Arbeits- und Wegeunfälle | 20.04.2016

2015: Zahl tödlicher Arbeitsunfälle gesunken

2015: Zahl tödlicher Arbeitsunfälle gesunken Die vorläufigen Zahlen der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) zeigen eine erste Tendenz: Die Zahl der meldepflichtigen Arbeitsunfälle ist im Jahr 2015 um ein halbes Prozent gesunken. Auch die Anzahl tödlicher Arbeitsunfälle ging zurück.

Insgesamt kam es im Jahr 2015 in der gewerblichen Wirtschaft und im öffentlichen Sektor zu 865.500 meldepflichtigen Arbeitsunfällen. Im Vorjahr lag die Zahl bei 869.817. Gestiegen ist hingegen die Zahl der Wegeunfälle. 2,2 Prozent mehr Unfälle ereigneten sich auf dem Weg zur Arbeit oder auf dem Heimweg nach Feierabend. Besonders positiv ist der Rückgang tödlicher Arbeitsunfälle zu bewerten. Diese sanken um 45 auf 438. "Sollte diese Zahl auch durch die endgültigen Kennzahlen bestätigt werden, wäre dies die geringste Anzahl von tödlichen Arbeitsunfällen, die den Berufsgenossenschaften und Unfallkassen jemals in einem Jahr gemeldet wurden", heißt es seitens der DGUV. Zwar sank die Zahl insgesamt, allerdings verloren bei Wegeunfällen 348 Versicherte ihr Leben. Dies sind 26 mehr als im Jahr 2014.

Betrachtet man die Verdachtsmeldungen an Berufsgenossenschaften und Unfallkassen hinsichtlich Berufskrankheiten, scheint sich eine Zunahme abzuzeichnen. Ärzte, Krankenkassen und Versicherte sowie deren Arbeitgeber machten über 77.000 Meldungen einer Berufskrankheit. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies ein Anstieg um 7,6 Prozent. "Diese Zunahme mag im ersten Moment erstaunen, erklärt sich aber im Wesentlichen dadurch, dass 2015 vier neue Berufskrankheiten in die Berufskrankheitenliste aufgenommen wurden: der so genannte 'weiße Hautkrebs', das Carpaltunnel-Syndrom, das Hypothenar-Hammer-Syndrom sowie Kehlkopfkrebs durch Exposition gegenüber Schwefelsäuredämpfen", sagt Dr. Joachim Breuer, Hauptgeschäftsführer der DGUV. Verdachtsanzeigen in dieser Größenordnung seien zu erwarten gewesen. Der Grund: Hautkrebs und Carpaltunnel-Syndrom kommen häufig vor und gelten als Volkskrankheiten.

Quelle/Text: DGUV, Redaktion arbeitssicherheit.de (SL)
Foto: © stockpics - Fotolia.com


Arbeitssicherheits-Zahlen: Lesen Sie auch » Unfallrisiko am Arbeitsplatz erreicht Tiefststand « >>
BGVR-Infodienst abonnieren
BGVR-Infodienst

Welche BG-Schriften haben sich geändert, welche sind neu oder zurückgezogen? Mit dem BGVR-Infodienst bleiben Sie stets aktuell.

» mehr Infos

BGVR-Verzeichnis herunterladen
BGVR-Verzeichnis

Das berufsgenossenschaft-
liche Vorschriften- und Regelwerk, mit den
Online-Verzeichnissen:
BGV, BGR, BGI und BGG

» zum BGVR-Verzeichnis

Anzeige