Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Messeneuheiten

Arbeitssicherheitsjournal 2009, 14

Thema: Messeneuheiten
Zeitschrift: arbeitssicherheits.journal
Autor: [keine Angabe]
Rubrik: arbeitssicherheit.titel
Referenz: Arbeitssicherheitsjournal 2009, 14 (Heft 2)

Messeneuheiten

Messeneuheiten - Arbeitssicherheitsjournal 2009 Heft 2 - 14

Leichtgewichte mit Feuer- und Flammschutz

All das, was Hitze ein wenig erträglicher macht, ist beim Schweißen oder bei Arbeiten an Hochöfen, in Gießereien oder in der Zementherstellung lebensgefährlich. Arbeiter in diesen Branchen können nicht einfach die Jacke ausziehen, Ärmel hochkrempeln oder den Kragen lockern. Nur ein lückenloser Hitzeschild von Kopf bis Fuß schützt vor extremen Temperaturen. Entsprechend starr, steif und schwer war die Schutzausrüstung meist bisher. Mewa Textil-Service, Wiesbaden, hat eine Schutzkleidung auf den Markt gebracht, die leicht, weich und bequem ist. Die unterschiedlichen Schutzkleidungslinien erfüllen – je nach Ausführung –nicht nur die in der EN 470-1 und EN 531 vorgegebenen Leistungsanforderungen der Codes A bis E, sie bieten auch alle ergonomischen Vorzüge normaler Berufsbekleidung wie bequeme Passform, ausreichend Bewegungsfreiheit und angenehm tragbare Materialien. Im Vergleich zu herkömmlichen Schutzausrüstungen an hitzeexponierten Arbeitsplätzen konnte Mewa das Gewicht der Hitze- und Flammschutzkleidung um bis zu 30 % reduzieren. Das erhöht die Trageakzeptanz und somit die Sicherheit der Mitarbeiter.

Die Hitze- und Flammschutzkleidung ist in folgenden Ausführungen erhältlich: Mewa Ideal Protect für gelegentliches Schweißen und an hitzeexponierten Industreiarbeitsplätzen und Mewa Twinstar Protect gegen Hitzeeinwirkung, Funkenflug, kleine Schweißperlen, kurzfristigen Kontakt mit Flammen sowie statische Aufladung. Die drei Linien Mewa Exclusive Ferro, Alu und Cement dienen dem Schutz bei der Verarbeitung von Eisen und Kupfer, Aluminium und extrem heißem Zement-Heißmehl.

www.mewa.de

Einwegbekleidung mit Silber

Feinstaub, Lärm, fallende Gegenstände, aggressive Chemikalien, Viren und Bakterien –bei der täglichen Arbeit sind viele Menschen besonderen Gefahren ausgesetzt. „Uvex hat sich zur Aufgabe gemacht, Menschen vor diesen Gefahren zu bewahren“, sagt Pressesprecher Thorsten Udet. Mit der neuesten Produktlinie uvex sil-Wear bietet die Fürther Uvex Savety Group einen hochfunktionellen Schutzoverall in den Schutzklassen 3, 3B, 4, 4B und 5/6 für die unterschiedlichsten Einsatzbereiche: Vom Einwegoverall gegen Schmutz und Staub bis hin zu speziellen Schutzlösungen gegen Viren und Bakterien. Durch die mit AgPURE beschichtete Oberfläche sind uvex sil-Wear 3B und 4 B gegen diese Gefahrenstoffe resistent. Die in die Beschichtung integrierten Silberionen haben eine wissenschaftlich nachgewiesene antimikrobielle Wirkung und schützen deshalb den Träger vor Viren und Bakterien.

Ergonomische Schnitte und durchdachte Details gewährleisten perfekten Tragekomfort. Die Einwegbekleidung erfüllt alle Anforderungen der sieben in der Norm geforderten Bewegungsabläufe. Das Kapuzensystem ist in Deutschland zum Patent angemeldet, da ein neu konstruierter Klettverschluss Atemschutzmaske, Schutzbrille und Kapuze zu einer in sich geschlossenen Einheit verbindet. Die Produkte der Schutzklasse 5/6 zeichnen sich durch eine besonders hohe Atmungsaktivität aus.

www.uvex.de

(kr)