Prävention | 08.10.2014

Mit richtiger Körperhaltung den Rücken schonen

Mit richtiger Körperhaltung den Rücken schonen Im Rahmen der Kampagne "Denke an mich. Dein Rücken" informiert die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG Bau) über rückenschonende Körperhaltung bei der Arbeit.

Auf dem Bau sind beim Ausführen vieler Tätigkeiten ungünstige Körperhaltungen an der Tagesordnung. Ob Mauern in gebückter Haltung oder Fliesen verlegen im Knien: Vielen Mitarbeitern macht dabei ihr Rücken zu schaffen. Die richtige Körperhaltung hingegen kann Rückenschmerzen vermeiden. Für Arbeitgeber und Mitarbeiter ist es daher ratsam, ergonomische Hilfsmittel zu nutzen. Darüber hinaus helfen Regeln zum richtigen Tragen und Heben.

Fehltage aufgrund von Muskel- und Skeletterkrankungen

Ohne handwerkliche Arbeit geht es auf dem Bau nicht. Doch sie stellt hohe Anforderungen an die körperliche Leistungsfähigkeit. Schweres Heben oder permanentes Arbeiten in Zwangshaltung bleibt nicht ohne Folgen. Ein Viertel aller Arbeitsunfähigkeitstage bei Mitgliedern aus dem Baugewerbe waren im Jahr 2013 auf Muskel- und Skeletterkrankungen zurückzuführen. Das belegt der Fehlzeitenreport 2014 des wissenschaftlichen Instituts (WidO) der AOK. Ähnliche Ergebnisse liefern Gesundheitsberichte des Arbeitsmedizinischen-Sicherheitstechnischen Dienstes (ASD der BG Bau). 26 Prozent aller festgestellten Krankheiten bei Mitarbeitern der Baubranche sind Muskel- und Skeletterkrankungen.

Prävention mit Hilfsmitteln

Unternehmen und Mitarbeiter sollten vorbeugen. Zur Prävention von Wirbelsäulen- und auch Knieerkrankungen bieten sich ergonomische Hilfsmittel am Arbeitsplatz an. Dazu zählen beispielsweise höhenverstellbare Tische für Fliesenschneidemaschinen, Kleingerüste bei Arbeiten im oberen Wandbereich und Teleskop-Stiele mit Anbauwerkzeugen zur Nutzung im Stehen. Das regelmäßige Wechseln der Körperhaltung ist ebenfalls förderlich.

Richtiges Heben und Tragen

Für Lasten größer 25 Kilogramm müssen Mitarbeiter Transportmittel wie kleine Ladekrane, Transportwagen oder Aufzüge einsetzen. Tragen oder heben Mitarbeiter kleinere Lasten, so sollten sie Regeln beachten. Beim Anheben sollten sie nah an die Last herantreten und diese so tief wie nötig aus der Hocke mit geradem Rücken heben. Die Last sollte dabei dicht am Körper gehalten werden. Beim Absetzen ist ebenfalls auf einen geraden Rücken zu achten. Hingegen sind ruckartige Bewegungen und Verdrehungen unbedingt zu vermeiden. Das gilt ebenso für ein Hohlkreuz und schweres einseitiges Tragen.

Quelle/Text: BG BAU, Redaktion arbeitssicherheit.de (SL)
Foto: © Kadmy - Fotolia.com


Nacken- und Schulterschmerzen: Lesen Sie auch »Test: So fit ist Ihr Rücken« >>

BGVR-Infodienst abonnieren
BGVR-Infodienst

Welche BG-Schriften haben sich geändert, welche sind neu oder zurückgezogen? Mit dem BGVR-Infodienst bleiben Sie stets aktuell.

» mehr Infos

BGVR-Verzeichnis herunterladen