Technische Regeln für Gefahrstoffe Mineralischer Staub (TRGS 559) Bundesrecht

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Anlage 2 TRGS 559, Zuordnung von Schutzmaßnahmen zu den Expo...
Anlage 2 TRGS 559
Technische Regeln für Gefahrstoffe Mineralischer Staub (TRGS 559)
Bundesrecht

Anhangteil

Titel: Technische Regeln für Gefahrstoffe Mineralischer Staub (TRGS 559)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: TRGS 559
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Verwaltungsvorschrift

Anlage 2 TRGS 559 – Zuordnung von Schutzmaßnahmen zu den Expositionskategorien

Anlage 2 zu TRGS 559:

(1) Vor Zuordnung von Schutzmaßnahmen zu den Expositionskategorien sind Ausmaß, Art und Dauer der Exposition zu ermitteln, zu bewerten und zu dokumentieren. Die Maßnahmen der Expositionskategorien sind dabei nicht kumulativ anzuwenden, sondern im Hinblick auf die Tätigkeit gezielt so auszuwählen, dass das Schutzziel erreicht wird. Je nach den spezifischen Umständen ist es zum Zweck der Einhaltung eines AGW bzw. - falls ein solcher nicht existiert der Minimierung der Exposition nicht in jedem Fall erforderlich alle beschriebenen Schutzmaßnahmen anzuwenden.

(2) Ermittlung, Beurteilung und Dokumentation von Gefährdungen siehe Nummer 3.2 dieser TRGS.

Nr.MaßnahmeExpositions-
kategorie
1
Expositions-
kategorie
2
Expositions-
kategorie
3
TRGS
1Wirksamkeitsüberprüfung für die getroffenen Maßnahmen durch    
-Messungen (mit Dokumentation und Offenlegung) oder VSK, oderXXX 
-Anerkannte Verfahren (BG/BGIA-Empfehlungen, LASI-Veröffentlichungen, Branchenregelungen), oderXXX3.2.7
-Repräsentative Messergebnisse (Kataster, BGIA-Report "Quarzexposition am Arbeitsplatz", Analogieschlüsse etc.)XXX 
2SubstitutionsprüfungXXX4.1
3Geschlossenes System bzw. Änderung des Arbeitsverfahrens, soweit nach dem Stand der Technik möglich, unter Berücksichtigung des Minimierungsgebotes-XX4.2 und 4.3
4Auswahl und Betreiben von Maschinen und Geräten so, dass möglichst wenig Staub freigesetzt wirdXXX4.3
5Stauberfassung und Arbeitsplatzlüftung mit Nachweis einer ausreichenden Wirksamkeit(X)1 XX4.5
6Erfüllen der Kriterien bei Reinluftrückführung(X)1 XX4.6
7Instandhaltung und Prüfung von Einrichtungen zur Stauberfassung und Arbeitsplatzlüftung mindestens jährlich(X)1 XX4.7
8Regelmäßige Reinigung der Betriebseinrichtungen/Vermeiden von StaubablagerungenXXX4.8
9Verbot des Trockenkehrens mit dem Besen, stattdessen Nassreinigen oder Aufsaugen mit geeigneten GerätenXXX4.8
10Abblasen von Staubablagerungen mit Druckluft nur unter Verwendung von besonderen Schutzmaßnahmen (z.B. kombinierte Blas-/Saug-Einrichtungen)XXX4.8
11Regelmäßige Reinigung der ArbeitskleidungXXX4.9
12Verringerung der Anzahl staubexponierter Beschäftigter und Ausmaß der ExpositionXXX4.10
13Betriebsanweisung und UnterweisungXXX4.11
14Verkürzung der Dauer der Exposition-(X)2 X4.12.1
15Abgrenzung und Kennzeichnung der Gefahrenbereiche-(X)2 X4.12.1
16Rauchverbot am Arbeitsplatz-(X)2 X4.12.1
17Getrennte Aufbewahrungsmöglichkeiten für Arbeits- und Straßenkleidung-(X)2 X4.12.1
18Maßnahmenplan zur Verbesserung der Staubexpositionsverhältnisse-(X)2 X4.12.1
19Bereitstellung und Benutzung persönlicher Schutzausrüstung bei Gefährdung-(X)2 X4.12.2
20Zur Verfügung stellen von Atemschutzgeräten (mindestens Filterklasse P2 bzw. FFP2 bzw. TM1P bzw. TH2P)-(X)2 X4.12.3
21Benutzung von Atemschutzgeräten (mindestens Filterklasse P2 bzw. FFP2 bzw. TM1P bzw. TH2P) (siehe dazu auch Anlage 3)-(X)3 X4.12.3
(X)1 Wenn nach Festlegung von Schutzmaßnahmen vorhanden.
(X)2 Gilt nur für quarzhaltigen Staub, wenn nach Nummer 3.2.7 Abs. 9 (bzw. Anlage 1 Abs. 8) die zusätzlichen Maßnahmen erforderlich sind.
(X)3 Gilt nur für quarzhaltigen Staub, wenn im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung gemäß TRGS 402 Nummer 5.3 festgelegt.