Technische Regeln für Dampfkessel Berechnung von Kugelschalen mit Ausschnitten g...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Anhang 2 TRD 303 Anlage 1, Formblatt 2
Anhang 2 TRD 303 Anlage 1
Technische Regeln für Dampfkessel Berechnung von Kugelschalen mit Ausschnitten gegen Dehnungswechselbeanspruchung der Lochränder innen (TRD 303 Anlage 1)
Bundesrecht

Anhangteil

Titel: Technische Regeln für Dampfkessel Berechnung von Kugelschalen mit Ausschnitten gegen Dehnungswechselbeanspruchung der Lochränder innen (TRD 303 Anlage 1)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: TRD 303 Anlage 1
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Technische Regel

Anhang 2 TRD 303 Anlage 1 – Formblatt 2 (1)

Formblatt zur Berechnung der zulässigen Temperaturdifferenzen und Temperaturänderungsgeschwindigkeiten bei vorgegebener Lastwechselzahl (Vgl. Abbildung 2)

1Art und (Nenn-)Abmessungen der Kugelschale
2WerkstoffHerstellungsverfahren (gepreßt/gedreht)
   
3Berechnungswanddicke:Sb = (gemessen)
Sb = Se 1,15 (gepreßt)
Sb = Se 1,05, Sb <= Se + 1 mm
(Böden nach DIN)
Sb = Se (gedreht)
Sb mm
     
4innerer Durchmesser (bei äußerem di = da - 2 Sb)di mm
5größter AusschnittdurchmesserdAi mm
6Verhältnis der Halhachsen bei elliptischen Ausschnitten -
7Betriebsüberdruckp4 N/mm2
8minimaler Zyklusdruck(für Kaltstart = 0)
N/mm2
9maximaler Zyklusdruck
N/mm2
10minimale Zyklustemperatur
C
11maximale Zyklustemperatur
C
12geforderte Lastwechselzahl(für Kaltstart n >= 2000)nC
13Anriß-Lastspielzahlnur Kaltstart: >= 5 n
Lastkollektiv: ni wählen:
-
14maßgeb. Zyklustemperatur* = 0,75 + 0,25 * 
15Elastizitätsmodul(bei *) N/mm2
16(Mindest-)Warmstreckgrenze(*) N/mm2
17differentieller Wärmeausdehnungskoeffizient(*) 1/K
18Temperaturleitfähigkeit(*)a mm2/min
19(Mindest-)Zugfestigkeit(bei Raumtemperatur) B N/mm2
20Verhältniszahl (s. TRD 301 Anlage 1, Abschnitt 5.1.3)
21Faktor f3 = 1,0 (wenn s <= 355 N/mm2)
= 1,2 (355 < s <= 600 N/mm2)
= 1,4 (wenn s >600 N/mm2)
f3 -
22Zulässige Schwingbreite(2 a für bei *)2 a N/mm2
23.u0 = l + 2 sb/di u0 -
24
W(mm2 K)/ N
25
aus Diagramm entnehmen
oder maschinell rechnen
K -
26V = a / ( K sb 2)V1/min
27 * = 2 a / f3 zul N/mm2
28 * (für den überelastischen Fall 2 0,2/
(für den elastischen Fall * <= 2 0,2/ )
i N/mm2
29Formfaktor Lochrand
m = 2,0 für nicht drucktragende, durchgesteckte Stutzen
m = 2,5 für aufgesetzte und durchgesteckte Stutzen, wenn sb/di >= 0,04 ist
m = 2,9 bei anderen Bauarten und wenn sb/di <0,04 ist
m -
    
30 =1 bei radialen Abzweigen,
Verhältnis große Halbachse/kleine Halbachse bei elliptischen Ausschnitten
und bei schrägen Stutzen
-
31H = m dm/(4 sb)H-
32s ip4 = H p4 ip4 N/mm2
33 ip = H
ip
N/mm2
34 ip = H  
ip
N/mm2
35 S1  
36S2 = ip4 - 600S2 N/mm2
37 i = S1
i = S2
i = S1
(nicht wasserberührt)
wenn S2 > S1 (wasserberührt)
wenn S1 > S2 (wasserberührt)
i N/mm2
38S3 = i + i S3 N/mm2
39S4 = ip4 + 200S4 N/mm2
40 i = S3
i = S4
i = S3
(nicht wasserberührt)
wenn S4 < S3 (wasserberührt)
wenn S3 < S4 (wasserberührt)
i
N/mm2
41 1 = W ( i - ip) 1 K
42 1 = W ( i - ip) 1'K
43 2 = W ( i - ip) 2 K
44 2 = W ( i - ip) 2'K
45v 1 = V 1 v 1 K/min
46v 1' = V 1'v 1'K/min
47v 2 = V 2 v 2 K/mm
48v 2' = V 2'v 2'K/mm
(1) Red. Anm.:
Außer Kraft am 1. Januar 2013 durch die Bek. vom 17. Oktober 2012 (GMBl S. 902)