Technische Regeln Druckgase Besondere Anforderungen an Druckgasbehälter Druckgas...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Anlage 1 TRG 300, Druckgase für Druckgaspackungen Anlage 1
Anlage 1 TRG 300
Technische Regeln Druckgase Besondere Anforderungen an Druckgasbehälter Druckgaspackungen (TRG 300)
Bundesrecht

Anhangteil

Titel: Technische Regeln Druckgase Besondere Anforderungen an Druckgasbehälter Druckgaspackungen (TRG 300)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: TRG 300
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Technische Regel

Anlage 1 TRG 300 – Druckgase für Druckgaspackungen Anlage 1 (1)

(2)

I Gase

1 Gase mit tk < -10 C

1.1 -, unbrennbar

Argon
Helium
Krypton
Neon
Sauerstoff
Stickstoff
Tetrafluormethan (R 14)

1.2 -, brennbar

Methan
Wasserstoff

2 Gase mit -10 C <= tk< +70 C

GruppeBezeichnungEigenschaften*BemEinzel-Füllung
Füllfaktor in g/l
für Behälterprüfüberdrücke von
    10121518
    bar
2.1-, unbrennbar (chem. stabil)
 Bromtrifluormethan (R 13 B 1) 1 2 1041496071
 Chlortrifluormethan (R 13) 1 1029344250
 Chlorwasserstoff 1 610121417
 Distickstoffoxid (Stickoxydul) 112141821
 Kohlendioxid (Kohlensäure) 112141821
 Schwefelhexafluorid 1 240485969
 Trifluormethan (R 23) 119232833
 Xenon 136435362
2.2-, brennbar (chem. stabil)
 Äthan 18101214
 Äthylen 1891113
2.3-, chem. Instabil, brennbar
 Besondere Maßgaben für chemisch instabile Gase
Gase dieser Gruppe dürfen nur gefüllt werden, wenn auf Grund ihrer Reinheit, ihrer Stabilisierung und/oder sonstiger Maßnahmen unzulässige Drücke oder Temperaturen unter den Lager- und Beförderungsbedingungen nicht zu erwarten sind
 1,1-Difluoräthylen (R 1132 a) 118212630
 Vinylfluorid (R 1141) 1 213151822

3 Gase mit tk>= +70 C

GruppeBezeichnungEigenschaftenBem Einzelgas-Füllung
    minFüllfaktor bei Behältern aus
    Prüf-
über-
druck
bar
Metall 3
5
kg/l
Glas
4
5
kg/l
3.1-, unbrennbar (chem. stabil)
 Bromchlordifluormethan (R 12 B 1) 10101,611,53
 Bromwasserstoff 6 7---
 Chlordifluormethan (R 22) 7 10---
 Chlorpentafluoräthan (R 115) 7 10---
 Chlortrifluoräthan (R 133 a) 10101,181,12
 Dichlordifluormethan (R 12) 10181,121,09
 Dichlorfluormethan (R 21) 10101,231,17
 Dichlortetrafluoräthan (R 114) 10101,291,23
 Heptafluorpropan (R 227)-9151,201,14
 Hexafluorpropylen 7---
 Octafluorcyclobutan (RC 318)  121,301,26
 1,1,1,2-Tetrafluorethan (R 134 a) 7---
 Schwefeldioxidgiftig6151,23-
3.2-, brennbar (chem. stabil)
 Äthylamin 6100,61-
 Äthylchlorid (R 160)  100,800,76
 Ammoniakgiftig6 7---
 Normalbutan  100,510,48
 Iso-Butan  100,490,46
 Butylen-1  100,530,50
 Cis-Butylen-2  100,550,52
 Trans-Butylen-2  100,540,51
 Iso-Butylen  100,520,50
 Chlordifluoräthan (R 142 b) 10100,970,93
 Cyclopropan 7- -
 1,1-Difluoräthan (R 152 a)  180,760,74
 Dimethyläther  180,570,55
 Dimethylamin 6100,59-
 Methylamin 6150,58-
 Methylchlorid (R 40)mindergiftig6180,81-
 Methylmercaptanmindergiftig6100,78-
 Propan-rein 7---
 Propylen-rein 7---
 1,1,1-Trifluoräthan (R 143 a) 7---
 Trimethylamin 6100,56-
3.3-, chem. Instabil, brennbar
 Besondere Maßgaben für chemisch instabile Gase
Gase dieser Gruppe dürfen nur gefüllt werden, wenn auf Grund ihrer Reinheit, ihrer Stabilisierung und/oder sonstiger Maßnahmen unzulässige Drücke oder Temperaturen unter den Lager- und Beförderungsbedingungen nicht zu erwarten sind
 Äthylenoxidsehr giftig;
krebserzeugend
4 6 8100,78-
 Butadien (Butadien-1,3)giftig;
krebserzeugend
6 8100,550,52
 Chlortrifluoräthylen (R 1113) 7 10-- 
 Vinylbromid (R 1140 B 1)  101,29 
 Vinylchlorid (R 1140)giftig;
krebserzeugend
8120,81 
 Vinylmethyläther  100,67 

II Gasgemische

Bei den in diesem Abschnitt genannten Gasgemischen handelt es sich um solche, die auch in TRG 102 Anlage 1 Gruppen 3.1 und 3.2 genannt sind. Im übrigen handelt es sich bei den Komponenten dieser Gasgemische ausschließlich um Gase mit tk >= 70 C nach Abschnitt 1. Die in TRG 102 Anlage 1 genannten besonderen Maßgaben für ein Gasgemisch gelten entsprechend.

3 Gasgemische mit tk > + 70 C

GruppeBezeichnungEigenschaftenBem Einzelfüllung
    minFüllfaktor
    Prüf-
über-
druck
bar
Metall
kg/l
Glas
kg/l
3.1-, unbrennbar (chem. stabil)
 Gasgemisch R 502 (R 502) 7 10---
 Gemisch F 1  121,231,16
 Gemisch F 2  181,151,09
3.2-, brennbar (chem. stabil)
 Gemisch Butan  120,490,46
 Gemisch Buten (Butylen)  100,510,48
 Gemisch Propan 7---
 Gemisch Propen (Propylen) 7---
 Gemisch A  100,500,47
 Gemisch A 0  150,470,44

Erläuterungen zu den Abschnitten I und II

1. Beim Füllen dieses Gases nach Druck (manometrisch darf eine Kondensation nicht auftreten. Kondensation wird vermieden, wenn der Fülldruck ausreichend weit unterhalb des Dampfdruckes bei der Einfülltemperatur liegt.

2. Beim Füllen dieses Gases nach Druck (manometrisch) muß mit Kondensation bei üblichen Einfülltemperaturen gerechnet werden.

3. Der für Behälter aus Metall angegebene Füllfaktor gilt stich für Behälter aus Kunststoff, der beim Bruch nicht splittern kann

4. Der für Behälter aus Glas angegebene Füllfaktor gilt auch für Behälter aus Kunststoff, der heim Bruch splittern kann.

5. Ist das Druckgas in Einwegbehälter gefüllt, die dazu bestimmt sind, betriebsmäßig in Kraftfahrzeugen mitgeführt zu werden. so verringern sich die angegebenen Füllfaktoren
auf das 0,89fache bei Behältern aus Metall und den diesen gleichgestellten Behältern aus Kunststoff, der beim Bruch nicht splittern kann,
auf das 0,94fache bei Behältern aus Glas und den diesen gleichgestellten Behältern aus Kunststoff, der beim Bruch splittern kann.

6. Das Druckgas darf als Einzelgas oder als Treibgas nur in Behälter aus Metall gefüllt werden.

7. Das Druckgas darf nur im Gemisch mit druckmindernden Flüssigkeiten oder Gasen gefüllt werden.

8. Das Druckgas darf nicht als Treibgas gefüllt werden. Es darf nur für industrielle oder wissenschaftliche o.ä. Zwecke in entsprechend gekennzeichnete Behälter aus Metall gefüllt werden. In der Gebrauchsanweisung nach TRG 300 Nummer 5 muß auf die Gefahrstoffverordnung Anhang II*, das Vinylchlorid-Merkblatt der Berufsgenossenschaft der chemischen Industrie sowie die TRGS 100 und die Fundstellen (siehe hierzu TRG 002 (aufgehoben)) hingewiesen sein.

9. Das Gas darf nur in Behälter aus Aluminium bzw. Aluminiumlegierungen und Glas gefüllt werden.

10. Beachte FCKW-Halon-Verbots-Verordnung vom 6. Mai 1991 (BGBl. I S. 1090).

(1) Red. Anm.:
Außer Kraft am 1. Januar 2013 durch die Bek. vom 17. Oktober 2012 (GMBl S. 902)
(2) Red. Anm.:

Ausgabe Februar 1992 (BArbBl. 2/1992 S. 93)

Zuletzt geändert durch die Bekanntmachung vom 10. Oktober 1996 (BArbBl. 1/1997 S. 53)