Technische Regeln Druckgase Umsetzung der EG-Einzelrichtlinien Geschweißte Gasfl...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Anhang 2 TRG 803, EWG-Bauartzulassungsbescheinigung
Anhang 2 TRG 803
Technische Regeln Druckgase Umsetzung der EG-Einzelrichtlinien Geschweißte Gasflaschen aus unlegiertem Stahl (TRG 803)
Bundesrecht

Anhangteil

Titel: Technische Regeln Druckgase Umsetzung der EG-Einzelrichtlinien Geschweißte Gasflaschen aus unlegiertem Stahl (TRG 803)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: TRG 803
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Technische Regel

Anhang 2 TRG 803 – EWG-Bauartzulassungsbescheinigung (1)

(1) Red. Anm.:

Außer Kraft am 1. Januar 2013 durch die Bek. vom 17. Oktober 2012 (GMBl S. 902)

ausgestellt von ............................................... aufgrund
(Mitgliedstaat)
 
..........................................................................
(einzelstaatliche Regelung)

zur Anwendung der Richtlinie 84/527/EWG des Rates vom 17. September 1984 betreffend:

Geschweißte Gasflaschen aus unlegiertem Stahl

EWG-Zulassung Nr. . . . . . . .             Datum: . . . . . .

Flaschentyp: . . . . . . . . . . . . . . . . . .
                (Bezeichnung der Flaschenfamilie, für die die EWG-Zulassung erteilt wird)

Ph:D:a:
Lmin:Lmax: . . . . . . . .  Vmin:Vmax:

Hersteller oder Beauftragter des Herstellers: . . . . .. . . . .

(Name und Anschrift des Herstellers oder seines Beauftragten)

EWG-Bauartzulassungszeichen: e . . . . . . . .  
. . . . . . .
 

Die Ergebnisse der EWG-Bauartzulassungsprüfung sowie die Hauptmerkmale der Bauart sind in der Anlage zu dieser Bescheinigung aufgeführt.

Auskünfte erteilt: . . . . . . . . . . . . . . .. .

(Bezeichnung und Anschrift der Prüfstelle)

Ausgefertigt am. . . . . . . . . . . . . . . . .  in . . . . . . . . . . .

.  . . . . . . . . . . . . . . . . . .
(Unterschrift)        

   

   

Technischer Anhang zur EWG-Bauartzulassungsbescheinigung

1. Ergebnisse der EWG-Bauartzulassungsprüfung

2. Hauptmerkmale der Bauart, insbesondere:

  • Längsschnittzeichnung des Flaschentyps, für den die EWG-Zulassung erteilt werden soll, mit folgenden Angaben:

  • Nennaußendurchmesser D,

  • Mindestdicke der zylindrischen Wandung a,

  • Mindestdicke der Flaschenböden,

  • Mindest- und Höchstlänge bzw. Mindest- und Höchstlängen Lmin, Lmax,

  • die äußere Höhe H des gewölbten Teils eines Flaschenbodens, in mm,

  • Rauminhalt(e) Vmin, Vmax,

  • Prüfüberdruck Ph,

  • Name des Herstellers/Nr. der Unterlage und Datum,

  • Bezeichnung des Flaschentyps,

  • Angaben betreffend den Stahl gemäß Nummer 2.1.