Technische Regeln für Gashochdruckleitungen Überwachung im Einwirkungsbereich de...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 7 TRGL 192, Schrifttum
Abschnitt 7 TRGL 192
Technische Regeln für Gashochdruckleitungen Überwachung im Einwirkungsbereich des Bergbaues (TRGL 192)
Bundesrecht
Titel: Technische Regeln für Gashochdruckleitungen Überwachung im Einwirkungsbereich des Bergbaues (TRGL 192)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: TRGL 192
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Technische Regel

Abschnitt 7 TRGL 192 – Schrifttum (1)

(1) Red. Anm.:

Außer Kraft am 1. Januar 2013 durch die Bek. vom 17. Oktober 2012 (GMBl S. 902)

[1] Kiwitt, W.: Über das Verhalten von erdverlegten Rohrleitungen unter akuter Bergbaueinwirkung. Dissertation TU Clausthal 1973.

[2] Hüning, R.. Höchstzulässiger Abstand von Dehnungsausgleichern in Gasfernleitungen. gwf-gas/erdgas 117 (1976) H. 7.

Bedingungen:

2 < 0
1 > 2

Es bedeuten:
Mi Meßquerschnitt an der Stelle i
LAbstand zwischen den Meßquerschnitten M1 und M2 in m
Längsdehnung infolge Normalkraft in m/m am Meßquerschnitt i
(arithmetischer Mittelwert der Meßwerte von symmetrisch angeordneten Meßstellen)
Längsdehnung infolge Normalkraft in m/m, die sich am Bogenanfang einstellt, wenn im meistbeanspruchten Querschnitt die zulässige Vergleichsdehnung gemäß Bild 1 gerade erreicht wird
F0min minimale auf die Rohroberfläche bezogene Reibkraft zwischen Rohr und Boden in N/m2
(nach Literaturangaben [1] F0min = 7 5 kN/m2 bzw. [2] F0min = 4kN/m2)
E            Elastizitätsmodul des Rohrwerkstoffes in N/m2
AQuerschnittsfläche der Rohrwand in m2
UUmfang über die Außenisolierung in m