Technische Regeln für Gefahrstoffe Holzstaub (TRGS 553) Bundesrecht

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Anlage 2 TRGS 553, Bedingungen für staubgeminderte Arbeitsbe...
Anlage 2 TRGS 553
Technische Regeln für Gefahrstoffe Holzstaub (TRGS 553)
Bundesrecht

Anhangteil

Titel: Technische Regeln für Gefahrstoffe Holzstaub (TRGS 553)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: TRGS 553
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Technische Regel

Anlage 2 TRGS 553 – Bedingungen für staubgeminderte Arbeitsbereiche an stationären Maschinen

Für die grafische Darstellung der Ausführungsbeispiele siehe Homepage der Holz-BG: www.holz-bg.de

ArbeitsbereichKonstruktionsmerkmaleMindestanschluss
DN
Mindestluftgeschwindigkeit
w (4)
Mindestluftvolumenstrom
V
Abrichthobelmaschine,Hobelbreite < 63 cm140 mm20 m/s1.110 m3/h
DickenhobelmaschineHobelbreite > 63 cm160 mm20 m/s1.450 m3/h
TischfräsmaschineAbsaugung unter und über dem Tisch. Für Bogenfräsarbeiten sollte ein absaugbarer Bogenfräsanschlag verwendet werden.oben: 120 (125) mm
unten: 100 mm
Gesamtanschluss: 160 mm
20 m/s1.450 m3/h
Tisch-/FormatkreissägemaschineAbsaugbare Schutzhaube und Absaugung unter dem Tischoben: 80 mm
unten: 80 mm
Gesamtanschluss: 120 (125) mm
20 m/s820 m3/h
  oben: 80 mm
unten: 100 mm
Gesamtanschluss: 120 (125) mm
20 m/s820 m3/h
 Die absaugbare Schutzhaube sollte möglichst selbsttätig absinken.oben: 80 mm
unten: 120 (125) mm
Gesamtanschluss: 140 mm
20 m/s1.110 m3/h
  oben: 80 mm
unten: 140 mm
Gesamtanschluss: 160 mm
20 m/s1.450 m3/h
PendelkreissägemaschineAbsaugkanal unterhalb des Sägespaltes im Tisch, der den Luftstrom in den hinter dem Auflagetisch montierten Absaugfänger umleitet.120 (125)mm20 m/s820 m3/h
TischbandschleifmaschineLattenrost des Auflagetisches durch geschlossene Platte ersetzt. Am Bandeintritt (linke Umlenkung) ist ein Trichter angebracht, der dicht an den Tisch heranreicht. Am Bandaustritt ist die Öffnung im Gehäuse, soweit möglich, geschlossen. Durch eine Leiste im Bereich der Umlenkstelle mit geringem Abstand zum Schleifband werden Wirbel erzeugt, die das Band reinigen. Der seitliche Abstand zwischen Umlenkrolle und Gehäuse ist abgedichtet. An der rechten Rolle wird ein Erfassungselement mit Stutzendurchmesser von 120 mm angebracht. Diese Maßnahme ist bei Maschinen mit einem Absauganschlussdurchmesser von weniger als 160 mm zwingend erforderlich.angetriebene Rolle: 160 mm
nicht angetriebene Rolle: 100 mm
Gesamtanschluss: 200 mm




20 m/s




2.260 m3/h
KantenschleifmaschineAngetriebene und nicht angetriebene Umlenkrolle mit Absaugung versehen.
Ausnahme: Absaugung nur an der angetriebenen Rolle genügt, wenn der Absauganschlussdurchmesser mindestens 140 mm beträgt.
angetriebene Rolle: 100 mm
nicht angetriebene Rolle: 100 mm
Gesamtanschluss: 140 mm




20 m/s




1.110 m3/h
BreitbandschleifmaschineAbsaugung der einzelnen Schleifbänder über Fänger innerhalb einer geschlossenen Kapsel, zusätzlicher Absauganschluss für evtl. nachgeschaltete Bürstaggregate, Absauganschlussdurchmesser nach Vorgabe des Herstellers.Gesamtanschlussquerschnitt
= Summe der Einzelanschlussquerschnitte
20 m/s 
Vertikale PlattenaufteilkreissägemaschineAbsaugung des Sägeaggregates über eine das Werkzeug vollständig umschließende Schutzverkleidung, bei großen Zerspanungsleistungen zusätzliche Absaugung hinter der Werkstückauflage über eine Rückwandabsaugung; Durchmesser des Anschlussstutzens bei ausschließlicher Absaugung des Sägeblattes DN >= 120 mm, mit zusätzlicher Rückwandabsaugung DN >= 160 mmSägeaggregat: 120 mm
Rückwandabsaugung: 120 mm
Gesamtanschluss: 160 mm




20 m/s




1.450 m3/h
Horizontale PlattenaufteilkreissägemaschineAbsaugung des horizontal bewegten Sägeblattes unter dem Tisch über einen mitlaufenden, das Werkzeug möglichst vollständig umschließenden Fänger; Absaugung oberhalb des Tisches über den Druckbalken.Gesamtanschlussquerschnitt
= Summe der Einzelanschlussquerschnitte
20 m/s 
Mehrseiten-Fräs- und Hobelmaschine
(Kehlmaschine)
Absaugung aller Einzelaggregate über jeweils einen das Werkzeug soweit wie möglich umschließenden Fänger, Durchmesser nach Vorgabe des Herstellers (i.d.R. DN >= 120 mm), Vollkapselung oder Einhausung der gesamten Maschine.Gesamtanschlussquerschnitt
= Summe der Einzelanschlussquerschnitte
20 m/s 
Kantenanleimmaschine
(handwerkliche Fertigung)
Absaugung aller Einzelaggregate über jeweils einen das Werkzeug soweit wie möglich umschließenden Fänger, Durchmesser nach Vorgabe des Herstellers, Vollkapselung der Maschine im Bereich der spanenden Bearbeitung (Kappung, Fräsaggregate, Nachbearbeitung durch Schleifaggregate).Gesamtanschlussquerschnitt
= Summe der Einzelanschlussquerschnitte
12 m/s (5) 
Kantenanleimmaschine
(industrielle Fertigung)
gekapselte AusführungGesamtanschlussquerschnitt
= Summe der Einzelanschlussquerschnitte
20 m/s 
Mehrblattkreissägemaschine
(Vielblattsäge)
Vollkapselung der gesamten Maschine, Absaugung der gesamten Kapsel bei Maschinen mit Plattenbandvorschub (oberhalb des Tisches angeordnete Sägewelle), bei Maschinen mit Walzenvorschub (unterhalb des Tisches angeordnete Sägewelle) Absaugung der Sägeblätter auch unter dem Tisch, Absauganschlussdurchmesser nach Vorgabe des Herstellers.Gesamtanschlussquerschnitt
= Summe der Einzelanschlussquerschnitte
20 m/s 
Zapfenschneid- und Schlitzmaschine
(handwerkliche Fertigung)
Absaugung des Sägeblattes mit absaugbarer Schutzhaube und Absaugung unter dem Tisch, Absaugung des Schlitzaggregates über das Werkzeug umschließenden FängerSägeblatt:
oben: 80 mm
unten: 120 mm
Schlitzkasten: 140 mm
Gesamtanschluss: 200 mm








20 m/s








2.260 m3/h
Zapfenschneid- und Schlitzmaschine
(industrielle Fertigung)
gekapselte AusführungGesamtanschlussquerschnitt
= Summe der Einzelanschlussquerschnitte
20 m/s 
CNC-Oberfräsmaschine bzw. -BearbeitungszentrumAbsaugung aller Einzelaggregate über einen das Werkzeug möglichst vollständig umschließenden Fänger (i.d.R. mit Bürste); Durchmesser nach Vorgabe des Herstellers (i.d.R. DN >> 120 mm); mindestens Teilkapselung im Bereich der spanenden Bearbeitung; bei hohen Zerspanungsleistungen und/oder ungünstigen Werkzeugeingriffspunkten (z.B. Formfräsarbeiten) ist im Regelfall ein höherer Absaugvolumenstrom (Luftgeschwindigkeit >> 20 m/s), sowie u.U. eine Vollkapselung oder Einhausung der gesamten Maschine erforderlich. Fachkundige Beratung (z.B. durch die Holz-BG) sollte in jedem Fall in Anspruch genommen werden.Anschlussquerschnitte nach Vorgabe des Herstellers, Gesamtanschlussquerschnitt mindestens gleich der Summe aller Einzelquerschnittenach Vorgabe des Herstellers, i.d.R. >> 20 m/s 
DoppelendprofilerAbsaugung aller Einzelaggregate über jeweils einen das Werkzeug soweit wie möglich umschließenden Fänger, Durchmesser nach Vorgabe des Herstellers (i.d.R. DN >= 120 mm), Vollkapselung oder Einhausung der gesamten Maschine, Zusammenfassung der Einzelabsaugungen häufig innerhalb der Kapsel.Gesamtanschlussquerschnitt
= Summe der Einzelanschlussquerschnitte
20 m/s 
Topfbandfräsmaschine/ BeschlageinlassmaschineAbsaugung über einen Fänger hinter dem Werkzeug100-120 (125) mm20 m/s820 m3/h
DrehautomatenAbsaugung aller Einzelaggregate über jeweils einen das Werkzeug soweit wie möglich umschließenden Fänger, Durchmesser nach Vorgabe des Herstellers (i.d.R. DN >= 120 mm), Vollkapselung oder Einhausung der gesamten Maschine.Gesamtanschlussquerschnitt
= Summe der Einzelanschlussquerschnitte
20 m/s 
Kopierfräsautomatengekapselte AusführungGesamtanschlussquerschnitt
= Summe der Einzelanschlussquerschnitte
20 m/s 
KopierfräsmaschineAbsaugung aller Einzelaggregate über jeweils einen das Werkzeug soweit wie möglich umschließenden Fänger, Durchmesser nach Vorgabe des Herstellers (i.d.R. DN >= 120 mm), Vollkapselung oder Einhausung der gesamten Maschine.Gesamtanschlussquerschnitt
= Summe der Einzelanschlussquerschnitte
20 m/s 
Mehrfachbohrmaschine mit HandbeschickungAbsaugtrichter hinter den BearbeitungswerkzeugenEinzelanschlussquerschnitt:
120 mm bis 160 mm
(je nach Zahl der Bearbeitungswerkzeuge);
Gesamtanschlussquerschnitt
= Summe der Einzelanschlussquerschnitte
20 m/s 
AuslegerkreissägemaschineAbsaugtrichter unterhalb der Schutzhaube (Regelausführung) bzw. Spänefangtrichter hinter der Sägeblattebene (Gehrungsschnitte)120 mm20 m/s1.110 m3/h
GehrungskappkreissägemaschineAbsaugtrichter unterhalb der Schutzhaube (Regelausführung) bzw. Spänefangtrichter hinter der Sägeblattebene (Gehrungsschnitte)120 mm20 m/s1.110 m3/h
FurnierkreissägemaschineAbsaugung des Sägeblattes unterhalb der Werkzeugebenenach Vorgabe des Herstellers, mindestens jedoch 120 mm20 m/s 
TischoberfräsmaschineErfassungselement, das das Werkzeug vollständig umschließt.100-120 (125) mm20 m/s570 m3/h - 820 m3/h
LanglochbohrmaschineAbsaugtrichter unterhalb der Werkzeugebene120 mm20 m/s820 m3/h
KettenstemmerAbsaugung über Trichter im Bereich der Kettenlagerungnach Vorgabe des Herstellers20 m/s 
ProfilschleifmaschineTischeinlage mit Bohrungen und Optimierung des Erfassungselementes unter dem Tisch100 mm20 m/s570 m3/h
RundstabschleifmaschineAbsaugung unterhalb der Werkstückauflage100 mm20 m/s570 m3/h
Schleifbock/SchwabbelbockErfassungselement unterhalb der Walzen, Luftleitbleche innerhalb der Haubelinks: 120 (125) mm
rechts: 120 (125) mm
Gesamtanschluss: 180 mm




20 m/s




1.830 m3/h
Tischbandsägemaschine (6)a)Tischeinlage mit Bohrungen und Optimierung des Erfassungselementes unter dem TischVariante a): 120 mm20 m/s820 m3/h
 b)evtl. zusätzliches Erfassungselement über dem TischVariante b):
unten: 120 mm
oben: 120 mm
Gesamtanschluss: 180 mm
20 m/s1.830 m3/h
(4) Amtl. Anm.:
Toleranz -2m/s
(5) Amtl. Anm.:
Wert bezieht sich auf den Transport von Staub
(6) Amtl. Anm.:
Tischbandsägemaschinen müssen - im Gegensatz zu handwerklicher Fertigung - bei industrieller Bearbeitung unbedingt abgesaugt werden, wobei auch eine Fängeroptimierung in Verbindung mit einer wirksamen Absaugleistung (w > 20 m/s) bei Messungen im Einzelfall zu Überschreitungen des Holzstaubgrenzwertes von 2 mg/m3 geführt hat.