Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Buchtipp: Sicheres (Mitarbeiter-)Verhalten positiv verstärke...

Arbeitssicherheitsjournal 2009, 23

Thema: Buchtipp: Sicheres (Mitarbeiter-)Verhalten positiv verstärken
Zeitschrift: arbeitssicherheits.journal
Autor: [keine Angabe]
Rubrik: arbeitssicherheit.media
Referenz: Arbeitssicherheitsjournal 2009, 23 (Heft 1)

Buchtipp: Sicheres (Mitarbeiter-)Verhalten positiv verstärken

Menschliches Versagen gilt im Bereich der Arbeitsunfälle als Unfallursache Nummer eins. Technischer Arbeitsschutz – von der Persönlichen Schutzausrüstung bis zur Absturzsicherung – kann nur dann greifen, wenn sich Mitarbeiter sicherheitsbewusst verhalten. Die Methode verhaltensorientierte Arbeitssicherheit (engl. BBS = Behavior Based Safety) setzt auf verhaltenspsychologische Ansätze wie Anerkennung und Feedback in der Arbeitssicherheit. Ziel ist es, sichere Arbeitsweisen zu fördern, um die Eigenverantwortung der Mitarbeiter zu stärken. Es gilt also, erwünschtes Verhalten positiv zu verstärken, um sicheres Verhalten im Sinne der Arbeitssicherheit zu erreichen.

Besondere Bedeutung kommt bei BBS den folgenden Prinzipien zu:

  1. sicheres Arbeitsverhalten ist präzise definiert,

  2. das Arbeitsverhalten wird beobachtet,

  3. Mitarbeiter erhalten Feedback zu ihrem Verhalten,

  4. für die Veränderung des Verhaltens sind Ziele gesetzt,

  5. sicheres Verhalten wird positiv verstärkt.

Im Unterschied zum angelsächsischen Raum und Skandinavien ist BBS als spezielle Feedback- Methode in Deutschland noch weitgehend unbekannt. Christoph Bördlein, Psychologe und Berater im Bereich Verhaltensorientierte Arbeitssicherheit, stellt die Methode in seinem Buch vor. Zunächst vermittelt er die Grundlagen, um sich anschließend den Umsetzungsmöglichkeiten zu widmen. Wichtig sind vor allem die Erfahrungen aus der Praxis: Fallbeispiele wie die Einführung von BBS in einer Aluminiumfabrik beschreiben die Realität in Unternehmen bei der Umsetzung der Methode. Kapitelüberschriften wie „Warum Schweißer (fast) immer einen Schutzschild verwenden“ zeugen davon, dass der Autor sich nicht in verhaltenspsychologischen Theorien ergeht, sondern weiß, wovon er schreibt. „Faktor Mensch in der Arbeitssicherheit – BBS“ ist kein Lehrbuch im klassischen Sinne, sondern vielmehr die Einführung in einen neuen Denkansatz: Nicht mehr Verbote und Sanktionen sollen den Erfolg von Schulungen im Bereich Arbeitssicherheit ermöglichen. Vielmehr setzen die Verfechter von BBS auf positive Verstärker und darauf, dass Verhaltensänderungen nur dann langfristig erfolgen, wenn gleichzeitig die Eigenverantwortung steigt.

Das Buch enthält im Anhang einige Checklisten und Fragen für Beobachtungsbögen. Für die Umsetzung im Unternehmen bedarf es sicher noch weiterer Praxishilfen, die in Form von Arbeitsmappen eine sinnvolle Ergänzung darstellen könnten. Grundsätzlich gelingt es dem Autor jedoch, die Methode ohne allzu viel Fachchinesisch und mit Sinn für die Umsetzbarkeit Fachleuten in der Arbeitssicherheit näher zu bringen. (ms)

Christoph Bördlein:

Faktor Mensch in der Arbeitssicherheit – BBS

Erich Schmidt Verlag 2009, Preis: 39,80 €