Technische Regeln für Dampfkessel Anlagen zur Lagerung von Ammoniak-Wassergemisc...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 2 TRD 451 Anlage 2, Metallische Werkstoffe
Abschnitt 2 TRD 451 Anlage 2
Technische Regeln für Dampfkessel Anlagen zur Lagerung von Ammoniak-Wassergemischen in Druckbehältern für Dampfkesselanlagen Lagerbehälter (TRD 451 Anlage 2)
Bundesrecht
Titel: Technische Regeln für Dampfkessel Anlagen zur Lagerung von Ammoniak-Wassergemischen in Druckbehältern für Dampfkesselanlagen Lagerbehälter (TRD 451 Anlage 2)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: TRD 451 Anlage 2
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Technische Regel

Abschnitt 2 TRD 451 Anlage 2 – Metallische Werkstoffe (1)

(1) Red. Anm.:

Außer Kraft am 1. Januar 2013 durch die Bek. vom 17. Oktober 2012 (GMBl S. 902)

2.1 Allgemeine Anforderungen

2.1.1 Werkstoffe für Behälter zur Lagerung von Ammoniak-Wassergemischen müssen den Anforderungen bei der Verarbeitung (z.B. Schweißeignung) und den im Betrieb zu erwartenden mechanischen, chemischen und thermischen Ansprüchen genügen.

2.1.2 Kupfer-, Zink-, Kupfer-Zinn-, Kupfer-Nickel-, Aluminium- und Magnesiumlegierungen sowie Rotguß und Lagermetalle dürfen wegen ihrer Korrosionsgefährdung nicht mediumberührt eingesetzt werden.

2.1.3 Die Schweißeignung ist bei den in den Tafeln 1 und 2 genannten Werkstoffen unter Berücksichtigung der in den angezogenen Werkstoffnormen und -blättern genannten Voraussetzungen gegeben.

2.2 Werkstoffe für Bleche

2.2.1 Stähle für witterungsbedingte Temperaturen bei Wanddicken bis 30 mm

2.2.1.1 Allgemeine Baustähle nach DIN EN 10025

Zulässig sind die genannten schweißgeeigneten Baustähle nach DIN EN 10025.

2.2.1.2 Wetterfeste Baustähle

Zulässig sind wetterfeste Baustähle nach Tafel 1.

2.2.1.3 Schiffsbaustahl Grad B nach den Regeln der Klassifikationsgesellschaften (z.B. Germanischer Lloyd)

Zulässig ist Schiffsbaustahl Grad B nach Tafel 1.

2.2.1.4 Feinkornbaustähle nach DIN 17102

Zulässig sind Feinkornbaustähle nach Tafel 1.

2.2.2 Austenitische Stähle nach DIN 17440, DIN 17457, DIN 17458, DIN 17445

Tafel 1 . Nachweis der Güteeigenschaften; Auszug der möglichen Werkstoffe: Ferritische Baustähle

StahlsorteNormGütenachweis nach
EN 10204 (DIN 50049)
Bleche
St 37-2
USt 37-2
RSt 37-2
 < 5 mm
2.2
St 37-3
St 52-3
DIN EN 10025>= 5 mm
3.1.B
(W) StE 255 3.1.B
T; ESt 255 3.1.A
(W) StE 285 3.1.B
T; Est 285DIN 17102 
W;T;EStE 315  
W; T; EStE 355 3.1.A
WTSt 37-2  
WTSt37-3DIN 17102 
Schiffsbaustahl Grad B 3.1.C
HI
HII
17 Mn 4
DIN 17155
3.1.B
3.1.A
Rohre
USt 37.0
St 37.0
RSt 37.0
DIN 16263.1.B
bei rechn. Ausl. bis 90 %
2.2
RSt 37.0
St 44.0
St 52.0
DIN 16292.2
(W) StE 255
T; EStE 2SS
(W) StE 285
T; EStE 285
DIN 171793.1.B
3.1.C
3.1.B
3.1.C
St 35.8
15 Mo 3
DIN 171753.1.B
Flansche
C 22.8
C 22.3
15 Mo 3
DIN 17243
DIN 2528
3.1.B
(Stempelung)
3.1.B
RSt 37-2
RSt 37-3
DIN 171002.2
Schmiedestücke
RSt 37-2
RSt 37-3
DIN 171002.2
(W) StE 355
T; StE 355
DIN 171033.1.A/C
C 22.8DIN 172433.1.B
Anschweißteile
W;T; EStE 255 bis W; T; EStE 355DIN 171023.1.B
St 37-2 bis St 52-3DIN EN 100253.1.B

Zulässig sind stabilisierte, nichtrostende austenitische Stahle und nichtrostende austenitische Stähle mit C-Gehalt <= 0,03 % nach Tafel 2. Sie dürfen sowohl als Vollmaterial wie auch als Plattierungswerkstoff verwendet werden.

2.2.3 Sonstige metallische Werkstoffe

Sonstige metallische Werkstoffe bedürfen entsprechend AD-Merkblatt W 0 einer Eignungsfeststellung.

2.3 Werkstoffe für Rohre, Flansche, Schmiedestücke und Anschweißteile Es dürfen die in Tafel 1 und 2 aufgeführten Werkstoffe eingesetzt werden.