Technische Regeln für Gefahrstoffe Krebserzeugende N-Nitrosamine der Kat 1A und ...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Anhang 3 TRGS 552, Messung von N-Nitrosaminen
Anhang 3 TRGS 552
Technische Regeln für Gefahrstoffe Krebserzeugende N-Nitrosamine der Kat 1A und 1B (TRGS 552)
Bundesrecht

Anhangteil

Titel: Technische Regeln für Gefahrstoffe Krebserzeugende N-Nitrosamine der Kat 1A und 1B (TRGS 552)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: TRGS 552
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Technische Regel

Anhang 3 TRGS 552 – Messung von N-Nitrosaminen

Zur Messung von N-Nitrosaminen in der Luft in Arbeitsbereichen und in Materialproben stehen Messverfahren nach DGUV Information 21-500 und IFA Arbeitsmappe zur Verfügung 26.

Die Messverfahren erlauben Stichprobenmessungen mit ortsfesten und personengetragener Probenahmen. Die Analyse erfolgt bei allen Verfahren mittels Gaschromatographie und Chemilumineszenzdetektion.

Geeignete Messverfahren zur Überwachung der Akzeptanzkonzentration von 0,075 µg/m3 und der Toleranzkonzentration von 0,75 µg/m3:

Messverfahren Nr. 1:

Das Messverfahren nach IFA Arbeitsmappe Blatt Nr. 8172 eignet sich zur Bestimmung von NNitrosodibutylamin, N-Nitrosodiethylamin, N-Nitrosodimethylamin, N-Nitrosodiisopropylamin, NNitrosodipropylamin, N-Nitrosomethylethylamin, N-Nitrosomorpholin, N-Nitrosopiperidin und N-Nitrosopyrrolidin.

Die Bestimmungsgrenzen betragen für alle N-Nitrosamine 0,01 µg/m3.

Der obere Arbeitsbereich des Verfahrens ist bis zu einem Konzentrationsbereich von 0,75 µg/m3 für alle N-Nitrosamine abgesichert.

Geeignete Messverfahren zur Überwachung der Toleranzkonzentration von 0,75 µg/m3:

Messverfahren Nr. 2:

Das Messverfahren nach DGUV Information 213-523 (http://publikationen.dguv.de/dguv/pdf/10002/bgi505-23.pdf) bzw. DFG (The MAK Collection for Occupational Health and Safety, Air monitoring Methods: http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/3527600418.am5518e0004/pdf ) eignet sich für die Bestimmung von Nitrosodibutylamin, N-Nitrosodiethylamin, N-Nitrosodimethylamin, N-Nitrosodiisopropylamin, N-Nitrosodipropylamin, N-Nitrosomethylethylamin, N-Nitrosomorpholin, N-Nitrosopiperidin und N-Nitrosopyrrolidin.

Die Bestimmungsgrenzen liegen im Bereich von 0,03 bis 0,08 µg/m3 je nach NNitrosamin.

Der obere Arbeitsbereich des Verfahrens ist bis zu einem Konzentrationsbereich von 2,5 µg/m3 für alle N-Nitrosamine abgesichert.

Messverfahren Nr. 3:

Die Messverfahren nach DGUV-Information 213-536 (http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/3527600418.am111654e0004/pdf bzw. http://publikationen.dguv.de/dguv/pdf/10002/bgi505-36.pdf) und IFA Arbeitsmappe Blatt Nr. 8183 eignen sich zur Bestimmung von N-Nitrosodiethanolamin.

Die Bestimmungsgrenze beträgt bei personengetragenen Messungen 0,08 µg/m3.

Der obere Arbeitsbereich des Verfahrens ist bis zu einem Konzentrationsbereich von 2,5 µg/m3 für alle N-Nitrosamine abgesichert.

Messverfahren Nr. 4 (derzeit eingeschränkt verfügbar):

Die Messverfahren nach DGUV-Information 213-562 http://publikationen.dguv.de/dguv/pdf/10002/bgi505-62.pdf bzw. http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/3527600418.am61264e0005/pdf und IFA Arbeitsmappe Blatt Nr. 8210 und 8226 eignen sich zur Bestimmung von N-Nitrosoethylphenylamin und N-Nitrosomethylphenylamin.

Die Bestimmungsgrenze beträgt für beide N-Nitrosamine 0,05 µg/m3.

Der obere Arbeitsbereich des Verfahrens ist bis zu einem Konzentrationsbereich von 4,0 µg/m3 für alle N-Nitrosamine abgesichert.

Analyse von N-Nitrosaminen in Materialproben:

Zur Analyse von N-Nitrosaminen in Materialproben stehen folgende Verfahren zur Verfügung:

N-Nitrosodiethanolamin in Kühlschmieremulsionen:

IFA Arbeitsmappe Blatt Nr. 7748/2

N-Nitrosomorpholin in Kühlschmieremulsionen:

IFA Arbeitsmappe Blatt Nr. 7748/3

N-Nitrosamine in Korrosionsschutzfolien oder Korrosionsschutzpapieren:

IFA Arbeitsmappe Blatt Nr. 8175

DIN-EN-12868: Artikel für Säuglinge und Kleinkinder - Verfahren zur Bestimmung der Abgabe von N-Nitrosaminen und N-nitrosierbaren Stoffen aus Flaschen- und Beruhigungssaugern aus Elastomeren oder Gummi

DIN-ISO 29941: Kondome - Bestimmung von aus Naturkautschuklatexkondomen migrierenden Nitrosaminen

DIN-EN 71-12: Sicherheit von Spielzeug - Teil-12: N-Nitrosamine und N-nitrosierbare Stoffe

DIK-Arbeitsvorschrift nach R. Liekefeld, R. H. Schuster und G. Wünsch: Methoden zur Bestimmung von N-Nitrosaminen in der Luft, Vulkanisaten und Vulkanisationsdämpfen, Kautschuk Gummi Kunststoffe 44. Jahrgang, Nr. 6/1991, S. 514 ff

26

Falls Messungen weiterer N-Nitrosamine, die nicht in diesem Anhang aufgeführt sind, erforderlich sind, können sie ggf. durch die akkreditierten Messstellen und Prüflaboratorien für Arbeitsplatzmessungen durchgeführt werden (http://publikationen.dguv.de/dguv/pdf/10002/messstellen-gefahrstoffe.pdf).