Technische Regeln Druckbehälter Fahrzeugbehälter für flüssige, körnige oder stau...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 6 TRB 801 Nr. 23, Betrieb
Abschnitt 6 TRB 801 Nr. 23
Technische Regeln Druckbehälter Fahrzeugbehälter für flüssige, körnige oder staubförmige Güter (TRB 801 Nr. 23)
Bundesrecht
Titel: Technische Regeln Druckbehälter Fahrzeugbehälter für flüssige, körnige oder staubförmige Güter (TRB 801 Nr. 23)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: TRB 801 Nr. 23
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Technische Regel

Abschnitt 6 TRB 801 Nr. 23 – Betrieb (1)

(1) Red. Anm.:

Außer Kraft am 1. Januar 2013 durch die Bek. vom 17. Oktober 2012 (GMBl S. 902)

6.1 Im Rahmen der Überwachung nach § 13 Abs. 1 DruckbehV hat der Betreiber in regelmäßigen Abständen, jedoch mindestens monatlich einmal,

  • die Unversehrtheit der Dichtelemente und der Gewinde an Verschlußelementen von Domdeckeln, die zum Befüllen oder Entleeren geöffnet werden und

  • die Funktionsfähigkeit von Sicherheitsventilen

zu überprüfen, das Prüfergebnis für den einzelnen Fahrzeugbehälter zu dokumentieren und mindestens bis zur nächsten Prüfung aufzubewahren. Auf TRB 700 Abschnitt 4.3 wird hingewiesen.

6.2 Bei Verbindung von Fahrzeugbehältern mit ortsfesten Anschlußstellen ist sicherzustellen, daß der zulässige Betriebsüberdruck weder beim Fahrzeugbehälter noch bei der Anschlußstelle überschritten werden kann.

6.3 Fahrzeugbehälter nach Abschnitt 2.1 dürfen mit ortsfesten Anschlußstellen nur unter sachkundiger Aufsicht des Betreibers der Anschlußstellen verbunden werden. Dieser hat zu prüfen, ob der Absicherungsdruck an der Anschlußstelle gleich oder kleiner ist als der zulässige Betriebsüberdruck des Fahrzeugbehälters.

6.4 Die Verbindungsleitungen zwischen Anschlußstellen und Fahrzeugbehältern müssen vor dem Abnehmen gefahrlos entspannt werden

6.5 Soweit die flüssigen, körnigen oder staubförmigen Güter Gefahrguter im Sinne der verkehrsrechtlichen Vorschriften für die Beförderung gefährlicher Güter sind, gehen die Regelungen der jeweiligen Gefahrgutvorschrift dieser TRB vor, wenn die Fahrzeugbehälter dazu bestimmt sind, auf öffentlichen Verkehrswegen eingesetzt zu werden.

6.6 Für den Betrieb von Fahrzeugbehältern für flüssige, körnige oder staubförmige Güter ist eine schriftliche Betriebsanweisung - siehe ZH 1/516 Muster-Betriebsanweisung für den Betreiber von Fahrzeugbehältern für körnige oder staubförmige Güter (Silofahrzeugbehälter) - erforderlich.

6.7 Inhalt, Zeitpunkt und Namen der Teilnehmer der Unterweisung nach TRB 700 Abschnitt 3.2 sind zu dokumentieren. Die Unterweisung ist von den Unterwiesenen durch Unterschrift zu bestätigen, wenn Fahrzeugbehälter für den Transport von Gefahrgütern im Sinne der verkehrsrechtlichen Vorschriften für die Beförderung gefährlicher Güter eingesetzt werden. Die Dokumente sind aufzubewahren.