Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Neu auf dem Markt

Arbeitssicherheitsjournal 2009, 17

Thema: Neu auf dem Markt
Zeitschrift: arbeitssicherheits.journal
Autor: [keine Angabe]
Rubrik: arbeitssicherheit.technik
Referenz: Arbeitssicherheitsjournal 2009, 17 (Heft 2)

Neu auf dem Markt

Neu auf dem Markt - Arbeitssicherheitsjournal 2009 Heft 2 - 17

Umwelt-Monitor ermittelt gleichzeitig mehrere Werte

Reizthema Raumluft: Neben dem Kohlendioxid befinden sich auch Feinstaub und flüchtige organische Verbindungen in der Luft, die zu Beschwerden wie z.B. Augenreizungen, Austrocknung der Nasenschleimhäute, Hautreizungen und Allergien führen können. Auch die Temperatur und Luftfeuchtigkeit in einem Raum spielen eine entscheidende Rolle. Doch wie sollen diese ganzen Messgrößen erfasst und ausgewertet werden, ohne den Überblick zu verlieren?

Die Firma Airflow Lufttechnik GmbH, Rheinbach, bringt jetzt ein neues Messgerät des amerikanischen Herstellers Quest Technologies auf den deutschen Markt. Der EVM-7 ist ein robuster und einfach zu bedienender Umwelt-Monitor, der verschiedene Messgeräte in einem vereint. Es können sieben verschiedene Messungen durchgeführt und gespeichert werden: Partikel (Massenkonzentration), flüchtige organische Verbindungen (FOV), giftige Gase, Kohlendioxyd (CO2), relative Feuchte, Temperatur und Luftgeschwindigkeit (mit optionalem Zubehör). Laut Airflow bietet der EVM-7 dadurch eine kosteneffektive Lösung und verringert den Einsatz einer Vielzahl von Messinstrumenten.

Die im internen Speicher gesammelten Aufzeichnungen können später mithilfe der Software QuestSuiteProfessional II für Analysen, Diagramme und Grafiken heruntergeladen werden. Das Gerät wird in Deutschland erstmalig auf dem Messestand der Firma Airflow Lufttechnik GmbH auf der A+A 2009 in Halle 6, Stand F66 präsentiert.

www.airflow

Spezialsohlen für Sicherheitsschuhe

Gemeinsam mit der italienischen Firma Vibram hat der Schuhhersteller Elten den ersten Sicherheitsschuh mit einer vorgefertigten Gummisohle entwickelt. Ab Herbst 2009 kommt der Sicherheitshalbschuh der neuen Elten-Serie Runners, Racer S 1, im sportlichen Design auf den Markt. Durch den Einsatz von hochwertigen Materialien in Kombination mit einer Kunststoffzehenkappe soll das „Leichtgewicht“ einen ausgezeichneten Tragekomfort bieten. Abgerundet wird dieses Modell durch die sportive, zweifarbige Gummisohle. Aktuell wird auch die Biomex-Schuhgruppe von Elten modifiziert und in wenigen Wochen mit einem innovativen Laufsohlenkonzept der Marke Vibram vorgestellt.

www.elten.com

Schnittstelle verbindet Brandmelde- und Gaswarnanlagen

Jede Sekunde zählt, wenn es darum geht, Informationen über eine Brandentwicklung oder einen Gasaustritt zu bekommen. Bisher zeigte das Feuerwehranzeigetableau (FAT) lediglich an, wo bestimmte Brandsensoren einen Alarm ausgelöst haben. Ob jedoch auch Gas ausgetreten war und um welches Gas es sich dabei handelte, konnte nur die Leitstelle separat überprüfen. Die Rettungskräfte verloren somit Zeit, bis sie definitiv wussten, welcher Gefahr sie ausgesetzt waren.

Die Drägerwerk AG & Co. KG, Hersteller von Medizin- und Sicherheitstechnik aus Lübeck, hat jetzt die Brandmelde- und Gaswarnanlagen miteinander vernetzt. Als Schnittstelle dient hierbei der Dräger RFG 3000. Einsatzkräfte können nun vor Ort auf dem FAT auch Informationen der Gasmesstechnik einsehen, während ein Bildschirm in der Leitstelle Brandmeldedaten und Gaswarnmeldungen mit der Software Dräger Vision 32 zusammen anzeigt. So sind auch hier die Daten beider Systeme auf einen Blick verfügbar.

Das Unternehmen erstellt ganzheitliche Konzepte für Warnanlagen, die auf die individuellen Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten sind. Dies beinhaltet beispielsweise auch die Verbindung von mehreren Brandmeldeanlagen verschiedener Hersteller, sodass sie ebenfalls mithilfe von Vision 32 in der Leitstelle auf einem Bildschirm angezeigt werden können.

www.draeger.com

Sicheres Schneiden

Die Martor KG aus Solingen hat einen neuen Folien- und Papierschneider entwickelt – das Easysafe.

Dieses TÜV-geprüfte Sicherheitsmesser mit verdeckt liegender Klinge ermöglicht ein schnelles und verletzungssicheres Schneiden. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielseitig: Die ausgearbeitete Spitze erleichtert das Einstechen in das Material beim Öffnen von Säcken sowie folienverschweißten Paletten.

Das integrierte Metallplättchen eignet sich zum Aufschlitzen der Karton-Klebebänder.

Die 0,30 mm starke Klinge liegt verletzungssicher im Griff eingebettet und schneidet laut Hersteller mühelos Kartonumreifungen aus Kunststoff, Sicherheitsgurte und vieles mehr. Für den Einsatz in sensiblen Produktionsstätten wie z.B. in der Lebensmittelindustrie, kann das Messer mithilfe eines Schlüssels „abgeschlossen“ werden. Somit ist ein Klingenwechsel durch unbefugte Personen nicht möglich.

www.martor.de

Sicherheitsschuhwerk mit System

Probleme der Füße, der Beine und des Rückens sind die häufigsten Ursachen für gesundheitliche Beschwerden. Dafür gibt es etwa 40 unterschiedliche Diagnosen. Am stärksten betroffen sind Fußsohlen, Fußgelenke und die Knie. Bata Industrials will hier durch ein individualisiertes Sohlensystem als Herzstück seines „Bata Energy Systems“ für Abhilfe sorgen. Dabei soll die Anordnung von harten und weichen Partien im kompletten Sohlensystem die Basis für die Steuerung und Führung des Fußes bieten. Alle anderen Elemente werden um dieses Sohlensystem herum gebaut, sodass sich der Fuß ideal bewegt.

Das „Bata Energy System“ ist ein abgestimmtes Paket bestehend aus Sicherheitsschuhen, effektiv wirkenden Komfortfußbetten und neuen Funktionssocken. Alle Komponenten des Systems gemeinsam sollen für eine perfekte Passform, ideales Klimamanagement, optimalen Halt für den Fuß und schützende Schockdämpfung sorgen.

Zudem meldet Bata die Weiterentwicklung der Serie Bataadapt, einem nach nach EN ISO 20345 baumustergeprüften System aus Standardsicherheitsschuhen mit individuellen Einlagen. Die Serie wurde jetzt um konfektionierte „Orthopädische Sicherheitsschuhe“ und Schuhbausätze mit individuellen Fußbetten erweitert, mit denen laut Bata auch schwerste Fußprobleme (z.B. Rheuma und Diabetes) schnell und kostengünstig versorgt werden können.

Vom 3. bis einschl. 6. November wird Bata Industrials diese und weitere Neuheiten auf der A+A 2009 in Düsseldorf präsentieren. Am Stand 3B90 zeigt das niederländische Unternehmen Sicherheitsschuhe, Socken und Komfortfußbetten nach Benutzergruppe geordnet.

www.bataindustrials.com

Gehörschutz für die Gastronomie

Die Umsetzung der EU-Richtlinie über Mindestvorschriften zum Schutz von Sicherheit und Gesundheit der Arbeitnehmer vor der Gefährdung durch physikalische Einwirkungen (Lärm) (EG-Richtlinie 2003/10) ist besonders im Gastronomie- und Entertainment-Bereich problematisch. Zum einen muss gerade in diesem Bereich die sprachliche Verständigung gewährleistet sein –eine Kellnerin in einer Diskothek soll die Bestellung des Kunden noch verstehen –, zum anderen ist die Akzeptanz auffälliger Ohrenschützer oder Ohrenstöpsel gerade in diesem Bereich gering. Dagegen sind Arbeitgeber verpflichtet, Personal ab einem Lärmpegel von über 80 dB(A) einen Gehörschutz zur Verfügung zu stellen.

Dieser Lärmpegel wird in Gaststätten, in denen es lebhaft zugeht, bereits ohne Musikbeschallung erreicht. Die Firma 3M stellte jetzt neue Gehörschutzstöpsel vor, die den Geräuschpegel durch integrierte Hochpräzisionsfilter zwar reduzieren, gleichzeitig aber eine einwandfreie Sprachverständigung ermöglichen sollen. Der Gehörschutz besteht aus transparentem Material und ist fast unsichtbar, was die Akzeptanz sowohl beim Träger als auch bei den Gästen deutlich erhöhen soll.

www.solutions.3mdeutschland.de

(ms)