖSI bewertet.

Tipp:

Zur Einführung ins Thema bietet die uvex-Tochter Laservision ein Laserhandbuch zum kostenlosen Download als PDF an (52 Seiten, zweisprachig deutsch/engl.).

www.uvex-laservision.de

Ausbildung zum General Safety Manager im Bauwesen

Eine Qualifizierungsmaßnahme zum „General Safety Manager“ (GSM) bietet die HDS Akademie GmbH, Neuss, an. Voraussetzung für die Teilnahme ist eine Ausbildung als Meister, Techniker oder Ingenieur oder eine mehrjährige Tätigkeit in einer entsprechenden Position. Die Akademie bietet das Seminar zum GSM sowohl als Vollzeit-Ausbildung als auch als aufbauende Fortbildung an. Die Qualifikation zum General Safety Manager beinhaltet eine Kombination aus Arbeits- und Gesundheitsschutz, Sicherheitskoordination und Brandschutz. Basis der Qualifizierung ist die Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit mit dem Schwerpunkt Bauwesen. Darauf aufbauend werden die Qualifikationen zur Fachkraft für Sicherheits-Koordination (Fa-SiKo) sowie zum Brandschutzbeauftragten (BSB) vermittelt. Abgerundet wird die Qualifizierung durch die Ausbildung zum Manager für Umweltschutz, Gesundheit und Sicherheit (EHS-Manager). Start des 22-wöchigen Kurses ist im Januar.

www.hds-akademie.de

Weiterbildung zum Disability Manager

Der demografische Wandel schafft neue Betätigungsfelder für Ärzte, Therapeuten und Kliniken – auch im Umfeld von Unternehmen. Eines davon ist das Disability Management, bei dem es um die Wiedereingliederung von Mitarbeitern bei einer Krankheit oder nach einem Unfall geht. Die Ausbildung zum „Certified Disability Management Professional“ (CDMP) organisiert die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung. Geprüft wird am Institut für Rehabilitationsforschung und Management an der Universität zu Köln. Zulassungsvoraussetzungen sind praktische Erfahrungen im betrieblichem Eingliederungsmanagement bei der bisherigen beruflichen Tätigkeit sowie ergänzende Weiterbildungsmaßnahmen, die von verschiedenen Bildungsträgern angeboten werden.

www.disability-manager.de

Seminar zum Notfall- und Krisenmanagement

70 % der deutschen Unternehmen sind nach Großschadenereignissen laut der Umweltinstitut Offenbach GmbH entweder sofort oder im Laufe des Folgejahres insolvent. Grund genug für den Anbieter von Weiterbildungen rund um Arbeitssicherheit und Umweltschutz, ein zweitägiges Kompaktseminar mit Workshop zum Thema Notfall- und Krisenmanagement anzubieten. Reale Brand- und Notfälle zeigen immer wieder, dass Evakuierungen der Arbeitsbereiche meistens durch krasses Fehlverhalten der Mitarbeiter erschwert werden. Räumungskonzepte sowie vorbeugende Maßnahmen sind aber nur Bestandteile eines ganzheitlichen Notfallmanagements, denn mit der Räumung der gefährdeten Arbeitsbereiche ist ja der Fortgang der betrieblichen Arbeit nicht geregelt. Wichtig für ein funktionierendes Notfallmanagement ist außerdem die Bildung eines Krisenstabs, der mit festen Vorgaben auf mögliche Notfälle zeitnah und effektiv reagiert.

Die Teilnehmer des Seminars erfahren am ersten Tag Wissenswertes zum Thema Notfallkonzept, bevor sie am zweiten Tag in einem Workshop ein solches Konzept für ein fiktives Unternehmen unter Anleitung selbst erarbeiten. Zielgruppen sind Betriebliche Fach- und Führungskräfte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Brandschutzbeauftragte und Facility-Manager.

www.umweltinstitut.de