Technische Regeln für Gefahrstoffe Mineralischer Staub (TRGS 559) Bundesrecht

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Anlage 1 TRGS 559, Zuordnung von Tätigkeiten mit mineralisch...
Anlage 1 TRGS 559
Technische Regeln für Gefahrstoffe Mineralischer Staub (TRGS 559)
Bundesrecht

Anhangteil

Titel: Technische Regeln für Gefahrstoffe Mineralischer Staub (TRGS 559)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: TRGS 559
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Verwaltungsvorschrift

Anlage 1 TRGS 559 – Zuordnung von Tätigkeiten mit mineralischen Stäuben zu den Expositionskategorien

Anlage 1 zu TRGS 559:

(1) Nachdem der Arbeitgeber im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung die staubbelasteten Arbeitsbereiche und Tätigkeiten ermittelt hat, sind die für diese Tätigkeiten erforderlichen Schutzmaßnahmen festzulegen. Hierzu ist zunächst die Tabelle in dieser Anlage heranzuziehen.

(2) In der Tabelle sind in der Spalte "Tätigkeiten" typische Tätigkeiten aufgeführt bei denen mineralischer Staub entsteht oder freigesetzt wird. Diesen Tätigkeiten sind in der Spalte "Expositionskategorien" jeweils einer von drei Expositionskategorien zugeordnet.

(3) Anhand der für die Tätigkeit ausgewiesenen Expositionskategorie werden mittels der Tabelle in Anlage 2 die Schutzmaßnahmen für die Expositionskategorie ausgewählt.

(4) Nachdem alle notwendigen, sinnvoll umsetzbaren und zu einer Reduktion der Staubexposition führenden, in der Tabelle in Anlage 2 für die jeweilige Expositionskategorie aufgeführten Schutzmaßnahmen umgesetzt wurden, ermittelt der Arbeitgeber im Rahmen der Wirksamkeitsprüfung die am Arbeitsplatz auftretende Exposition an mineralischem Staub.

(5) Zur Beurteilung, ob die Schutzmaßnahmen ausreichend wirksam sind, kann bezogen auf den A-Staub bzw. E-Staub als Beurteilungsmaßstab der Allgemeine Staubgrenzwert (AGW) herangezogen werden. Bei einer Überschreitung des AGW sind weitere Maßnahmen gemäß der Tabelle in Anlage 2 der gleichen oder der nächst höheren Expositionskategorie heranzuziehen.

(6) Zur Beurteilung der Wirksamkeit der Schutzmaßnahmen bei Tätigkeiten mit quarzhaltigen mineralischen Stäuben sind die bislang vorliegenden Informationen zur Exposition bei diesen Tätigkeiten zu nutzen. Die Tabelle in dieser Anlage liefert in der Spalte "Expositionswertebereich Quarz" Angaben zu bei verschiedenen Tätigkeiten ermittelten Konzentrationen.

(7) Neben dem 10 %-Wert (d.h. 10 % aller Messwerte liegen unter diesem Wert) und dem 90 %-Wert (d.h. 90 % aller Messwerte liegen unter diesem Wert) ist auch der arithmetische Mittelwert (MW) aller verfügbaren Messwerte aufgeführt. Bei einigen Tätigkeiten sind aufgrund des Vorliegens einer nur geringen Zahl von Messwerten Wertespannen oder Circa-Werte angegeben, bei einigen Tätigkeiten erfolgte die Einstufung aufgrund von Expertenabschätzungen.

(8) Die im Rahmen der Wirksamkeitsprüfung ermittelten Konzentrationen sind mit dem relevanten Expositionswertebereich zu vergleichen. Beim Abgleich mit den Werten des Expositionswertebereichs wird nun beurteilt, ob die technischen Schutzmaßnahmen ausreichend oder weitere Maßnahmen erforderlich sind. Dieses Ziel ist erreicht, wenn die ermittelte Konzentration für mineralischen Staub innerhalb der angegebenen Wertebereiche der Expositionskategorie 1 und 2 liegt, für quarzhaltigen Staub innerhalb der Wertebereiche der Expositionskategorie 1 und unterhalb des arithmetischen Mittelwertes für Quarz der Expositionskategorie 2 (siehe auch Nummer 3.2.7 Abs. 9).

(9) Jedoch sind in der Tabelle dieser Anlage nicht für alle Tätigkeiten Expositionswertebereiche angegeben. Teilweise erfolgt die Zuordnung von Tätigkeiten zu Expositionskategorien über Experteneinschätzungen ohne, dass diesen eine ausreichende Anzahl an Messdaten für die Beurteilung zur Verfügung stand. In diesen Fall ist die Wirksamkeitsprüfung über das in Absatz 7 beschriebene Verfahren nicht möglich.

(10) Bei Einzeltätigkeit kann durch Bewertung des zeitlichen Anteils der Tätigkeit an der Arbeitsschicht eine Einstufung in eine niedrigere Expositionskategorie erfolgen.

(11) Tätigkeitswerte wurden bei Ausführung der Tätigkeit gewonnen. Eine Bewertung nach dem zeitlichen Anteil der Tätigkeit an der Gesamtexposition während einer Arbeitsschicht fand nicht statt.

(12) In der folgenden Tabelle sind auch Tätigkeiten der Expositionskategorie 3 zu Vergleichszwecken aufgeführt, die nicht dem Stand der Technik entsprechen und deshalb unzulässig sind. Die entsprechenden Tätigkeiten bzw. Maschinen sind in einen Maßnahmenplan aufzunehmen und innerhalb einer angemessenen Übergangsfrist zu verbessern oder nachzurüsten.

(13) Bei der Angabe von Mittelwerten (ohne Spanne) beruht die Einstufung in eine Expositionskategorie auf der qualifizierten Abschätzung anhand weniger Messwerte und auf Vergleichsbetrachtungen.

(14) Die nachfolgende Tabelle stellt keine abschließende Auflistung dar, sondern kann bei Bedarf ergänzt und aktualisiert werden.

 TätigkeitenExposi-
tionska-
tegorie
Expositions-
wertebereich Quarz; Arithmetischer Mittelwert
(MW) [mg/m3]
Expositions-
wertebereich
A-Staub; Arithmetischer Mittelwert
(MW) [mg/m3]
Expositions-
wertebereich E-Staub; Arithmetischer Mittelwert (MW)
[mg/m3]
Literatur/weitere Erläuterungen
X1

T: Tätigkeitswert
       
1Betonindustrie     
1.1Verpacken, Lagern, Palettieren und Transportieren von Betonprodukten210% 0,003-
90% 0,03;
MW: 0,02
10% 0,09-
90% 1,08;
MW: 0,47
10% 0,19-
90% 3,96
MW: 2,66
10: Tabelle 42
1.1.1In abgetrennten Arbeitsbereichen, ohne Tätigkeiten durch Staubfreisetzung, regelmäßige Reinigung des Arbeitsbereichs1~ 0,003~ 0,09 15:
1.1.2Mit staubbelasteten Tätigkeiten, wie Auslagern aus Bereichen mit Staubfreisetzung2
0,03

1,08
 15:
1.2Herstellen von Beton und Betonfertigteilen ohne Nachbearbeitung (Schal und Betonierarbeiten)10,001-0,005
MW: 0,003
0,09-0,34
MW: 0,15
 14:
1.3Herstellung großformatiger Betonfertigteile210% 0,003-
90% 0,1
MW: 0,03
10% 0,14-
90% 1,38
MW: 0,66
 10: Tabelle 39
1.4Mischen von Beton210% 0,003-
90% 0,05
MW: 0,02
10% 0,18-
90% 1,64
MW: 0,73
 10: Tabelle 36
1.5Herstellung von Betonwaren (Betonplatten, Schächte, Ringe)310% 0,01-
90% 0,3
MW: 0,14
10% 0,31-
90% 5,47
MW: 2,2
10% 0,31-
90% 26,64
MW 8,7
10: Tabelle 38
1.5.1Schächte, Ringe20,017-0,133
MW: 0,071
  15:
1.5.2Decke, Wände10,004-0,01
MW: 0,006
  15:
1.5.3Plattenpresse, mit Absaugung am Schlagwerk30,019-0,21
MW: 0,076
  15:
1.5.4Brettfertiger30,003-0,62  15:
1.5.4.1Brettfertiger ohne Sandbestreuung20,003-0,13
MW: 0,031
  15:
1.5.5Rütteltische30,022-0,24
MW: 0,073
  15:
1.5.6Schiebetischfertiger, Formenreiniger mit Saugblaser10,004-0,054
MW: 0,025
  15:
1.5.7Bodenfertiger10,004-0,02
MW: 0,009
  15:
1.5.8Rohrfertiger20,009-0,093
MW: 0,038
  15:
1.6Be- und Nachbearbeitung von Beton in Betonwerken     
1.6.1Nass sägen30,001-0,545
MW: 0,070
  15:
1.6.2Trocken sägen, mit Absaugung30,009-0,203
MW: 0,071
  15:
1.6.3Nass schleifen30,02-0,132
MW: 0,085
  15:
1.6.4Trocken schleifen, mit Absaugung10,002-0,054
MW: 0,030
  15:
1.6.5Strahlanlage30,001-0,272
MW: 0,047
  15:
1.6.6Stockanlage20,005-0,097
MW: 0,053
  15:
1.6.7Betonkosmetik30,033-0,272
MW: 0,123
  15:
1.6.8Betonschächte ausmauern, sägen usw.30,019-0,18
MW: 0,083
  15:
1.6.9Bohren von Betondecken, ohne Absaugung20,033-0,13
MW: 0,066
  15:
1.7Herstellung von Dachsteinen210% 0,003-
90% 0,01
MW 0,01
10% 0,13-
90% 0,66
MW 0,35
10% 0,65-
90% 7,3
MW 3,35
10: Tabelle 40
15:
       
2Keramische und Glas-Industrie     
2.1Handwerkliche Herstellung von Gebrauchs- und Kunstkeramik (wechselnde Tätigkeiten, Aufbereitung nur durch Knet- und Mischvorgänge)210%
0,003-0,04
90%
0,03-0,1
MW: 0,03
10%
0,23-1,5
90% 0,2-1.6
MW: 0,86
10%
0,15 90%
1,7 MW: 0,5
10: Tabelle 52
12.
2.2Nassaufbereitung von feinkeramischen Massen (keine Zugabe von Sackware bzw. trockenem Material); z. B. Rührer, Löser, Schlickerherstellung, Filterpressen210%
0,002-0,01
90%
0,06-0,15
MW: 0,07
10%
0,14-0,28
90% 0,8-2,3
MW: 0,82
 10: Tabellen 51,
53, 54
2.3Aufbereiten und Zubereiten von quarzhaltigen keramischen Massen (z. B. von Porzellan, Fliesen, Feuerfesterzeugnissen auf Quarzbasis, Steingut, Steinzeug, Ziegeleierzeugnissen, Glasuren und Emaille); Altanlagen     
2.3.1Altanlagen310%
0,002-0,03
90%
0,09-0,47
MW: 0,11
10%
0,14-0,36
90% 1,0-2,3
MW: 0,99
90%
1,9-16,9
10: Tabellen 46
-54
12
2.3.2Neuanlagen210% 0,006
90% 0,12
MW 0,06
10% 0,18
90% 1,22
MW 0,72
10% 1,1
90% 8,5
MW 5,1
10: Tabellen 46
-54
12
2.4Pressen von Fliesen mit Trockenmasse (Granulat)210% 0,02-
90% 0,12
MW: 0,05
10% 0,2 -
90% 2,4
MW: 0,7
10% 0,4-
90% 6,0
MW: 1,5
13:
2.5Brand von grobkeramischen Produkten, Be- und Entladen von Ofenwagen

(Ziegel außer 2.6, Großsteinzeug, Spaltplatten und Feuerfest-Produkte)
210%
0,002-0,01
90%
0,03-0,14
MW: 0,04
10%
0,12-0,21
90% 0,5 - 1,8
MW: 0,45
10%
0,04 90%
1,9
MW: 1,0
10: Tabelle 47,
48, 49
12
2.6Herstellen von Klinkern (Besandungsanlagen und Ofenbereich)390%
0,15-0,22
MW: 0,14
90%
1,0-1,3
MW: 0,82
90%
1,8-17,0
MW: 8,8
12
2.7Nachbearbeitung von gebrannten und glasierten feinkeramischen Erzeugnissen     
2.7.1ohne spanende Bearbeitung, wie z. B. Sortieren, Bemalen, Bedrucken, Lagern oder Verpacken110%
0,001-0,002
90%
0,01-0,04
MW: 0,015
10%
0,12-0,14
90% 0,23-0,7
MW: 0,28
90%
0,3 - 0,8
10: Tabellen 51,
52
12:
2.7.2mit spanender Bearbeitung im Trockenverfahren (z. B. Schleif- und Trennanlagen), mit wirksamer Absaugung210%
0,001-0,005
90%
0,04-0,1
MW: 0,03
10%
0,11-0,17
90%
0,4-1,15
MW: 0,4
10%
0,2
90%
2,0
MW: 1,26
10: Tabellen 51,
53, 54
12
2.8Herstellen von technischer, nichtsilikatischer Keramik

(z. B. Steatit, Al-Oxid, Zr-Oxid, Si-Carbid, Si-Nitrid)
210% 0,001-
90% 0,06
MW: 0,02
10% 0,18
90% 0,9
MW: 0,46
10% 0,08-
90% 2,2
MW: 1,16
12
2.9Herstellen von Kalksandsteinen     
2.9.1Formgebung

(Pressen und Einfahrt Härtekessel)
310%: 0,003
90%: 0,05
MW: 0,01
10%: 0,18
90%: 2,8
MW: 1,24
10%: 0,5
90%: 16,7
MW: 6,26
10: Tabelle 56
12
2.9.2alle anderen Arbeitsbereiche außer Formgebung210%: 0,002
90%: 0,06
MW: 0,02
10%: 0,2
90%: 1,05
MW: 0,47
10%: 0,15
90%: 1,9
MW: 1,83
10: Tabelle 56
12
2.10Herstellen und Einlegen von Glasgemengen unter Verwendung von Quarzmehl     
2.10.1Altanlagen390%
0,03-0,13
90%
0,3-3,3
 13
2.10.2moderne Anlagen (weitgehend geschlossene Systeme bzw. effektiv abgesaugte Staubquellen, regelmäßige Reinigung des Arbeitsbereiches)210%
0,001-0,002
90%
0,01-0,06
MW: 0,007
10%
0,1-0,12
90%
0,2-1,3
MW: 0, 5
10%
0,15
90%
6,7
MW: 4,56
10: Tabelle 55
12
       
3Kies- und Sandindustrie, Gewinnung und Aufbereitung     
3.1Gewinnung von Kies und Sand: Transport und Fördern sowie vergleichbare Tätigkeiten     
3.1.1ohne Zerkleinerung, wie z. B. durch Brecher oder Mühlen210% 0,003-
90% 0,08
MW: 0,04
10% 0,19-
90% 1,42
MW: 0,83
 10: Tabelle 31
3.1.2Baugrubenaushub, mitteldicht gelagerte Böden, maschinell und Handaushub20,002-0,005
MW: 0,003
0,09-0,34 MW:
0,16
 14:
T
3.1.3Beladen/Abkippen von Sand und Kies, geschlossenes Führerhaus, mit Innenraumfilter Expositionskategorie 120,00-0,02
MW: 0,01
0,01-1,24
MW: 0,46
 14:
T
3.1.4Beladen/Abkippen von Sand und Kies, offenes Führerhaus20,02-0,08
MW 0,04
0,21-1,54
MW 0,89
 14:
T
3.2Aufbereitung von Kies und Sand, klassieren310% 0,003-
90% 0,35
MW: 0,14
10% 0,18-
90% 1,52
MW: 0,75
10% 0,4-
90% 6,92
MW: 2,87
10: Tabelle 31
15:
3.2.1Klassieren (sieben) nass, innerhalb eingehauster Anlage2≈ 0,1≈ 0,75 15: 20%
Quarzanteil
3.2.2Klassieren (sieben) nass, offene Anlage2≈ 0,003≈ 0,18 15:
3.2.3Klassieren (sieben) trocken, innerhalb eingehauster Anlage3≈ 0,35≈ 1,52 15:
3.2.4Klassieren (sieben) trocken, offene Anlage2≈ 0,005≈ 0,25 15:
3.2.5Leitstand, geschlossen, klimatisiert, fremd belüftet1< Nachweis-
grenze
< Nachweis-
grenze
< Nachweis-
grenze
15:
3.3Aufbereitung von Kies und Sand, zerkleinern (brechen mahlen)310% 0,01-
90% 0,4
MW:0,14
10% 0,09-
90% 2,26
MW: 1,09
10% 0,33-
90% 5,55 MW: 2,92
10: Tabelle 31
3.3.1mit Absaugung30,002-0,885
MW 0,276
  15:
3.3.2mit Besprühen des Materials/des Brechers mit Wasser, (Expositionszeit bis zu zwei Stunden)30,006-0,95
MW 0,339
  15:
3.3.3Leitstand geschlossen, fremd belüftet, klimatisiert1< Nachweis-
grenze
  15:
3.3.4Aufsichtspersonal (Kontrollgänger) außerhalb Leitstand30,242-1,4
MW 0,821
  15:
3.3.5Mit Zerkleinerung z. B. durch Brecher oder Mühlen, jedoch ohne technische Staubbekämpfungsmaßnahmen (nachgewiesenen, wirksamen Absaugeinrichtungen oder ohne Besprühen des Materials/des Brechers)30,042-2,6
MW 0,977
2,26 15:
3.4Gewinnung und Aufbereitung von Quarzsand     
3.4.1Tagebau, Grube, Gewinnung Transport im Werk310% 0,02-
90% 0,41
MW: 0,19
10% 0,19-
90% 1,17
MW: 0,62
 10: Tabelle 16
3.4.2Nassaufbereitung310% 0,003-
90% 0,3
MW: 0,11
10% 0,11-
90% 0,56
MW: 0,37
 10: Tabelle 16
3.4.3Trockenaufbereitung310% 0,003-
90% 0,18
MW: 0,1
10% 0,05-
90% 0,85
MW: 0,34
 10: Tabelle 16
3.4.4Mahlung310% 0,01-
90% 0,33
MW:0,17
10% 0,05-
90% 0,9
MW: 0,39
 10: Tabelle 16
3.4.5Absackung310% 0,005-
90% 0,37
MW: 0,18
10% 0,09-
90% 0,93
MW: 1,48
10% 0,3-
90% 4,29
MW: 1,99
10: Tabelle 16
15:
3.4.6Transport, Verladung (Produkt)310% 0,01-
90% 1,35
MW: 0,41
10% 0,08-
90% 3,64
MW: 1,17
 10: Tabelle 16
3.4.7Labor210% 0,003-
90% 0,12
MW: 0,06
10% 0,09-90% 0,42
MW: 0,24
 10: Tabelle 16
3.4.7.1Labor (geschlossene Systeme)1≈ 0,003≈ 0,09 15:
3.4.8Tätigkeiten (z. B. Fördern, Verwiegen, Verpacken, Chargieren, Absacken, Abfüllen) mit getrocknetem Quarzsand und Quarzmehl     
3.4.8.1In abgetrennten Arbeitsbereichen ohne weitere Hintergrundbelastung, mit regelmäßiger Reinigung des Arbeitsbereichs und nachgewiesen wirksamen Absaugeinrichtungen.(1)   4
3.4.8.2In nicht abgetrennten Arbeitsbereichen mit Hintergrundbelastung, ohne regelmäßige Reinigung des Arbeitsbereichs, mit nachgewiesen wirksamen Absaugeinrichtungen.2   5
3.4.8.3In nicht abgetrennten Arbeitsbereichen mit Hintergrundbelastung, ohne regelmäßige Reinigung des Arbeitsbereichs, sowie ohne wirksame Absaugeinrichtung.3   4,5
       
4Gewinnung und Aufbereitung von quarzhaltigen Hartgesteinen im Tagebau     
4.1Gewinnung, Wegladen und Fördern von quarzhaltigen Hartgesteinen im Tagebau     
4.1.1Gewinnung, Wegladen und Fördern mit EinSatz von Erdbaumaschinen deren Fahrerkabine eine Klimaanlage mit Frischluftzufuhr und ausreichendem, funktionierendem Staubfilter gegen alveolengängige Staubpartikel hat, die während Gewinnungs- und Ladetätigkeiten stets geschlossen ist.

EinSatz von Erdbaumaschinen mit Atemluftversorgung nach BGI 581

Bei trockenem Wetter EinSatz funktionierender Sprühvorrichtungen zur Staubunterdrückung vor Ort und auf Fahrwegen.

Bohrgerät mit Staubunterdrückung mittels Wasser oder Schaum
1   6
4.1.2Gewinnung, Wegladen und Fördern mit EinSatz von Erdbaumaschinen deren Fahrerkabine eine Klimaanlage mit Frischluftzufuhr und ausreichendem, funktionierendem Staubfilter gegen alveolengängige Staubpartikel hat, die während Gewinnungs- und Ladetätigkeiten nicht immer geschlossen ist.

Bei trockenem Wetter keine ausreichende Staubunterdrückung vor Ort und auf Fahrwegen.

Bohrgerät mit Staubunterdrückung mittels lokaler Luftabsaugung
210% 0,003-
90% 0,14
MW: 0,06
10% 0,09-
90% 0,96
MW: 0,49
 7
10: Tabelle 26 (korrigiert)
4.1.3Gewinnung, Wegladen und Fördern mit EinSatz von Erdbaumaschinen ohne klimatisierte und ausreichend außenbelüftete Fahrerkabine, ohne Staubfilter.

Bei trockenem Wetter keine Staubunterdrückung vor Ort und auf Fahrwegen.

Bohrgerät ohne Staubunterdrückung am Bohrkopf.
3   6, 7
4.2Aufbereitung und Verladen von quarzhaltigen Hartgesteinen in Tagebauen     
4.2.1Zerkleinerung z. B. durch Brecher oder Mühlen, Absiebungen, mit nachgewiesen, wirksamen Absaugeinrichtungen./Besprühen mit Wasser

Transport in gekapselten Systemen (Rohrleitungen, eingehauste Bandanlage), regelmäßige Reinigung der Arbeitsbereiche.
2   8
4.2.1.1Bei trockenem Wetter, Einsatz funktionierender Sprühvorrichtungen zur Staubunterdrückung z. B. auf Fahrwegen.2    
4.2.2Zerkleinerung z. B. durch Brecher oder Mühlen, Absiebungen, mit nachgewiesen, wirksamen Absaugeinrichtungen.

Transport über offene Bandanlagen, mit nachgewiesen, wirksamen Absaugeinrichtungen im Bereich der Übergabe- und Abwurfstellen, regelmäßige Reinigung der Arbeitsbereiche.

Bei trockenem Wetter, kein ausreichender EinSatz von Sprühvorrichtungen zur Staubunterdrückung z. B. auf Fahrwegen.
2    
4.2.3Zerkleinerung z. B. durch Brecher oder Mühlen, Absiebungen, Transport über offene Bandanlagen, ohne nachgewiesen, wirksamen Absaugeinrichtungen im Bereich von Übergabe und Abwurfstellen, keine regelmäßige Reinigung der Arbeitsbereiche.

Bei trockenem Wetter kein EinSatz von Sprühvorrichtungen zur Staubunterdrückung z. B. auf Fahrwegen.
3    
       
5Natursteinindustrie     
5.1.Aufbereitung (Brechen, Mahlen, Klassieren)310% 0,01-
90% 0,65
MW: 0,2
10% 0,22-
90% 2,87
MW: 1,25
10% 0,73-
90% 13,64
MW: 5,56
10: Tabelle 27
5.1.1Grobzerkleinernde Verfahren (Backenbrecher), mit Absaugung, Wasserbesprühung2   15:
5.1.2Grobzerkleinernde Verfahren (Backenbrecher), ohne Absaugung, Wasserbesprühung3   15:
5.1.3Feinzerkleinernde Verfahren (Prallbrecher, Kegelbrecher)3   15:
5.1.4Leitstand, geschlossen, klimatisiert, fremdbelüftet1< Nachweis-
grenze
< Nachweis-
grenze
< Nachweis-
grenze
15:
5.2Gewinnung: Wegladen und fördern, z. B. mit Bagger, Radlader, Dumper210% 0,003-
90% 0,14
MW 0,06
10% 0,09-
90% 0,96
MW 0,49
10% 0,18-
90% 4,67
MW 2,7
10: Tabelle 26 (korrigiert)
15:
5.2.1Geschlossene, fremd belüftete, klimatisierte Kabine1≈ 0,03  15:
5.2.2Ohne Klimatisierung, Fenster, Türen offen2≈ 0,14  15:
       
6Tunnelbau in quarzhaltigem Gestein     
6.1.1Einsatz von Tunnelbohrmaschinen (TBM) mit wirksamen Systemen der Wasserverneblung, Stauberfassung am Bohrkopf, Entstaubung des Förderbandes der Materialverladung und ggf. der Tunnelbandanlage.1   9
6.1.2Einsatz von Teilschnittmaschinen (TSM) mit wirksamer Bedüsung und Stauberfassung am Schrämkopf. Wirksame Installation der Lutten zum Schneidkopf bzw. der Ortsbrust (Abstand, Saugleistung).2   9
6.1.3EinSatz von Erdbaumaschinen deren Fahrerkabine eine Klimaanlage mit Frischluftzufuhr und ausreichendem, funktionierendem Staubfilter gegen aveolengängige Staubpartikel hat, die während der Ladetätigkeit stets geschlossen ist.

Erdfeuchter Fahrbahnzustand.
1   9
6.1.4Einsatz von Erdbaumaschinen mit Atemluftversorgung nach BGI 5811   14
6.2.1Einsatz von Tunnelbohrmaschinen (TBM) mit nicht ausreichend wirksamen Systemen der Wasserverneblung, Stauberfassung am Bohrkopf, Entstaubung des Förderbandes der Materialverladung und ggf. der Tunnelbandanlage.2    
6.2.2Einsatz von Teilschnittmaschinen (TSM) mit nicht ausreichend wirksamer Bedüsung und Stauberfassung am Schrämkopf. Unzureichende Installation der Lutten zum Schneidkopf bzw. der Ortsbrust (Abstand, Saugleistung).2    
6.2.3Einsatz von Erdbaumaschinen deren Fahrerkabine eine Klimaanlage mit Frischluftzufuhr und ausreichendem, funktionierendem Staubfilter gegen aveolengängige Staubpartikel hat, die während der Ladetätigkeit nicht immer geschlossen ist.

Nicht immer erdfeuchter Fahrbahnzustand.
2    
6.3.1Einsatz von Tunnelbohrmaschinen (TBM) mit nicht wirksamen Systemen der Wasserverneblung, Stauberfassung am Bohrkopf, Entstaubung von des Förderbandes der Materialverladung und ggf. der Tunnelbandanlage.3    
6.3.2Einsatz von Teilschnittmaschinen (TSM) mit nicht wirksamer Bedüsung und Stauberfassung am Schrämkopf. Wirkungslose Installation der Lutten zum Schneidkopf bzw. der Ortsbrust (Abstand, Saugleistung).3    
6.3.3Einsatz von Erdbaumaschinen ohne klimatisierte und ausreichend außenbelüftet Fahrerkabine, ohne Staubfilter.

Trockener Fahrbahnzustand.
3    
       
7Bau Wirtschaft     
7.1Putzauftrag außen10,00-0,05
MW: 0,014
0,12-1,76
MW: 0,58
0,81-4,22
MW: 2,35
14:
T
7.2Putz abschlagen, innen30,24-0,41
MW: 0,31
4,89-15,17
MW: 0,34
1014:
T
7.3Abbrucharbeiten     
7.3.1Abbrucharbeiten, geschlossenes Führerhaus, mit Filter, bei staubbindenden Maßnahmen (Befeuchtung der Abbruchstelle) auch Expositionskategorie 1 möglich20,01-0,13
MW: 0,04
0,03-2,01
MW: 0,72
0,7-7,44
MW: 1,96
14:
T
7.3.2Abbrucharbeiten, offenes Führerhaus, bei staubbindenden Maßnahmen (Befeuchtung der Abbruchstelle) auch Expositionskategorie 2 möglich30,01-0,28
MW: 0,10
0,16-3,25
MW: 1,47
1,36-98,79
MW: 18,21
14:
T
7.3.3EinSatz von Erdbaumaschinen mit Atemluftversorgung nach BGI 5811   14
7.4Herstellung von Planien/Verdichtungsarbeiten, Erdbaugeräte, erdfeuchte Massen, mit Erdbaumaschinen10,00-0,05
MW: 0,01
0,05-0,55
MW: 0,23
 14:
T
7.4.1Herstellung von Planien, Verdichtungsarbeiten, handgeführte Maschinen, je nach Erdfeuchte/Material auch Expositionskategorie 1 oder 2 möglich30,00-0,66
MW: 0,08
0,1-3,65
MW: 0,76
0,35-12,17
MW: 4,17
14:
T
7.5Verlegung von Pflastersteinen oder Platten auf vorbereiteten Planien, ohne Bearbeitung der Werkstoffe mit z.B. Trenn- oder Schleifmaschinen, ohne Abrütteln20,004-0,007
MW: 0,005
0,16-1,02
MW: 0,44
 14:
T
7.6Schneiden von Pflastersteinen     
7.6.1Pflasterarbeiten, trocken schneiden, mit nicht ausreichend wirksamer Absaugung (unzulässig!)30,03-5,74
MW: 2,618
3,38-20,87
MW: 8,89
20,49-87,71
MW: 43,18
14:
T
7.6.2Pflasterarbeiten, nass schneiden, Spülung mit Umlaufwasser, unzureichender Austausch des Wassers (unzulässig!)3   14:
7.6.3Pflasterarbeiten, nass schneiden, Spülung mit Frischwasser, wirksame Aerosolbindung2   14:
7.7Abfräsen von Asphalt     
7.7.1Abfräsen von Asphaltdecken ohne wirksame Absaugeinrichtung30,00 - 7,9
MW: 0,86
0,11-47,10
MW: 8,08
0,47-8,21 MW: 3,9214:
T
7.7.2Abfräsen von Asphaltdecken mit wirksamer Absaugeinrichtung20,002-0,151
MW 0,041
0,12-0,97
MW 0,34
0,78-8,67
MW 3,61
16:
11
T
7.8Schleif-, Schneid-, Trenn-, Schlitz-, Fräsarbeiten mit schnell laufenden Maschinen     
7.8.1Mit nachgewiesener, wirksamer Absaugeinrichtung, je nach bearbeitetem Material (Ziegel) auch Expositionskategorie 12 < 3 mg/m3 < 10 mg/m3 2.
T
7.8.2Mit nachgewiesener, wirksamer Absaugeinrichtung, unter ungünstigen Bedingungen im Altbaubereich, z. B. Putzfräsen und Mauernutfräsen bei Putzen unterschiedlicher Härte, mangelhafter Haftung und hoher Oberflächenwelligkeit3   2.
T
7.9Nasssägen von Mauersteinen     
7.9.1Nasssägen von Mauersteinen in geringem zeitlichen Umfang (allgemeine Maurerarbeiten, Zuschneiden durch Verwender)210% 0,01-
90% 0,15
MW: 0,05
10% 0,18-
90% 1,93
MW: 0,93
 10: Tabelle 92
7.9.2Nasssägen von Mauersteinen in erheblichem zeitlichen Umfang (Arbeitsteiliges Arbeiten an der Steinsäge), mit Umlaufwasser30,022-1,6
MW: 0,63
0,42-21,1
MW: 6,37
 14:
T
7.9.3Nasssägen von Mauersteinen, mit wirksamer Aerosolbindung, Spülung mit Frischwasser1    
7.10Anrühren von mineralischen pulverförmigen Produkten3 2,68 - 5,39
MW: 3,69
11,3-19,3
MW: 14,87
14:
T
7.11Steinmetzkabinen     
7.11.1Steinmetzkabine (Bearbeitungsmix, Granit, Sandstein, zusätzlich abgesaugte Hand- und Elektrowerkzeuge)10,019-0,042  15:
7.11.2Steinmetzkabine (Bearbeitungsmix, Granit, Sandstein, nicht abgesaugte Hand- und Elektrowerkzeuge)30,495-0,85  15:
8Herstellung von Trockenbaustoffen     
8.1Herstellung von Trockenbaustoffen (gesamt)310% 0,003-
90% 0,08
MW 0,05
10% 0,22-
90% 3,03
MW: 1,39
10% 0,69-
90% 18,05
MW: 7,91
10: Tabelle 44
15:
8.1.1Mischen310% 0,003-
90% 0,08
MW: 0,03
10% 0,24-
90% 3,34
MW: 1,54
10% 0,54-
90% 10,57
MW: 3,73
10: Tabelle 44
15:
8.1.2Abfüllen und Verpacken310% 0,003-
90% 0,09
MW: 0,04
10% 0,24-
90% 2,99
MW: 1,4
10% 0,84-
90% 17,64
MW: 7,92
10: Tabelle 44
15:
8.1.3Verladung und Transport310% 0,004-
90% 0,06
MW: 0,04
10% 0,16-
90% 2,34
MW: 0,98
10% 0,64-
90% 19,2
MW: 11,89
10: Tabelle 44
15:
       
9Asphaltmischanlagen     
9.1Asphaltmischanlagen (gesamt)210% 0,003-
90% 0,08
MW: 0,03
10% 0,1-
90% 1,57
MW: 0,7
10% 0,3-
90% 4,24
MW: 1,88
10: Tabelle 43
15:
       
10Baustoffrecyclinganlagen     
10.1Baustoffrecycling- & Sortieranlagen (gesamt)210% 0,004-
90% 0,13
MW: 0,05
10% 0,13-
90% 1,49
MW: 0,73
 10: Tabelle 34
10.2Bedienung Mobilbrecher/Semimobilbrecher und Radlader/Bagger (Bauschutt + Straßenaufbruch gesamt, mit Absaugung und Wasserbesprühung auch Expositionskategorie 2 möglich)30,002-
90% 0,35
MW: 0,07
0,05-
90% 2,95
MW: 0,74
MW: 9,9418:
10.2.1Bedienung Mobilbrecher (Bauschutt)30,007-
90% 0,45
MW: 0,16
0,10-
90% 3,30
MW: 1,30
 19:
10.2.2Brecher, Mühle, Klassierung, Sieben310% 0,01-
90% 0,25
MW: 0,1
10% 0,17-
90% 2,94
MW: 1,11
 10: Tabelle 34
10.2.3Bagger- und Radladerfahrer (Bauschutt)30,007-
90% 0,11
MW: 0,04
0,007-
90% 1,50
MW: 0,70
0,10-
90% 2,20
MW: 1,50
19:
10.2.4Sortieren210% 0,004-
90% 0,09
MW: 0,04
10% 0,19-
90% 1,41
MW: 0,75
 10: Tabelle 34
       
11Dentallaboratorien     
11.1Tätigkeiten im Dentallabor gesamt210% 0,002-
90% 0,026
MW 0,02
10% 0,10-
90% 0,89
MW 0,41
10% 0,32-
90% 4,91
MW 2,13
20
11.1.1Einbetten210% 0,01-
90% 0,017
MW 0,012
10% 0,28-
90% 0,89
MW 0,44
10% 0,71-
90% 3,27
MW 2,47
20
11.1.2Ausbetten210% 0,004-
90% 0,048
MW 0,04
10% 0,11-
90% 0,91
MW 0,51
10% 0,66-
90% 7,32
MW 2,97
20
11.1.3Sonstige Tätigkeiten wie Anmischen, Ausarbeiten etc.210% 0,001-
90% 0,015
MW 0,01
10% 0,09-
90% 0,53
MW 0,32
10% 0,48-
90% 3,25
MW 1,45
20
       
12Metallgießerei     
12.1Kernmacherei210% 0,005
90% 0,05
MW 0,03
10% 0,1
90% 1,08
MW 0,56
 10: Tabelle 59
12.2Formerei210% 0,005
90% 0,08
MW 0,04
10% 0,38
90% 2,14
MW 1,11
 10: Tabelle 60
12.3Schmelzerei3< 0,01-0,15
MW 0,06
10% 0,28
90% 3,27
MW 1,38
 Quarz:
21: Tabelle 3
A-Staub:
10: Tabelle 61
12.4Gießbetrieb (Gießhalle)210% 0,005
90% 0,11
MW 0,05
10% 0,33
90% 2,31
MW 1,09
 10: Tabelle 62
12.5.1Putzen und Strahlen210% 0,003
90% 0,1
MW 0,05
10% 0,32
90% 2,23
MW 1,16
 10: Tabelle 63
12.5.2Putzen310% 0,005
90% 0,18
MW 0,08
10% 0,29
90% 4,03
MW 1,72
 10: Tabelle 63
12.6Ausbrechen310% 0,01
90% 0,54
MW 0,2
10% 0,46
90% 2,27
MW 1,31
 10: Tabelle 64

Die Tabelle ist nicht abschließend und wird nach dem Stand der Kenntnis bezüglich der Tätigkeiten und Arbeitsplätze erweitert und aktualisiert.

X1: Hinweise für sinnvolle Staubbekämpfungsmaßnahmen in Anlagen und bei Tätigkeiten finden sich in der Legende entsprechend aufgeführter Nummerierung.
  
*)Anlagen nach dem Stand der Technik, regelmäßige Reinigung

Legende zur Tabelle, Spalte "Literatur/weitere Erläuterungen":

  1. 1.

    Praxisleitfaden Quarzfeinstaub, 2.2.11, 2.2.12

  2. 2.

    Typ I Maschinen, Information unter www.gisbau.de

  3. 3.

    Praxisleitfaden Quarzfeinstaub 2.2.6, 2.2.16

  4. 4.

    Praxisleitfaden Quarzfeinstaub 2.1.1; 2.1.5; 2.1.6; 2.1.9; 2.1.11; 2.1.13; 2.1.17; 2.1.18; 2.2.3a; 2.2.3b; 2.2.8; 2.2.19; 2.2.22; 2.2.29; 2.2.34

  5. 5.

    Praxisleitfaden Quarzfeinstaub 2.1.5; 2.1.6; 2.1.9; 2.1.11; 2.1.13; 2.1.17; 2.1.18; 2.2.3a; 2.2.3b; 2.2.8; 2.2.19; 2.2.22;2.2.29

  6. 6.

    Praxisleitfaden Quarzfeinstaub 2.2.28; 2.2.35

  7. 7.

    Praxisleitfaden Quarzfeinstaub 2.2.28; 2.2.35

  8. 8.

    Praxisleitfaden Quarzfeinstaub 2.1.1; 2.1.2; 2.1.5; 2.1.6; 2.1.9; 2.1.11; 2.1.13; 2.1.16; 2.1.17; 2.2.3a; 2.2.3b; 2.2.6; 2.2.16; 2.2.29

  9. 9.

    Praxisleitfaden Quarzfeinstaub 2.1.11; 2.2.8

  10. 10.

    BGIA-Report 8/2006 Quarzexpositionen am Arbeitsplatz

  11. 11.

    Die Notwendigkeit von Atemschutz kann sich aus einer möglichen Asbestexposition ergeben, siehe TRGS 517

  12. 12.

    Sondermessprogramm der Berufsgenossenschaft der Keramischen und Glas-Industrie (jetzt: Verwaltungs-Berufsgenossenschaft) zur Ermittlung des Standes der Technik 1998-2000

  13. 13.

    Daten der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (früher: Berufsgenossenschaft der Keramischen und Glas-Industrie) aus Mega-DOK

  14. 14.

    Daten der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

  15. 15.

    Daten der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und Chemische Industrie (früher: Steinbruchs-Berufsgenossenschaft) aus Mega-DOK (eigene Auswertung)

  16. 16.

    BGI 790-20: EinSatz von Straßenfräsen mit Absauganlagen - Fräsen von Asphaltbelägen

  17. 17.

    Staubarme Produkte, Information unter www.gisbau.de

  18. 18.

    Abschlussbericht A 6051/05 des Instituts für Gefahrstoff-Forschung (IGF) über das Verbund-Forschungsvorhaben der Duisburger Industrieverbände (u.a. Expositionsmessungen beim Baustoffrecycling) vom 19.05.2005

  19. 19.

    Projekt der Ländermessstellen "Staubbelastung an Arbeitsplätzen von mobilen Bauschuttaufbereitungsanlagen", 2003/2004

  20. 20.

    Daten der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro (BGETE) aus MeDatenga-DOK (eigene Auswertung)

  21. 21.

    Handlungsanleitung zur guten Arbeitspraxis -"Schutz der Beschäftigten vor Stäuben und Aerosolen an Gießereiarbeitsplätzen"