Technische Regeln Druckbehälter Druckbehälter mit Gaspolster in Druckflüssigkeit...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 6 TRB 801 Nr. 4, Betrieb
Abschnitt 6 TRB 801 Nr. 4
Technische Regeln Druckbehälter Druckbehälter mit Gaspolster in Druckflüssigkeitsanlagen (TRB 801 Nr. 4)
Bundesrecht
Titel: Technische Regeln Druckbehälter Druckbehälter mit Gaspolster in Druckflüssigkeitsanlagen (TRB 801 Nr. 4)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: TRB 801 Nr. 4
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Technische Regel

Abschnitt 6 TRB 801 Nr. 4 – Betrieb (1)

(1) Red. Anm.:

Außer Kraft am 1. Januar 2013 durch die Bek. vom 17. Oktober 2012 (GMBl S. 902)

6.1 Bei brennbaren Druckflüssigkeiten oder Öl-Wasser-Emulsionen muß als Gaspolster grundsätzlich ein inertes Gas, z. B. Stickstoff, verwendet sein. Druckluft als Gaspolster ist nur zulässig, wenn beim Aufbringen oder Ergänzen des Druckluftpolsters im Druckbehälter keine Zerstäubung und keine Erhitzung bis zur Zündtemperatur eintreten können (Vermeidung des Dieseleffektes).

6.2 Die Voraussetzungen für die Verwendung von Druckluft nach Abschnitt 6.1 sind in der Regel bei Flüssigkeiten auf Mineralölbasis mit Betriebsüberdrücken von höchstens 10 bar gegeben. Bei Betriebsüberdrücken über 10 bar darf Druckluft verwendet sein, wenn die Eignung in einem Gutachten, z. B. der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), Berlin, des Rheinisch-Westfälischen Technischen Überwachungs-Vereins e.V., Essen, nachgewiesen ist. Sie sind auch gegeben, wenn vor der Eintrittsstelle der Druckluft in den Ölbehälter dafür gesorgt ist, daß kein gefährlicher Kompressionsstoß auftritt und Öl nicht aufgewirbelt wird, z. B. bei ölhydraulischen Hebebühnen bis 16 bar Betriebs-Überdruck und bei Regler-Windkesseln für Wasserturbinenanlagen bis 64 bar Betriebsüberdruck.

No news available.