Technische Regeln Druckbehälter Steinhärtekessel (TRB 801 Nr. 30) Bundesrecht

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 8 TRB 801 Nr. 30, Betrieb
Abschnitt 8 TRB 801 Nr. 30
Technische Regeln Druckbehälter Steinhärtekessel (TRB 801 Nr. 30)
Bundesrecht
Titel: Technische Regeln Druckbehälter Steinhärtekessel (TRB 801 Nr. 30)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: TRB 801 Nr. 30
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Technische Regel

Abschnitt 8 TRB 801 Nr. 30 – Betrieb (1)

(1) Red. Anm.:

Außer Kraft am 1. Januar 2013 durch die Bek. vom 17. Oktober 2012 (GMBl S. 902)

8.1 Steinhärtekessel sind spannungsgünstig gemäß Abschnitt 3.2 zu betreiben. Die Einrichtungen für den spannungsgünstigen Betrieb sind zu überwachen. Hierüber ist Buch zu führen. Störungen an diesen Einrichtungen und Ursachen einer Überschreitung der zulässigen Temperaturdifferenzen sind spätestens nach Beendigung des Aushärtens zu beseitigen.

8.2 Ventile und Verschlüsse der Steinhärtekessel dürfen nur von Personen betätigt werden, die durch die Betriebsleitung dazu schriftlich ermächtigt sind.

8.3 Für den Betrieb von Steinhärtekesseln ist eine schriftliche Betriebsanweisung erforderlich. Sie muß mindestens die Anforderungen der Musterbetriebsanweisung der Anlage 1 enthalten.

8.4 Das Bedienungspersonal ist vor Aufnahme seiner Tätigkeit und wiederkehrend in angemessenen Zeitabständen, mindestens jedoch jährlich, über die Betriebsanweisung zu unterrichten.

8.5 Nach jedem Ausziehen der Härtekesselwagen sind grobe Verunreinigungen (wie herabgefallene Rohlinge) zu entfernen. Bei Bedarf, mindestens jedoch einmal wöchentlich, sind Steinhärtekessel auszufegen (besenrein). Siebe und Schmutzfänger vor dem Kondensateinlauf sind hierbei zu reinigen.

8.6 Die ordnungsgemäße Funktion der Fest- und Loslager muß bei allen Betriebszuständen gewährleistet sein.

8.7 Eine Unterschreitung des bei der ersten Inbetriebnahme vorhandenen Gefälles ist zu beseitigen.

8.8 Härtewagen. Ausziehmittel für Härtewagen und Führungschienen dürfen nur verwendet werden, solange bei ihrem Einsatz Beschädigungen der Kesselwandung ausgeschlossen sind.

8.9 Bei der Begehung von Steinhartekesseln. z.B. zur Vornahme von Reinigungsarbeiten und Beseitigung von Störungen ist Nr. 6.2 "Abtrennen von Behältern und engen Räumen" der Richtlinien für Arbeiten in Behältern und engen Räumen" (ZH 1/77) des Hauptverbandes der gewerblichen Berufsgenossenschaften zu beachten.