Technische Regeln für Gefahrstoffe - Verwendungsbeschränkungen für wassermischba...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Anlage 1 TRGS 611, Anlage zu TRGS 611
Anlage 1 TRGS 611
Technische Regeln für Gefahrstoffe - Verwendungsbeschränkungen für wassermischbare bzw. wassergemischte Kühlschmierstoffe, bei deren Einsatz N-Nitrosamine auftreten können (TRGS 611)
Bundesrecht

Anhangteil

Titel: Technische Regeln für Gefahrstoffe - Verwendungsbeschränkungen für wassermischbare bzw. wassergemischte Kühlschmierstoffe, bei deren Einsatz N-Nitrosamine auftreten können (TRGS 611)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: TRGS 611
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Technische Regel

Anlage 1 TRGS 611 – Anlage zu TRGS 611

Untersuchungsmethoden für die Überwachung des Einsatzes wassergemischter Kühlschmierstoffe

(1) Nitrat (im Ansetz- bzw. Nachfüllwasser)

DIN 38405, Teil 9: Anionen (Gruppe D), Bestimmung des Nitrat-Ions (D 9)

oder

Teststäbchen zum Nachweis und zur halbquantitativen Bestimmung von Nitrat-Ionen

(2) Nitrit

DIN EN 26777:1993-04: Wasserbeschaffenheit, Bestimmung von Nitrit; Spektrometrisches Verfahren/Photometrie (ISO 6777:1984), Beuth-Verlag, Berlin (1993)

oder

Teststäbchen zum Nachweis und zur halbquantitativen Bestimmung von Nitrit-Ionen

(3) N-Nitroso-diethanolamin (NDELA)

NDELA in der Luft in Arbeitsbereichen:

Verfahren zur Bestimmung von N-Nitrosodiethanolamin. In BGI 505: Von den Berufsgenossenschaften anerkannte Analyseverfahren zur Feststellung der Konzentration krebserzeugender Arbeitsstoffe in der Luft in Arbeitsbereichen, Verfahren Nr. 36 (Sept. 1992). Carl Heymanns Verlag KG, Luxemburger Straße 449, 50939 Köln

N-Nitrosodiethanolamin, In: BGIA-Arbeitsmappe, Messung von Gefahrstoffen, Blatt Nr. 8183, (24. Lfg., 2000), Erich Schmidt Verlag, Bielefeld

NDELA in Kühlschmieremulsionen:

Anhang BGI 505: Bestimmung von N-Nitrosodiethanolamin in Kühlschmierstoffemulsionen, (Sept. 1992), Carl Heymanns Verlag KG, Luxemburger Straße 449, 50939 Köln

Analyse von wassergemischten Kühlschmierstoffen, Teil 2: N-Nitroso-diethanolamin. In: BGIA-Arbeitsmappe, Messung von Gefahrstoffen, Blatt Nr. 7748/2, (30. Lfg., 2003), Erich Schmidt Verlag, Bielefeld

(4) N-Nitroso-morpholin (NMOR)

NMOR in der Luft in Arbeitsbereichen:

Verfahren zur Bestimmung von N-Nitrosaminen. In BGI 505: Von den Berufsgenossenschaften anerkannte Analyseverfahren zur Feststellung der Konzentration krebserzeugender Arbeitsstoffe in der Luft in Arbeitsbereichen, Verfahren Nr. 23 (Sept. 1992). Carl Heymanns Verlag KG, Luxemburger Straße 449, 50939 Köln

N-Nitrosamine, In: BGIA-Arbeitsmappe, Messung von Gefahrstoffen, Blatt Nr. 8172, (35. Lfg., 2005), Erich Schmidt Verlag, Bielefeld

NMOR in Kühlschmieremulsionen:

Analyse von wassergemischten Kühlschmierstoffen, Teil 3: Flüchtige Nitrosamine in Kühlschmierstoffen (NMOR). In: BGIA-Arbeitsmappe, Messung von Gefahrstoffen, Blatt Nr. 7748/3, (30. Lfg., 2003), Erich Schmidt Verlag, Bielefeld

(5) pH-Wert

DIN 51369: Bestimmung des pH-Wertes von wassergemischten Kühlschmierstoffen.

Analyse von wassergemischten Kühlschmierstoffen, Teil 7: pH-Wert. In: BGIA-Arbeitsmappe, Messung von Gefahrstoffen, Blatt Nr. 7748/3, (31. Lfg., 2003), Erich Schmidt Verlag, Bielefeld

Die Benutzung von pH-Spezialindikator-Papier bzw. pH-Spezialindikator-Stäbchen ist zulässig, wenn damit eine vergleichbare Präzision erreicht wird.

(6) Alkanolamine [24]

Analyse von wassergemischten Kühlschmierstoffen, Teil 4: Alkanolamine. In: BGIA-Arbeitsmappe, Messung von Gefahrstoffen, Blatt Nr. 7748/3, (30. Lfg., 2003), Erich Schmidt Verlag, Bielefeld

Ein Verzeichnis der gemäß § 9 Abs. 6 GefStoffV akkreditierten Messstellen ist im Internet unter www.bua-verband.de/gefahrenstoffmessstellen.html veröffentlicht.

Übersicht über die genannten Untersuchungsmethoden

Tabelle 1 Standard-Untersuchungsprogramm für Kühlschmierstoffe, die die Anforderungen gemäß Nummer 4.2 erfüllen

Prüfung Methode Häufigkeit Grenzwert Bemerkungen
Nitratgehalt des Ansetz- bzw. NachfüllwassersDIN 38405, Teil 9, oder Teststäbchenvon Zeit zu Zeit, siehe Nummer 5.2max. 50 mg/l 
Nitritgehalt des Wassergemischten KSSDIN EN 26777 oder Teststäbchengrundsätzlich wöchentlich, siehe Nummer 5.3max. 20 mg/l 
N-Nitroso-diethanol-amin (NDELA) im wassergemischten KSSBGl 505, Verfahren Nr. 36, Anhangbei Bedarf, siehe Nummer 5.4max. 0,0005 % (5 mg/kg) [15] 
N-Nitroso-diethanol-amin (NDELA) in der Luft in ArbeitsbereichenBGl 505, Verfahren Nr. 36bei Bedarf, siehe Nummer 5.4Stand der Technik siehe Nummer 5.4 
Temperatur im System des wassergemischten KSSTemperaturanzeigeregelmäßig-Vermeidung erhöhter Temperatur
pH-Wert des wassergemischten KSSDIN 51369wöchentlich-Vermeidung eines erheblichen pH-Wert-Abfalls
 pH-Spezialindikator-Papier/Stäbchen sind zulässig, wenn damit die Präzision der DIN 51369 erreicht wird.(Glas- und Keramikbearbeitung: monatlich)  

Tabelle 2 Erweiterter Untersuchungsumfang für den Sonderfall sekundär-aminhaltiger Kühlschmierstoffe (gemäß Nummer 4.4 und 5.5)

Prüfung Methode Häufigkeit Grenzwert Bemerkungen
N-Nitrosamine im wassergemischten KSSBGl 505, Nr. 36, Anhang (NDELA)Siehe Nummer 5.5siehe TRGS 905,Nummer 4 [15] 
N-Nitrosamine in der Luft in ArbeitsbereichenBGl 505, Nr. 36 (NDELA), Nr. 23 (NMOR)Siehe Nummer 5.5Stand der Technik siehe Nummer 5.5 
Nitratgehalt des Ansetz- bzw. NachfüllwassersDIN 38405, Teil 9, oder Teststäbchenvon Zeit zu Zeit, siehe Nummer 5.2max. 50 mg/I 
Nitritgehalt des wassergemischten KSSDIN EN 26777 oder Teststäbchenwöchentlichmax. 20 mg/I 
pH-Wert des wassergemischten KSSDIN 51369wöchentlich  
Abfall des pH-Wertes (gegenüber pH-Wert des frisch angesetzten wassergemischten KSS)pH-Spezialindikator Papier/Stäbchen sind zulässig, wenn damit die Präzision der DIN 51369 erreicht wird.  max. 0,5 pH-Punkte
MikroorganismenGeeignete Labormethoden [25,26] oder Einmal-Eintauch-Objekt träger ("Dip Slides")wöchentlich-Vermeidung von erheblichem mikrobiellem Befall
Konzentration des wassergemischten KSSz.B. Titration auf alkalische KSS-Inhaltsstoffewöchentlich-Vermeidung eines erheblichen Konzentrationsabfalls
Temperatur im System des wassergemischten KSSTemperaturanzeigeregelmäßig-Vermeidung erhöhter Temperatur