Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Chemie

Kring, Arbeitssicherheitsjournal 2009, 16

Thema: Chemie
Zeitschrift: arbeitssicherheits.journal
Autor: Dr. Friedhelm Kring
Rubrik: arbeitssicherheit.praxis
Referenz: Arbeitssicherheitsjournal 2009, 16 (Heft 1)

Chemie

Dr. Friedhelm Kring

Dimethylfumarat (DMF) europaweit verboten

Die EU-Kommission meldet die Verbannung von Dimethylfumarat, einer Substanz, die als Mittel gegen Schimmel in Lederprodukten (Schuhe, Sofas) und Spielzeugen eingesetzt wurde. Zahlreiche Verbraucher hatten über Hautreizungen und schmerzhafte Entzündungen geklagt. Diese Beschwerden konnten darauf zurückgeführt werden, dass das Biozid, welches offenbar häufig Beuteln mit Trockenmitteln zugesetzt worden war, durch die Kleidung bis zur Haut gedrungen war. Über RAPEX, das Schnellwarnsystem der EU, wurde die Gefährlichkeit der Chemikalie bekannt gemacht. Innerhalb der EU war der Einsatz von DMF als Biozid in Konsumgütern bereits zuvor verboten. Seit Mai dürfen nun auch Drittländer keine mit DMF behandelten Produkte mehr importieren. Die Spielwarenmesse Nürnberg rät Unternehmen, sich ggf. von ihren Zulieferern schriftlich bestätigen zu lassen, dass sämtliche Produkte und Verpackungen den Anforderungen der neuesten EU-Entscheidung entsprechen.

Hinweis: Es kam im Zusammenhang mit dem Verbot zu Unsicherheiten und Falschmeldungen, da die Abkürzung DMF im Laborjargon üblicherweise für Dimethylformamid steht. Beim häufig als organisches Lösungsmittel verwendeten Dimethylformamid (CAS 68-12-2) handelt es sich jedoch um einen ganz anderen Stoff als Dimethylfumarat (CAS 624-49-7).

Gefahrgutleitlinien aktualisiert

Das beim Umgang mit Gefahrgut zu beachtende Regelwerk ist sehr komplex und entwickelt sich stetig weiter. Der Verband der chemischen Industrie (VCI) hat einige für die betriebliche Praxis hilfreiche Dokumente zu Gefahrgutvorschriften überarbeitet und aktualisiert (Stand März/April 2009). Dies betrifft folgende Leitlinien:

  1. Einstufung umweltgefährdender Stoffe, Lösungen und Gemische (aquatische Umwelt) in den Gefahrgutvorschriften

  2. Lkw-Kontrolle

  3. Beförderung gefährlicher Güter im Pkw/Kombi

Auch eine Orientierungshilfe zu nationalen Gefahrgutvorschriften außerhalb Deutschlands (USA und Kanada) liegt in aktualisierter Form vor. Die genannten Dokumente können aus dem Internet heruntergeladen werden.

Prüfung und Wartung von Laborabzügen

Tätigkeiten im Labor, bei denen gesundheitsschädliche Stäube, Gase oder Aerosole auftreten, sind unter einem Abzug durchzuführen, dessen Absaugeinrichtung eine Kontamination der Raumluft verhindert. Diese Laborabzüge (Digestorien) sind meist von drei Seiten mit festen Wänden umschlossen, mindestens eine durchsichtige Frontscheibe ist beweglich. Sie bieten daher auch einen gewissen Schutz vor kleineren Bränden oder Explosionen (Siedeverzug, Glassplitter).

Eine solche in vielen Labors zentrale Sicherheitseinrichtung muss vor Inbetriebnahme und dann mindestens einmal jährlich durch eine befähigte/ fachkundige Person auf ihre Funktionsfähigkeit geprüft werden. Zu den Parametern für die Betriebssicherheit eines Abzugs zählen z.B. der Volumenstrom, das Rückhaltevermögen, die mechanische Belastbarkeit und die Alarmanzeige bei Fehlfunktion. Bei Bedarf ist eine unverzügliche Wartung vorzunehmen. Darauf weist der Thüringer Landesbetrieb für Arbeitsschutz und technischen Verbraucherschutz (TLAtV) hin.

Weitere Einzelheiten zum Umfang der Prüfung und den relevanten gesetzlichen Vorschriften hat der TLAtV in einem neuen Merkblatt zusammengestellt. Die Informationen richten sich sowohl an Hersteller wie Betreiber von Laborabzügen.

Aktualisierte BAuA-Listen zu Gefahrstoffberatern und Prüflabors

Wer beim Gefahrstoffmanagement eine Unterstützung durch externe Berater sucht, findet eine aktualisierte Liste (Stand: Mai 2009) von Beratungsunternehmen im Internetangebot der BAuA. Bei der Bestimmung von toxikologischen und ökotoxikologischen Eigenschaften (gemäß Abschnitten 11 und 12 des Sicherheitsdatenblattes) helfen spezielle Labordienstleister. Auch die Liste von Prüflaboratorien zu Toxikologie und Ökotoxikologie wurde auf den neuesten Stand gebracht.