DGUV Vorschrift 2 VBG - Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit Unfal...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Anhang 2 , Branchenspezifische Themen der Ausbildung von Fac...
Anhang 2
Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit Unfallverhütungsvorschrift (DGUV Vorschrift 2 VBG)

Anhangteil

Titel: Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit Unfallverhütungsvorschrift (DGUV Vorschrift 2 VBG)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Vorschrift 2
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Anhang 2 – Branchenspezifische Themen der Ausbildung von Fachkräften für Arbeitssicherheit 1

(zu § 4)

Die Ausbildungslehrgänge werden nach den Grundsätzen gestaltet, die das frühere BMA mit Schreiben vom 29. Dezember 1997 an die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung im Rahmen der Fachaufsicht festgelegt hat.

Fachkräfte für Arbeitssicherheit, die einen Ausbildungslehrgang mit Erfolg abgeschlossen haben, der nach den Grundsätzen gestaltet war, die das BMA mit Fachaufsichtsschreiben vom 2. Juli 1979 festgelegt hatte, dürfen weiterhin bestellt werden.

Anforderungen an Ausbildung und Tätigkeit der Fachkräfte für Arbeitssicherheit enthält die Broschüre "Informationen zur Ausbildung als Fachkraft für Arbeitssicherheit". Sie wird dem Unternehmer und der angehenden Fachkraft im Vorfeld der Ausbildungsmaßnahmen zugestellt.

Entsprechend Ziffer 7 des Fachaufsichtsschreibens des BMA vom 29. Dezember 1997 (Az: IIIb7-36042-5) zur Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit werden in der Ausbildungsstufe III (Bereichsbezogene Ausbildung) die erforderlichen bereichsbezogenen Kenntnisse vermittelt, wobei in der Regel auf das in den Ausbildungsstufen I und II erworbene Wissen aufgebaut wird. Dabei werden die Rahmenanforderungen gemäß der Ausbildungskonzeption berücksichtigt, wonach die Rahmenthemen der Ausbildungsstufe III den nachfolgenden 5 Themenfeldern zugeordnet werden:

  1. 1.

    Spezifische Gefährdungsfaktoren,

  2. 2.

    Spezifische Maschinen/Geräte/Anlagen,

  3. 3.

    Spezifische Arbeitsverfahren,

  4. 4.

    Spezifische Arbeitsstätten,

  5. 5.

    Spezifische personalbezogene Themen.

Die Rahmenthemen werden wie folgt untergliedert:

Für den Bereich "Büroarbeitsplätze/Verwaltungstätigkeiten":

  • Rahmenthema: Brand- und Explosionsschutz aus dem Themenfeld 1 "Spezifische Gefährdungsfaktoren".

    Angesprochen wird insbesondere das Unterthema:

    • Vorbeugender und abwehrender Brandschutz in Verwaltungsgebäuden.

  • Rahmenthema: Arbeiten mit/in der Nähe von Energieträgern und Strahlungsquellen aus dem Themenfeld 1 "Spezifische Gefährdungsfaktoren".

    Angesprochen wird insbesondere das Unterthema:

    • Elektromagnetische Strahlung.

  • Rahmenthema: Erstellung, Instandhaltung und Beseitigung von baulichen Einrichtungen und Anlagen aus dem Themenfeld 3 "Spezifische Arbeitsverfahren".

    Angesprochen wird insbesondere das Unterthema:

    • Instandhaltung raumlufttechnischer Anlagen.

  • Rahmenthema: Gefährdung/Belastung bestimmter Personengruppen aus dem Themenfeld 5 "Spezifische personalbezogene Themen".

    Angesprochen werden insbesondere die Unterthemen:

    • Gefährdungen/Belastungen von Versicherten, die in folgenden Bereichen tätig sind:

      • Kassenbereiche,

      • Call Center,

      • Ergonomie.

Für den Bereich "Arbeitnehmerüberlassung/Zeitarbeit":

  • Rahmenthema: Schutz vor Sturz aus der Höhe/in die Tiefe aus dem Themenfeld 1 "Spezifische Gefährdungsfaktoren".

    Angesprochen werden insbesondere die Unterthemen:

    • Absturzsicherung bei hoch gelegenen Arbeitsplätzen,

    • Leitern,

    • Gerüste,

    • Dacharbeiten.

  • Rahmenthema: Arbeiten mit/in der Nähe von Energieträgern und Strahlungsquellen aus dem Themenfeld 1 "Spezifische Gefährdungsfaktoren".

    Angesprochen werden insbesondere die Unterthemen:

    • Elektroinstallationsarbeiten,

    • Messen und Prüfen unter Spannung.

  • Rahmenthema: Biologische Sicherheit aus dem Themenfeld 1 "Spezifische Gefährdungsfaktoren".

    Angesprochen werden insbesondere die Unterthemen:

    • Infektionsschutz bei

      • Abfallaufbereitungs- bzw. Kompostieranlagen,

      • Kranken- und Altenpflege.

  • Rahmenthema: Arbeiten in Bereichen mit Kontaminierungsgefahren aus den Themenfeldern 1 und 4 "Spezifische Gefährdungsfaktoren" und "Spezifische Arbeitsstätten".

    Angesprochen werden insbesondere die Unterthemen:

    • Entsorgung,

    • Sanierung.

  • Rahmenthema: Gefährdung/Belastung bestimmter Personengruppen aus dem Themenfeld 5 "Spezifische personalbezogene Themen".

    Angesprochen wird insbesondere das Unterthema:

    • Besondere Gefährdungen/Belastungen der Leiharbeitnehmer durch wechselnde Einsätze.

Für den Bereich "Bewachung":

  • Rahmenthema: Brand- und Explosionsschutz aus dem Themenfeld 1 "Spezifische Gefährdungsfaktoren".

    Angesprochen wird insbesondere das Unterthema:

    • Vorbeugender und abwehrender Brandschutz bei Objekten.

  • Rahmenthema: Schutz vor Sturz aus der Höhe/in die Tiefe aus dem Themenfeld 1 "Spezifische Gefährdungsfaktoren".

    Angesprochen wird insbesondere das Unterthema:

    • Absturzsicherung beim Einsatz im Objektschutz und bei der Baustellenbewachung.

  • Rahmenthema: Biologische Sicherheit aus dem Themenfeld 1 "Spezifische Gefährdungsfaktoren".

    Angesprochen wird insbesondere das Unterthema:

    • Infektionsschutz bei Wach- und Sicherungsdienstleistungen.

  • Rahmenthema: Organisation der Instandhaltung und Störungsbeseitigung aus dem Themenfeld 3 "Spezifische Arbeitsverfahren".

    Angesprochen wird insbesondere das Unterthema:

    • Störungsmeldeverfahren.

  • Rahmenthema: Gefährdung/Belastung bestimmter Personengruppen aus dem Themenfeld 5 "Spezifische personalbezogene Themen".

    Angesprochen werden insbesondere die Unterthemen:

    • Gefährdungen/Belastungen von Versicherten, die in folgenden Einsatzbereichen tätig sind:

      • Sicherung von Objekten einschließlich Werkschutz,

      • Empfangs- und Pfortendienst,

      • Revier- und Streifendienst,

      • Sicherungs-, Kontroll- und Ordnungsdienst in öffentlichen Bereichen,

      • Notruf- und Serviceleitstellendienst,

      • Störmeldebeseitigung,

      • Alarmverfolgung,

      • Sicherungsdienst im Handel,

      • Sicherungs- und Ordnungsdienst bei Veranstaltungen, in Discotheken etc.,

      • Personenschutz,

      • Sicherungs- und Kontrolldienst in Justizvollzugsanstalten, Gewahrsamseinrichtungen, Asylantenheimen etc.,

      • Sicherungsdienst im Bereich von Gleisen,

      • Geld- und Wertdienstleistungen.

Für den Bereich "Technisch ausgestattete Betriebe":

  • Rahmenthema: Brand- und Explosionsschutz aus dem Themenfeld 1: "Spezifische Gefährdungsfaktoren".

    Angesprochen wird insbesondere das Unterthema:

    • Vorbeugender und abwehrender Brandschutz.

  • Rahmenthema: Schutz vor Sturz aus der Höhe/in die Tiefe aus dem Themenfeld 1 "Spezifische Gefährdungsfaktoren".

    Angesprochen wird insbesondere das Unterthema:

    • Absturzsicherung bei hoch gelegenen Arbeitsplätzen.

  • Rahmenthema: Arbeiten in Bereichen mit Kontaminationsgefahr aus den Themenfeldern 1 und 4 "Spezifische Gefährdungsfaktoren" und "Spezifische Arbeitsstätten".

    Angesprochen wird insbesondere das Unterthema:

    • Sanierung.

  • Rahmenthema: Erstellung, Instandhaltung und Beseitigung von baulichen Einrichtungen und Anlagen aus dem Themenfeld 3 "Spezifische Arbeitsverfahren".

    Angesprochen werden insbesondere die Unterthemen:

    • Gebäudeinstandhaltung,

    • spezielle Anforderungen an bauliche Einrichtungen,

    • Instandhaltung und Wartung raumlufttechnischer Anlagen.

  • Rahmenthema: Gefährdung/Belastung bestimmter Personengruppen aus dem Themenfeld 5 "Spezifische personalbezogene Themen".

    Angesprochen werden insbesondere die Unterthemen:

    • Gefährdungen/Belastungen von Versicherten, die in speziellen Bereichen tätig sind, z. B.:

      • Kirchliche Einrichtungen,

      • Rundfunk- und Fernsehanstalten,

      • schulische Einrichtungen, Ausbildungswerkstätten.

Für den Bereich "Betriebe der keramischen und Glas-Industrie":

  • Rahmenthema: Verkettete und flexible Systeme" aus dem Themenfeld 2 "Spezifische Maschinen/Geräte/Anlagen".

    Angesprochen werden insbesondere die Unterthemen:

    • Maschinen/Anlagen der keramischen und Glas-Industrie,

    • Sicherheitsanforderungen an Steuerungen.

  • Rahmenthema: Erzeugung, Bearbeitung, Verarbeitung und Veredelung von Werk- und Baustoffen aus den Themenfeldern 2 und 3 "Spezifische Maschinen/Geräte/Anlagen" und "Spezifische Arbeitsverfahren".

    Angesprochen werden insbesondere die Unterthemen:

    • Sicherer Betrieb von Trocknern und Öfen,

    • Gasanlagen,

    • Ergonomische Probleme,

    • Spezifische Lärmprobleme,

    • Gefährdungskataloge,

    • Spezifische Gefahrstoffprobleme in der keramischen und Glas-Industrie,

    • Betriebsanweisung/Unterweisung.

  • Rahmenthema: Organisation der Instandhaltung/Störungsbeseitigung aus dem Themenfeld 3 "Spezifische Arbeitsverfahren".

    Angesprochen werden insbesondere die Unterthemen:

    • Arbeiten in engen Räumen,

    • Unfälle bei Instandhaltungs- und Wartungsarbeiten.

  • Rahmenthema: Gefährdung/Belastung bestimmter Personengruppen aus dem Themenfeld 5 "Spezifische personenbezogene Themen".

    Angesprochen werden insbesondere die Unterthemen:

    • Fremdfirmen,

    • Alleinarbeit.

Für den Bereich "Betriebe der Straßen-, U-Bahnen und Eisenbahnen":

  • Rahmenthema "Schutz vor Sturz aus der Höhe/in die Tiefe" aus den Themenfeldern 2 und 4 "Spezifische Maschinen/Geräte/Anlagen" und "Spezifische Arbeitsstätten".

    Angesprochen werden insbesondere die Unterthemen:

    • Arbeiten auf Fahrzeugdächern und in angehobenen Fahrzeugen,

    • Arbeitsgruben und Unterfluranlagen,

    • Hoch gelegene Arbeitsplätze an Seilschwebebahnen und Schleppliften.

  • Rahmenthema "Arbeiten mit /in der Nähe von Energieträgern und Strahlungsquellen" aus den Themenfeldern 1 und 2 "Spezifische Gefährdungsfaktoren" und "Spezifische Maschinen/Geräte/Anlagen".

    Angesprochen werden insbesondere die Unterthemen:

    • Arbeiten an Fahrleitungsanlagen und Stromschienen,

    • Arbeiten an und in der Nähe elektrischer Anlagen von Fahrzeugen,

    • Arbeiten an und in Unterwerken,

    • Arbeiten an der Stromversorgung von Betriebshöfen und Werkstätten.

  • Rahmenthema "Organisation der Instandhaltung/Störungsbeseitigung" aus dem Themenfeld 3 "Spezifische Arbeitsverfahren".

    Angesprochen werden insbesondere die Unterthemen:

    • Strategien und Maßnahmen der Fahrzeuginstandhaltung,

    • Instandhaltung von Fördermitteln bei Seilschwebebahnen und Schleppliften,

    • Maßnahmen der Störungsbeseitigung,

    • Koordination bei Beteiligung mehrerer Unternehmen.

  • Rahmenthema "Erstellung, Instandhaltung und Beseitigung von baulichen Einrichtungen und Anlagen" aus den Themenfeldern 2 und 4 "Spezifische Maschinen/Geräte/Anlagen" und "Spezifische Arbeitsstätten".

    Angesprochen werden insbesondere die Unterthemen:

    • Planung und Instandhaltung von Betriebshöfen und Werkstätten,

    • Planung und Instandhaltung der Infrastruktur von Schienenbahnen,

    • Planung und Instandhaltung von Seilschwebebahn- und Schleppliftanlagen,

    • Koordination bei Beteiligung mehrerer Unternehmen.

  • Rahmenthema "Komplexe Verkehrssituationen" aus dem Themenfeld 3 "Spezifische Arbeitsverfahren".

    Angesprochen werden insbesondere die Unterthemen:

    • Sicherung von Arbeitsstellen im Gleisbereich,

    • Organisation des Fahrbetriebes,

    • Rangieren von Eisenbahnfahrzeugen,

    • Sichere Durchführung von Fahrten mit Fahrgästen im Linienverkehr.

  • Rahmenthema "Gefährdung/Belastung bestimmter Personengruppen" aus dem Themenfeld 5 "Spezifische personalbezogene Themen".

    Angesprochen werden insbesondere die Unterthemen:

    • Fahrpersonal von Schienenbahnen und Omnibussen,

    • Rangierer, Lokrangierführer,

    • Fahrausweisprüfer,

    • Instandhaltungspersonal,

    • Reinigungspersonal,

    • Servicepersonal,

    • Betriebspersonal von Seilschwebebahnen und Schleppliften.

Ausbildungsmaßnahmen der Stufe III können bereits in den Zeiträumen zwischen den Präsenzphasen der Ausbildungsstufen I (Grundausbildung) und II (Vertiefende Ausbildung) durchgeführt werden, soweit die erforderlichen fachlichen Kenntnisse vorhanden sind.

1

Die Anhänge 1 bis 4 enthalten keine rechtsverbindlichen Regelungen.