Technische Regeln für Gefahrstoffe Ersatzstoffe, Ersatzverfahren und Verwendungs...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 2 TRGS 612, Begriffsbestimmungen
Abschnitt 2 TRGS 612
Technische Regeln für Gefahrstoffe Ersatzstoffe, Ersatzverfahren und Verwendungsbeschränkungen für dichlormethanhaltige Abbeizmittel (TRGS 612)
Bundesrecht
Titel: Technische Regeln für Gefahrstoffe Ersatzstoffe, Ersatzverfahren und Verwendungsbeschränkungen für dichlormethanhaltige Abbeizmittel (TRGS 612)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: TRGS 612
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Technische Regel

Abschnitt 2 TRGS 612 – Begriffsbestimmungen

(1) Abbeizmittel sind alkalische, saure oder neutrale Zubereitungen, die auf eine Beschichtung aufgebracht, diese so erweicht, dass sie von ihrem Substrat entfernt werden kann. Die Abbeizmittel können flüssig oder pastenförmig sein. Alkalische Abbeizmittel werden auch "Ablauger" und die lösemittelhaltigen Abbeizmitte)auch "Abbeizfluide" genannt. Sie werden u.a. als Farbentferner, Fassadenreiniger und Graffitientferner vermarktet. Es kann zwischen dichlormethanhaltigen und dichlormethanfreien Abbeizmittel unterschieden werden.

(2) Dichlormethanhaltige Abbeizmittel enthalten etwa 80 % Dichlormethan (DCM), 2 - 5 % Verdickungsmittel (Cellulose bzw. Cellulosederivate), 15 % Alkohole als Cosolventien (z.B. Ethanol, Isopropanol, oder in Ausnahme fällen Methanol), sowie Emulgatoren und Netzmittel.

(3) Dichlormethanfreie Abbeizer enthalten kein Dichlormethan. Sie können unterschieden werden in:

  • Wässrige Lösungen von Alkalien, wie Kalium- oder Natriumhydroxid bzw. von alkalischen Salzen (Ablauger) oder
  • Gemische von organischen Lösemitteln, ggf. mit Säuren oder Alkalien.

(4) Ersatzstoffe im Sinne dieser TRGS sind Stoffe, Zubereitungen oder Erzeugnisse, die dichlormethanhaltige Abbeizmittel ersetzen können und unter den Verwendungsbedingungen für die Gesundheit und Sicherheit der Beschäftigten nicht oder weniger gefährlich sind.

(5) Ersatzverfahren sind solche Verfahren, bei denen das gleiche oder ein vergleichbares technisches Ergebnis ohne den Einsatz von Abbeizmittel erreicht werden kann und die für die Gesundheit und Sicherheit der Beschäftigten nicht oder weniger gefährlich sind.