DGUV Vorschrift 3 DA - Durchführungsanweisungen zur Unfallverhütungsvorschrift E...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnit 18 , Zu § 8 Nr. 1:
Abschnit 18
Durchführungsanweisungen zur Unfallverhütungsvorschrift Elektrische Anlagen und Betriebsmittel (bisher: BGV A3 DA)
Titel: Durchführungsanweisungen zur Unfallverhütungsvorschrift Elektrische Anlagen und Betriebsmittel (bisher: BGV A3 DA)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Vorschrift 3 DA
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnit 18 – Zu § 8 Nr. 1:

Eine Gefährdung durch Körperdurchströmung oder Lichtbogenbildung ist ausgeschlossen, wenn

  • der bei der Berührung durch den menschlichen Körper fließende Strom oder die Energie an der Arbeitsstelle unter den durch die elektrotechnischen Regeln festgelegten Grenzwerten bleibt

    oder

  • die Spannung die in den elektrotechnischen Regeln für die jeweilige Verwendungsart und den Betriebsort als zulässig angegebenen Grenzwerte für das Arbeiten an unter Spannung stehenden Teilen nicht überschreitet.

Soweit in elektrotechnischen Regeln keine Grenzwerte festgelegt sind, darf unter Spannung gearbeitet werden, wenn

  • der Kurzschlussstrom an der Arbeitsstelle höchstens 3 mA bei Wechselstrom (Effektivwert) oder 12 mA bei Gleichstrom beträgt,

  • die Energie an der Arbeitsstelle nicht mehr als 350 mJ beträgt,

  • durch Isolierung des Standortes oder der aktiven Teile oder durch Potentialausgleich eine Potentialüberbrückung verhindert ist,

  • die Berührungsspannung weniger als AC 50 V oder DC 120 V beträgt

    oder

  • bei den verwendeten Prüfeinrichtungen die in den vergleichbaren elektrotechnischen Regeln festgelegten Werte für den Ableitstrom nicht überschritten werden.